Reiseführer Rio

Rio Reiseführer

Stadttipp Rio de Janeiro jubelt der Seele zu. Wenige Städte der Welt haben einen Strand als Hauptattraktion, aber Rio de Janeiro hat mehrere! Ein Reiseführer durch Rio de Janeiro und Umgebung mit vielen Sehenswürdigkeiten. Die Deutsch-Brasilianische Journalistin Lucia Coimbra ist ausgebildete Reiseführerin mit Schwerpunkt Rio de Janeiro und Brasilien. DuoMont direkter Reiseführer Rio de Janeiro: Mit großem Stadtplan.

Ferien in Rio de Janeiro: Tips für die Traumtage

Zum Künstlerquartier Santa Teresa. Früher wohnten die Angehörigen der Kaffeehäuser in prächtigen Landhäusern auf den Bergen - bis die große Prozession nach Copacabana eintrat. Umgetauscht 1 bis 2 EUR (2,25 bis 4,50 Reais) - und ein kleines Café nach dem Abendessen wird in der Regel kostenlos zubereitet. Nicht umsonst hat das Magazin "Forbes" Rio zur glücklichsten Metropole der Erde gekürt.

Pilgerfahrten durch ganz Rio zum bekanntesten Strand der Welt: der 3,2 km langen Coca Cola. Am liebsten ist mir der Engländer unter dem Morro do Leme, ein grüner Berg, der ins Wasser aufsteigt. Und wo ist der beste Blick auf die Innenstadt? Die beste Panoramasicht hat man von der Aussichtsterrasse des 709 Metern hoch gelegenen Corcovado, auf dem die mächtige Christusstatue thront: Von hier aus kann man Kopacabana, das Stadtzentrum von Rio, seine Nachbargemeinde und die lange Bucht von Guanabara sehen.

Mit der Rückeroberung der Favelas, der armen Viertel, die der Droge Mafia seit Jahrzehnten überlassen sind, beginnt die Eroberung. In Botafogo zum Beispiel ist die nun sichere Favela Santa Marta leicht auf eigene Faust erforschbar. In der Vergangenheit stammte der Name Favela aus einer Anlage in Bahia. Es entstand auf dem Berg eines Lagers republikanischer Soldaten, die im Canudoskrieg gegen eine Separatistensekte auftraten.

Nach der Rückkehr der Militärs nach Rio, die sich auf einem Berg im Stadtzentrum niedergelassen hatten, nannten sie diese Ortschaft Morro da Favela. Steigen Sie im Stadtzentrum ein und steigen Sie nach Santa Teresa auf. Im Jahr 1949 schilderten zwei Reise-Journalisten die Abenteuerreise wie folgt: "Wackelige Bögen, Museumsexponate, die aus Versehen wieder auf Gleise gesetzt wurden und nun durch die Seitenstraßen von Rio rasseln.

Jorge Selarón hat zwischen Rua Joaquim Silva und Rua Pinto Martins 215 Treppenstufen einer Freitreppe mit Kacheln aus aller Herren Länder dekoriert. Sie sind in Rio viel billiger und in tausend Variationen erhältlich, zum Beispiel in Gelbgrün, den brasilianischen Farbtönen oder mit einem Wellenmuster, das an die Uferpromenade der Kopacabana erinnernd ist.

Bestes Speiseeis der Stadt: Mil Frutas in der Rua J.J. Seabra im Bezirk Jardim Botânico hat 100 verschiedene Eissorten. Ein großer Ball kostete 8 Reas (ca. 3,50 Euro), drei sind für 20 Reas (ca. 9 Euro) erhältlich - das ist zwar kostspielig, aber jeden Centavo Wert.

Das schönste Stück von allen hier? Das älteste böhmische Viertel von Lappa, 200 m hinter dem 1723 erbauten Wasserfall von Arkos da Lappa, an der Abzweigung der Rua Mem de Sá/Rua do Lavradío mit vier schönen Pubs, ist die harmonische Verbindung der Hügellandschaft, der Wald und die Badestrände.

Man redet nicht ohne Grund von der sogenannten Marawilhosa. Da gibt es - wer sie einmal sah, wird mir nicht widerstehen - keine schöne Weltstadt mehr."

Mehr zum Thema