Reiseführer München

Stadtführer München

Die bayerische Landeshauptstadt München ist eines der wichtigsten Kultur- und Wirtschaftszentren Deutschlands. Entdecken Sie München mit dem . Der Reiseführer für München mit vielen Fotos und Informationen. Die Landeshauptstadt München ist die Hauptstadt des Bundeslandes Bayern und des Landkreises Oberbayern. Es gibt viel zu entdecken in München.

Fünf Tips, die nicht in jedem Münchener Reiseführer enthalten sind.

Wohin gehen die schönste Sonne unter, wo ist Münchens vielleicht malerischste Kneipe und wo trifft man Adam und Eva persönlich? Wer originelle Orte in München sucht, die nicht in jedem Reiseführer enthalten sind, für den ist unsere Entdeckungsreise die passende.... Münchens Bahnbrücken sind unberührt und doch wunderschön.

Direkt neben dem Nockherberg gibt es eine romantische Strecke, wenn man vom Anleger auf die am südlichen Bahnring vorbeifahrenden Eisenbahnen blickt. "So rustikal ist München! "Nicht nur der Comedian Harry G. macht sich gern darüber lustig, wenn der " Suagroasten " in Stürme der Begeisterung über München ausbricht. Wer mehr "rustikale" Gasthöfe sucht: Der alte Gasthof in Obermenzing von 1417 zählt zu den ältesten Restaurants Münchens.

Am Abend treffen sie sich in Rom auf der Piazza Bologna, in Berlin im Mauerpark und in München am Kölner Kai. Free M-Wlan gibt es natürlich auch hier - aber Dating Apps sind gar nicht notwendig, weil die Menschen, die hierher kommen, sich auch gern auf ein schönes Gesprächsthema einlassen.... In München ist es farbenfroh.

Bereits in den 80er Jahren war die Metropole der Brennpunkt der beginnenden Straßenkunstszene in Deutschland. Doch genug der Historie - wenn Sie in München Graffitis und Straßenkunst erleben wollen, kommen Sie ins Schlafthofviertel! Fassadenhüpfen ist besser als Schaufensterbummeln - man kennt das schönste Münchner Antlitz und ist nirgendwo versucht zu shoppen.

Wer Lust auf ein wenig Abstieg hat, kann im Renaissancehof einen Capuccino trinken - der Eisbacher Lärm ist kostenlos. Auch eines der am längsten erhalten gebliebenen Jugendstil-Häuser der Innenstadt lernen Sie näher kennen.... Weiterlesen

Reiseführer München: Stadtrundfahrten mit Museumstipps

Ursprünglich wurde die Wohnanlage zwischen 1808 und 1814 von dem Baumeister Friedrich Ludwig von Sckell errichtet, der auch den Englandgarten angelegt hat. In den 70er und 80er Jahren wurde am nördlichen Rand des Bogenhausener Bezirks ein moderner Industrie- und Dienstleistungsstandort mit mehreren tausend Beschäftigten, der so genannte Arabapark, errichtet. Unübersehbar erhebt sich das heutige Haus des Bayrischen Rundfunks in den Münchener Himmels.

Sie ist seit ihrer Gründung 1896 eine der grössten Aktienbörsen Deutschlands: Friedrich von Gärtner liess 1841-1844 eine 20 Meter hoch gewölbte Halle nach dem Muster der Florenzer Logenhalle, der sogenannten Feldherrnhalle, errichten. Kaum genutzt wird die Damenkirche mit ihren 99 Meter hoch stehenden, weithin einsehbaren Kirchtürmen. 1937 von Ludwig Troost im Stil des Nazi-Klassizismus erbaut, hat sich das Kunsthaus zwei einprägsame " Nicknamen " einfallen lassen:

Sie ist eine der traditionsreichsten Kirchlein der Stadt. Die Kreuzkirche wurde bereits im XV. Jh. im Spätgotikstil erbaut. Es wurde im XVII. und XVIII. Jh. wieder aufgebaut, wo die Barockelemente herkommen. Von Südwest nach Nordost fließt die Isar auf einer Strecke von 13,7 Kilometern durch München. In den Jahren 1809 bis 1812 wurde in der Maximvorstadt der erste strahlende Marktplatz nach Entwürfen des Baumeisters Karl von Fischer erbaut. 1933, kurz nach der Machtergreifung der NS, wurde bei Dachau das erste KZ erbaut.

Hier haben die Nationalsozialisten jüdische und zigeunerische Menschen mitgebracht, der Ludwigspoldpark ist mit 33 Hektar eine der kleinen Grünflächen der Stadt. Benannt wurde der Schlosspark nach Prinzregent Luitpold (zu seinem neunzigsten Geburtstag wurde das Maximilianum zwischen 1857 und 1874 nach Modellen von Friedrich Bürklein errichtet. Das Münchener Städtische Museum ist in mehreren Nebengebäuden beherbergt, darunter das ehemalige Arsenal, der Märstall und ein Erweiterungsbau aus dem zwanzigsten Jhdt.

1846-1853 von Herrn von Voit erbaut, wurde die Neue Pinakothek 1949 wegen schweren Bombenschadens demoliert. Eindrucksvollstes Bauwerk am Marienplatz ist das Neue Bürgermeisteramt.

Das Karlsstor, das Eisartor und auch das Seniorentor gehören zur zweiten großen Stadtbefestigung Münchens, die im XIV. Jh. erbaut wurde. Nördlich von der Innenstadt liegt die Theatinerstrasse, die zum Ödeonsplatz hinführt. An der Theatinerstrasse, Deutschlands einzigem "Museum" (es steht wirklich mit "ä"!), erinnern vor allem zwei Bauten an den großen Volksschauspieler und Komiker Karl Valentin (ausgesprochen: 1681 wurde der Aufbau der Mariä Himmelfahrt fertiggestellt.

Mehr zum Thema