Reise Impfungen

Impfungen auf Reisen

Liste der empfohlenen Reiseimpfungen und verwandter Krankheiten. Flugblätter und Broschüren zur reisemedizinischen Versorgung: Reiseimpfungen. Sie erhalten hier einen Überblick, welche Reiseimpfungen für welches Land wichtig sind und welche Krankenkasse welche Impfung bezahlt. Manche Impfungen werden generell für alle Erwachsenen in Deutschland empfohlen. Bei der Reiseplanung sollten Sie daher herausfinden, ob und welche Reiseimpfungen sinnvoll sind.

Übersicht der Reiseschutzimpfungen - Tips & Informationen

Bevor Sie verreisen, ist es empfehlenswert, über eine Reiseimpfung zu reflektieren und sich von einem Facharzt untersuchen zu lassen. 2. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der bedeutendsten Reise-Impfungen und Krankenversicherungen, damit Sie auf alle Fälle vorbereitet sind. Vor einer langen Welttour in exotischen Gebieten ist es wichtig, dass Sie sich im Voraus über verschiedene Reise-Impfungen erkundigen, die Sie benötigen, um auf der Reise bestmöglich vor Krankheit zu schützen.

Sie finden hier hilfreiche Hinweise zu Reiseschutzimpfungen, eine Übersicht aller gebräuchlichen Impfungen und alles, was Sie über Erkrankungen im In- und Ausland wissen müssen. Besonders hervorzuheben ist, dass Sie sich über die notwendigen Impfungen frühzeitig informieren, da einige von ihnen aus mehreren Teilspritzen zusammengesetzt sind, zwischen denen eine exakte Zeitangabe liegt.

Daher ist es ratsam, sich bis zu sechs Monaten vor Antritt der Reise an einen Tropenarzt oder ein tropisches Institut zu wenden. Außerdem gibt es Impfungen für viele Erkrankungen, aber auch für einige andere gibt es Medikamente oder Dragees. Je nach Land, in das Sie reisen, müssen Sie eventuell Medikamente mitbringen.

Bei der Verpflegung gelten die Regeln: "Schälen, kochen oder in Ruhe lassen" Vor der Abreise zum großen Impfaktionsmarathon informiert sich der Gast in der Regel so gut er kann über die möglichen Erkrankungen am Zielort. Gelbfieber, Hepatitis B, Hepatitis B, Tuberkulose - wie bereits gesagt, müssen diese und viele andere Erkrankungen durch eine rechtzeitige Schutzimpfung verhindert werden.

Bei den grössten Versicherern habe ich mir angeschaut, welche Krankenversicherungen freie Impfungen anbieten und welche Dienstleistungen inbegriffen sind. Grundsätzlich kann jedoch gesagt werden, dass fast alle großen und kleinen Versicherungen mindestens einen Teil der Reiseschutzimpfung übernehmen (z.B. BKK, GKV und Innungskrankenkassen).

KNAPPSCHAFT, IKK classic und IKK gesund plus sowie IKK Brandenburg und Berlin decken die Reisekosten vollständig ab. Die von der Standing Vaccination Commission und dem AA empfohlenen Impfungen sind voll gedeckt oder werden zurückerstattet. Die AOK Baden-Württemberg: Reise-Impfungen werden mit bis zu 100 pro Jahr im Gesundheitskonto gefördert.

Bei der AOK Bremen/Bremerhaven werden 100 Prozent der Impfkosten für Cholera, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis B, Grippe, Meningokokokken, Typhus, Malariaprophylaxe und Japanischer Enzephalitis ausbezahlt. Reiseschutzimpfungen werden im Gesundheitskonto mit bis zu 200? pro Jahr subventioniert.

Die AOK Niedersachsen: Vom AA und der Permanenten Impfausschuss für ein reisendes Land empfohlene Impfungen werden einmal im Jahr zu 80 Prozent (maximal 250 Euro) ausbezahlt. Die AOK Nordost: Impfungen gegen Hepatitis A und Hepatitis A, Typhus und Malaria werden von der Krankenversicherung vergütet. Die AOK NORDWEST: Reiseschutzimpfungen gegen Cholera, FSME, Zeckenmeningitis, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis A, Hepatitis A, Japans Enzephalitis, Meningokokkenmeningitis, Tuberkulose, Typhus und Malariaprophylaxe werden zu 80% (maximal 150?) für Erwachsene und zu 100% (maximal 150?) für Kinder vergütet.

Bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland werden unter gewissen Bedingungen 80% (maximal 150 ) der vom AA und der Permanenten Impfausschuss für das jeweilige Reiseziel empfohlenen Reiseimpfungen sowie die Malariaprophylaxe pro Jahr ausbezahlt. Rheinland/Hamburg: Die Schutzimpfung gegen Cholera, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Japanische Enzephalitis, Tuberkulose, FSME und Meningokokokken ist in der Regel zu 100 Prozent gedeckt, wenn sie von einem Hausarzt oder einem Reisemedizinzentrum vorgenommen wird.

Die von der WHO empfohlenen Reiseimpfungen werden mit bis zu 50 ?, die Malariaprophylaxe mit 50 ? gefördert. Die Impfung gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis B, Influenza, Hirnblutungen (außer B), Typhus und Typhus wird auf Vorweisung eines privaten Rezeptes, Kassenzettels und einer privaten Arztrechnung (Vertragsarzt oder Arzt) verabreicht.

Das IKK Brandenburg und Berlin: Der Impfschutz gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis A, Hepatitis A, Influenza, Hirntumor (außer Typ B), Typhus und Typhus wird nach Vorweisung des Privatrezepts, der Einnahme und der privaten Rechnung des behandelnden Arztes vergütet (Vertragsarzt oder Tropeninstitut). Ständige Kommission empfohlene Impfungen gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A und Hepatitis C, Japans Enzephalitis, Meningokokokken, Poliomyelitis, Tuberkulose, Typhus und Malariaprophylaxe werden bis zu 70 Euro pro Schutzimpfung vergütet.

Der IKK Nord: 90% des Impfstoffs gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A und Hepatitis A, Japans Enzephalitis, Malaria, Poliomyelitis, Typhus und Typhus werden wiedererstattet. Wenn das Auswärtige Amt und die STIKO dies empfehlen, ist die Reiseschutzimpfung vollständig abgedeckt. Die von der Standing Vaccination Commission, STIKO, empfohlenen und von einem Krankenkassenarzt durchgeführten Reiseimpfungen werden zu 90% von der TK gedeckt oder vergütet.

Gurttipp: Eine Liste aller Krankenkassen und Reiseimpfungen finden Sie hier. Die Impfungen gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis A, B oder A+B, Influenza, Japansche Enzephalitis (Meningitis), Malaria, Poliomyelitis, Typhus und Typhus werden mit bis zu 100 pro Kal. Die DAK übernimmt seit dem Jahr 2018 90% der Reiseimpfungen gegen Cholera, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis B, Japansche Enzephalitis, Meningokokkenmeningitis, Tuberkulose und Typhus.

Um zu wissen, für welches Herkunftsland Sie welche Spezialimpfungen benötigen, habe ich hier die wesentlichen aufgelistet. Neben dem für Deutschland vorgeschlagenen Impfungsplan sind zwei Impfungen für die Reisenden besonders wichtig. Wenn Sie mehr über die Impfung wissen wollen, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Impfstoff.... Wenn Sie es nicht haben, ist es immer eine gute Idee, eine Impfung durchzuführen, bevor Sie gehen:

Die meisten sind auch gegen Wundstarrkrampf geschützt - wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich vor der Reise noch einmal Impfungen vornehmen lassen: Erstens: Informieren Sie sich vor jeder Reise frühzeitig, welche Impfungen für das betreffende Reiseland von Bedeutung sind. Krankheitserreger dieser Erkrankung ist das Hepatitis-A-Virus: Die Typhusbakterien sind die Krankheitserreger: wenn diese Schutzimpfung eintritt (die Mortalitätsrate nach Auftreten der Krankheitssymptome beträgt fast 100%).

Gelbfiebererreger ist ein Krankheitserreger, dessen Impfnachweis von einigen Staaten bei der Einfuhr aus bedrohten Gegenden gefordert wird - d.h. er muss im Voraus informiert und eine internationale Impfbescheinigung ausgestellt werden, wenn Sie Ihre Reise aus einem Gelbfieberland fortsetzen wollen. Impfungen sind daher bei Reisen in die betroffenen Regionen sinnvoll.

Einzeller sind die Erreger der Malaria: Mit simplen Massnahmen können Sie einer Ansteckung durch Moskitos entgegenwirken: Sind Sie auf Ihre Reise gut gerüstet? Folgen Sie auf Ihrer Reise ganz unkompliziert den Anweisungen, sprechen Sie vorab mit einem Facharzt und lassen Sie sich detailliert informieren. Zahlreiche tropische Institute wissen am besten, welche Impfungen Sie für welches Revier benötigen und können Ihnen vor Reisebeginn weiterhelfen.

Wenn Sie weitere hilfreiche Hinweise zu Reise-Impfungen für mich und andere Globetrotter haben, schreiben Sie diese bitte in die Anleitungen!

Mehr zum Thema