Reise Paraguay

Ausflug Paraguay

Den vollständigen Jahresbericht von Amnesty International über Paraguay finden Sie hier. Anreise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes. Landesinformationen für Reisen und Urlaub in Paraguay, Wissenswertes über Paraguay das er als den Tempel von Paraguay bezeichnet. Reiseinformationen in das südamerikanische Land. Die wichtigsten Informationen für Ihre Reise.

Paraguay: Reise- und Sicherheitsinformationen - Auswärtiges Amt in Paraguay

Bei Einreisen aus einigen Staaten Brasiliens und Ausreisen aus Paraguay ist eine internationale Gelbfieberkarte bei der Reisepasskontrolle erforderlich, s. Einreisevorschriften für Deutschland. Der nördliche Teil der Wojewodschaft San Pedro und der südliche Teil der Woiwodschaft Concepción ist das Einsatzgebiet der EPP.

Wir raten daher von unnötigen Anreisen ab. In der Grenzregion zwischen Paraguay und Brasilien kam es in jüngster Zeit zu einer Zunahme von kriegerischen Konflikten zwischen Drogenkartelle. Vor allem in der grenznahen Stadt Pedro Juan Caballero ist verstärkte Wachsamkeit geboten. Der Sicherheitssituation in städtischen und ländlichen Gebieten muss ständig Beachtung geschenkt werden.

Wir empfehlen den Fahrgästen, ihre Daten in die Krisenpräventionsliste einzugeben, damit sie im Ernstfall schnell kontaktiert werden können. Pässe sollten immer bei einer Reise innerhalb des eigenen Staates mitgenommen werden. Beim Grenzübertritt nach Brasilien und Argentinien sollten Sie darauf achten, einen Ein- und Ausreisestempel für Ihren Ausweis mitzunehmen. Vgl. auch die Einreisebedingungen für Deutschland.

In Paraguay gibt es keine Pflichtversicherung für Kraftfahrzeuge. Neben den Mietautos zu allen touristischen Zielen sind auch Busse verfügbar. Aufgrund der erforderlichen Transferverbindungen ist nicht immer gewährleistet, dass das Reisegepäck gleichzeitig mit dem Passagier ankommt. In Asunción und den grösseren Orten des Landes ist die Zahlung per Kreditkarte in der Mittel- und Oberschicht möglich.

Wir empfehlen, das Wechselgeld nur an den amtlichen Wechselstellen zu tauschen und keine grösseren Geldbeträge mit sich zu haben. In Paraguay ist bei Immobilientransaktionen besonders darauf zu achten: Es wird immer wieder von Fällen berichtet, in denen Grundstücke mehrmals veräußert wurden oder Grundstücke von Menschen zur Verfügung gestellt werden, die nicht Besitzer sind. Rechtsstreitigkeiten vor den paraguayanischen Gerichtshöfen sind oft schwerfällig und wenig ergiebig.

In Immobilienangelegenheiten wird die Hinzuziehung eines Anwalts oder Notars ausdrücklich erwünscht. Wer nach Paraguay auswandern möchte, sollte sich mit den lokalen Lebens- und Sicherheitsverhältnissen bestens auskennen. Vor allem wird der Abschluss einer Auslandskranken- und Rückführungsversicherung in Deutschland angeraten. Detaillierte Angaben für Emigranten finden Sie auf dem Portal des Bundesamtes für Migration und Ausländer.

Die Reisenden sollten eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care. Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen: Der Reiseausweis muss Gültigkeit haben. Die deutschen Staatsbürger können als Tourist ohne Visum für bis zu 90 Tage nach Paraguay reisen. Mit Erlaubnis der paraguayanischen Fremdenpolizei (Migraciones) kann dieser Besuch einmal um 90 Tage ausgedehnt werden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Miraciones, Tel. +595-21-446 066 oder, bei längeren Aufenthalten in Paraguay, an die paraguayische Vertretung in Berlin. Alleinreisende oder mit nur einem pflegeberechtigten Erziehungsberechtigten bedürfen zur Ein- und Ausfahrt aus Paraguay einer Reiseerlaubnis der nicht pflegeberechtigten Person.

Weitere Infos zur Ausstellung einer solchen Reiseerlaubnis in Deutschland sind auf der Website der Paraguayanischen Auslandsvertretung in Berlin zu erhalten. Paraguay muss die Erlaubnis ("permiso del menor") vor einer Friedensrichterin ("juzgado de paz") erteilt werden. Zusätzlich zur Reiseerlaubnis muss die Geburtstagsurkunde vorgelegt werden. Die deutschen Geburtsscheine müssen von der Paraguayanischen Auslandsvertretung beglaubigt und von einem vereidigten Dolmetscher ins Spanisch übertragen werden.

Die Reisenden auf dem Landwege müssen sicherstellen, dass ihre Pässe von den Behörden Paraguays abgestempelt werden, insbesondere an den Grenzübergangsstellen Ciudad del Este/Foz do Iguaçu (Brasilien) im Norden, Encarnación/Posadas (Argentinien) im Norden und Puerto Falcón (Argentinien gegenüber Asunción) im Norden des Staates. Ansonsten wird eine Strafe von aktuell rund 240.000 Euro fällig.

Zur Vermeidung von Verspätungen bei der Abreise ist es empfehlenswert, die Geldbuße nicht am Flugplatz, sondern 1-2 Tage vor der Abreise bei der verantwortlichen Stelle (Migraciones) zu zahlen. Für die Ein- und Ausfahrt aus den Staaten Bahia, Espírito Santo, Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo ist seit Ende Jänner 2018 die Ausstellung einer Gelbfieberkarte bei der Reisepasskontrolle (Migraciones) notwendig.

Gelbfieberimpfungen und Gelbfieberzertifikate sind nach Angaben des paraguayanischen Ministeriums für Gesundheit bei den Landeskrankenhäusern und der "Décimo Octavo Región Sanitaria" in Asunción zu haben. Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern.

Rechtlich verbindliche Auskünfte und/oder zusätzliche Auskünfte über Zulassungsbestimmungen können Sie nur über die jeweilige Auslandsvertretung Ihres Landes einholen. Sie können sich bei der Auslandsvertretung Ihres Bestimmungslandes über die Zollabfertigung informieren. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen.

Paraguay wurde in den vergangenen Jahren zunehmend von Kurieren als Durchgangsland ausgenutzt. Seit langem hat die Anti-Drogen-Agentur SENAD in Paraguay Erfolge bei der Suche nach Drogen erzielt; auch in den Haftanstalten von Asunción wurden europäische Bürger wegen Drogenschmuggel inhaftiert. Bei einer Verhaftung sollte die deutsche Vertretung in Asunción unverzüglich informiert werden.

Deshalb wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, dass Schwangere und Schwangere in Absprache mit der DTG (Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft für Internationales Gesundheitswesen) und dem Robert-Koch-Institut von der Anreise in die Gebiete des Zika-Virus Abstand nehmen, da die Gefahr von frühkindlichen Missbildungen bei infizierten Müttern besteht. Auf unvermeidlichen Fahrten ist darauf zu achten, dass persönliche Schutzmassnahmen den ganzen Tag über konsequent angewendet werden, um einen Mückenstich zu verhindern, s. auch Schutzmassnahmen für Stechmücken.

Weil eine Geschlechtsübertragung möglich ist, wird die Verwendung von Kondomen für die gesamte Schwangerschaftsdauer nach einer eventuellen Belastung in den Ausbruchsgebieten während des Geschlechtsverkehrs mit der Frau angeraten. Bei männlichen Rückkehrern sollte auch berücksichtigt werden, ob die Aufenthaltsdauer und das individuelle Gefährdungsprofil vor Ort den Schutz ihres Sexualpartners durch die Verwendung eines Kondoms für einen Zeitraum von 2 Monate nach ihrer Rückreise rechtfertigt.

Nähere Angaben zur Zika-Virusinfektion können Sie der Zika-Virenbroschüre des Gesundheitswesens entnehmen. In Asunción werden derzeit mehrere tödliche Fieberfälle gemeldet. Es kommt in Ausnahmefällen zu schwerwiegenden Folgen, vor allem bei der einheimischen Bevölkerung. Allerdings sind diese unter den Fahrgästen äußerst rar. Die Gelbfieber-Impfung ist bei der Ausreise aus den Gelbfiebergebieten für alle Reisende ab einem Jahr obligatorisch.

Wenn Sie vor allem im Süden des Landes bleiben wollen, ist eine Gelbfieber-Impfung auch ärztlich vertretbar. Reiseschutzimpfungen werden gegen Hepatitis A, bei längerem Verbleib oder spezieller Belastung auch gegen Hepatitis B, Typhus und tollwütige Tiere angeraten. Von der Antilleninsel St. Martin im Jänner 2014 aus wurde am 4. November 2014 der erste Befall mit dem Chikungunya-Virus in Paraguay festgestellt.

Je nach Reisestil kann es ratsam sein, nach Absprache mit einem Reise-/Tropenarzt ein Notfallmedikament mitzunehmen. Die in Paraguay auftretende Leishmaniose (generalisierte Leishmaniose) und seltener die auf die Körperhaut begrenzte Hautform wird durch Sandmücken vermittelt. Wegen der Infektionsgefahr durch Mücken wird allen Passagieren empfohlen: Kondom gebrauch wird immer geraten, besonders für gelegentliche Bekannte.

Durchfall ist bei vielen Menschen üblich und kann schwerwiegend sein. Abgesehen von der Stadt Asunción ist die Gesundheits- und Notversorgung in vielen ländlich geprägten Regionen besonders ineffizient. Aus diesem Grund sollte nicht nur vor Reisebeginn eine Krankenversicherung geschlossen werden, die im Ernstfall einen Krankenrücktransport beinhaltet.

Neben unserem allgemeinen Disclaimer gilt der folgende wichtige Hinweis: Für die Korrektheit und Vollzähligkeit der ärztlichen Angaben sowie für eventuelle Folgeschäden kann keine Gewährleistung geleistet werden. Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland.

Bei kürzeren Fahrten, der Einreise aus Drittstaaten und Fahrten in andere Landesteile können je nach den Umständen des jeweiligen Reiseteilnehmers abweichende Regelungen getroffen werden. Auf dieser Seite erhalten Sie Anschriften kompetenter Auslandsvertretungen und Hinweise zur politischen und politischen Zusammenarbeit mit Deutschland. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger.

Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Bedrohung für ausländische Beteiligungen gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch ausländische Staatsbürger oder Institutionen in Deutschland zum Opfer von terroristischen Gewalttaten werden. Hierzu zählen namhafte Denkmäler, Regierungs- und Verwaltungsbauten, Verkehrswege (insbesondere Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus), Wirtschafts- und Fremdenverkehrszentren, Hotelanlagen, Märkte, kirchliche Treffpunkte und allgemein große Veranstaltungen.

Das Ausmaß der Terrorismusgefahr ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist. Detailliertere Angaben zur Terrorismusgefahr sind in den landesspezifischen Reise- und Sicherheitsinformationen zu entnehmen.

Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Auslandsreisen verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Straftaten. Trotzdem sollten sich Passagiere der Gefahren bewußt sein. Die Auswärtigen Amtes rät allen Fahrgästen, sich sicherheitsbewusst und situationsgerecht zu benehmen.

Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem jeweiligen Zielland genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen. Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt.

Für viele Souvenirs gelten strenge Einfuhrbestimmungen. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen.

Mehr zum Thema