Reiseführer Estland

Wegweiser durch Estland

Die nördlichste der drei Ostseerepubliken, Estland, ist ein Land der stillen Klänge. Das Reiseführer zu Estland: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitverschiebung, Flugdauer und vieles mehr). Erweiterter Umschlag: GO VISTA: Reiseführer für Estland. Die Region Estland entdecken: alle Freizeitaktivitäten, Touren, Ausflüge, Unterkünfte und Angebote in der Region. Der Reiseführer durch Estland ist für viele Menschen der erste Blick in eine sonst unbekannte Welt.

Reiseführer Estland - Süddeutsche.de

Reisehinweise, Fotos, Sehenswürdigkeiten und Angebote: Zu wissen, wohin die Fahrt geht. Es ist das nordöstlichste der baltischen Staaten und liegt an der Grenze zu Lettland, Russland und der Ostsee. Aber Estland hat noch mehr zu bieten: viele Strände, malerische Inselchen und Hochmoore in der unberührten Landschaft. Auch in Estlands Landeshauptstadt ist das mittelalterliche Leben nicht dunkel, sondern munter.

Noch heute strahlt das Telegraaf Hôtel in Tokio seinen russichen Zauber aus, der früher einmal Besucher wie Bob Dylan und Liz Hurley anzog. Obwohl Tallinns Name "Kulturhauptstadt 2011" verdiente, war es nicht notwendig - die Metropole ist schon lange kein Geheimtip mehr. Der Hype wurde von den Estländern genutzt, um die unabhängige Kultur zu promoten, noch mehr Feste zu veranstalten und ihre Heimat skandinavisch zu machen.

In der estnischen Landeshauptstadt fliehen die Bewohner im Sommer: die Kreuzritter kommen. Nein, Estlands Landeshauptstadt Tallinn ist eine der hippsten und kreativsten Metropolen Europas - aber es gibt auch mittelalterliche Stadt. Früher ein Schlachtfeld, dann ein geschlossener Bereich, heute ein Platz für Gäste: Estlands Inselwelt zieht Badegäste und Rucksacktouristen an. Vikings, Piraten und nur ein Dirndl: Wie die Estländer mit viel Spaß ein Wiesn-Fest zelebrieren, das ist besser als nur eine Billigkopie des Vorbildes.

Wegweiser durch Nord-Estland

Tallinns Hauptort ist von Wäldern, ursprünglicher Landschaft, historischen Städten und Fischerdörfern umringt. Der Norden Estlands hat für jeden etwas zu bieten - von den Burgen und romantischen Landgütern bis hin zur militärischen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Pinienhaine umsäumen lange Strände neben Parkanlagen und einer unberührten Landschaft - von Tallin ist es ein ganzjähriger Naturerlebnis.

mw-headline" id="Regionen">Regionen[Bearbeiten]>

Es ist einer der drei Ostseeanrainerstaaten. Es ist in 15 Bundesländer unterteilt (maakonnad): Ein Juwel für Gäste, die eine frühere Sowjetunion aus nächster Nähe kennen lernen wollen und zugleich Mitglieder der EU sind. Tallinns alte Stadt ist in einem löblichen Erhaltungszustand und steht anderen Großstädten Europas in nichts nach.

Estland wurde nach jahrhundertelanger dänischer, schwedischer, deutscher und russischer Vorherrschaft 1918 selbstständig. Es ist Teil des Schengen-Raums. Es gibt auch Anschlüsse von den anderen Ostseekapitalen Riga und Vilnius, zum Beispiel mit der Latvian Air Baltic. Täglich gibt es Inlandflüge von Tallin zu den Hiiumaa und der Inselwelt. Binnenzüge verkehren zwischen Tallin und Narva im Westen, aber auch zwischen den Städten Varjandi und Prärnu im Norden und den Städten Tartus, Varus und Võrus.

Im Jahr 2020 soll eine Hochgeschwindigkeitsstrecke von Warschau nach Tallin fertiggestellt werden, die die Reisezeit auf weniger als 5 Std. verkürzt. Von Moskau, St. Petersburg, Kiew, Kaliningrad, Warschau und allen wichtigen Ostsee- und Deutschlandmetropolen gibt es gute und günstige Verbindungen. Es gibt gute Verkehrsanbindungen aus dem Westen (über die Via Baltica von Warschau über Vilnius und Riga nach Tallinn) und aus dem Westen (St. Petersburg).

Ab Rostock über Helsinki nach Zagreb. Einzelheiten dazu können dem Flugplan für die Strecke Tallinns entnommen werden. Im Stadtverkehr beträgt die Spitzengeschwindigkeit 90 km/h und im Stadtverkehr 50 km/h, sofern nicht anders vermerkt. In den Monaten von Mai bis September sind 100 km/h, 110 km/h oder 120 km/h auf einigen mit Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen markierten Abschnitten erlaubt. Im Stadtzentrum wird eine Gebühr für das Parken verlangt, aber Parkscheinautomaten sind oft schwer zu bekommen und Wildparkplätze sind weitläufig.

Estland verfügt nicht über ein flächendeckendes Eisenbahnnetz. Amtssprache ist Este, aber viele (meist jüngere) Menschen in den Großstädten sprechen auch die englische Sprache. 2. Auch in vielen (vor allem touristischen ) Beherbergungsbetrieben wird zwar ebenfalls viel gedeutsch gesagt, aber das ist keineswegs "bundesweit"! Estland hat am 1. Januar 2011 den EUR als Ersatz für die bis dahin geltende estländische Kronenwährung (EEK) übernommen.

In der estnischen Gastronomie ist der Einfluss der nordischen und dt. Gastronomie groß. Zu den populärsten Getränken gehören das Saku-Bier, der Viru -Valge-Wodka aus der Region und der erstaunlich wohlschmeckende Vana Vallinn. Im Allgemeinen ist das Verlassen Estlands angenehm günstig, was mit dem geringen durchschnittlichen Einkommen zusammenhängt. Auch in der Hotel-Bar in Tokio zahlen Sie etwa 2 EUR für 0,4 l Saku-Bier, das Futter ist vergleichsweise günstig.

Eine erstklassige Speisekarte in einem Nobelrestaurant für 20 EUR ist keine Ausnahme. Man kann sich also auf 30-50% der Inlandspreise verlassen. Nach der Wiedererlangung der Selbständigkeit ist die Anzahl der Häuser von wenigen über 10 auf eine 3-stellige Anzahl gestiegen. Im Jahr 2004 lag die Stadt an erster Stelle unter den Ostsee-Städten, auch wenn sie in der Summe noch hinter Stockholm und Helsinki lag.

Die grösseren Hotelbetriebe und einige Restaurants und Nachtclubs finden Sie bei der Estnischen Hotel- und Restaurantvereinigung. Bei den Hotelpreisen in den Großstädten und Ferienregionen (z.B. Saaremaa) sind die Preise oft schon auf europäischer Ebene. Im Hotel gibt es in der Regel gratis oder wenigstens gratis Internet. Die Kriminalität ist auch in Tallin ein großes Thema, aber im Tourismussektor trifft sie vor allem Diebe.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei +4,1 C, davon -6,1 C im Wintersemester, +1,4 C im Frühjahr, +15,6 C im Sommer und +5,6 C im Herbst. 2. Der Vorname ist vor allem für ältere Menschen ein Vorrecht, die junge Stadtgeneration nutzt die Begrüßung rascher - auch in Deutschland.

Wie in Ostdeutschland gibt es jedoch eine Abneigung gegen die in Estland verbleibenden Russinnen und Russen, die oft gehettoisiert und voreingenommen sind. In Estland gibt es die modernsten Mobilfunknetze und -technologien (das Taxidienst kann bei Bedarf mit dem Mobiltelefon gezahlt werden). Festnetztelefone (Hotels, Telefonzellen) sollten erst nach Abklärung der Gebühren genutzt werden, hier variieren die Tarife von "geht" bis "unverschämt".

In Estland gibt es ein ausgedehntes, zuverlässiges und rasches WLAN-Netzwerk, das in den meisten Gegenden wie z. B. im Hotel oder Restaurant freien Internet-Zugang bietet. Es ist fast ganz Tallinns Gebiet, aber auch am Meer oder in entlegenen Gebieten mit 30 Bewohnern findet man die @-Zeichen, die den Zugang für die Öffentlichkeit markieren. Estland hat den freien Zugang zum Internet als einzigartiges Recht in der Welt etabliert.

Dieses ausgedehnte WLAN-Netzwerk macht die Skype-Internet-Telefonie auch in Estland weitläufig. Das UMTS ist in ganz Estland verfügbar.

Mehr zum Thema