Präsident Paraguay

Der Präsident von Paraguay

wird die Nachfolge von Präsident Horacio Cartes antreten. des scheidenden Präsidenten Horacio Cartes. In Paraguay hat der reiche Geschäftsmann Cartes die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Der zukünftige Präsident Paraguays Horacio Cartes (M) (Foto: Reuters). Auch Horacio Cartes, Paraguays reichster Mann, ist jetzt Präsident.

mw-headline" id="Ausbildung_und_berufliche_Karriere">Ausbildung_und_berufliche_Karriere">Ausbildung_und_berufliche_Karriere

Der paraguayische Entrepreneur und Politikerin Horacio Manuel Chartes Jara (*05. Juni 1956 in Asunción, Paraguay). Von 2013 bis 2018 war er Präsident von Paraguay. Seit den 90er Jahren arbeitete sie als Unternehmerin in unterschiedlichen Bereichen und schuf ein Unternehmensimperium aus Bank-, Tabak-, Getränke- und Lebensmittelunternehmen sowie Handelsfirmen.

Er ist auch Präsident des Fußballvereins Liberty. Kartes ist erst 2009 der Colorado Party beigetreten. Er hat im Nov. 2010 die interne Parteibewegung Honor Colorado gegründet und wurde bei den Parlamentswahlen im Dez. 2012 zum Präsidentenkandidaten seiner Partei ernannt. Horacio Chartes siegt in Paraguay bei den Präsidentschaftswahlen. Konservative Kartes als neue Präsidentin von Paraguay eingeschworen.

15. Aug. 2013, Zugriff am 16. Aug. 2013. Der Präsident von Paraguay tritt vor dem Senat zurück. Ort: El Universal, der 28. Mai 2018. ? Kartes rentira su renuncia, ABC Color, Stand 27. Juli 2018, Zugriff am 29. Juli 2018. Pedro Peduzzi, Débora Brito: Brasilien und Argentinien kommen der Pazifischen Allianz näher.

Feb. 2017 (deutsch, com.br[Zugriff erfolgt am 11. Jänner 2018]).

Abdo Benítez siegt in Paraguay bei den Präsidentschaftswahlen

Paraguay wird weiterhin von der Colorado-Partei regiert: In der Präsidentschaftswahl hat sich ihr Anwärter gegen seinen Konkurrenten aus der Mitte-Links-Koalition durchgesetzt. In Paraguay hat der ehemalige Privatsekretär des Diktators Alfredo Strößner die Präsidentschaftswahlen für sich entschieden. Nach der Auszählung nahezu aller Wahlgänge gab das Wahlbüro am vergangenen Sonntagabend bekannt, dass der Wahlkandidat Mario Abdo Benítez 46,5 Prozentpunkte der abgegebenen Stimme erhielt.

Seine Rivalin aus der Mitte-Links-Ganar-Koalition, Efraín Alegre, bekam 42,7 Prozentpunkte. "Marito ", wie sich der 46-jährige Wahlsieger im Unterschied zu seinem Namensvater bezeichnet, löst Präsident Horacio Cartes ab. Laut Landesverfassung durfte er nicht mehr kandidieren. Von Abdo wird erwartet, dass er die liberal ausgerichtete Politik des ausscheidenden etablierten Betreibers fortsetzt.

Der Colorado-Partei, deren Mitglied Abdo ist, gehört das ganze Jahr über an. Während der Amtszeit des "armen Bischofs" Fernando Lugo musste sie zwischen 2008 und 2012 nur einmal der Gegenseite beitreten. In Paraguay leben große Teile der Menschen in Not. Hierzu trugen insbesondere zwei Exportgüter der Volkswirtschaft Paraguays bei: die Sojabohnen und die Stromerzeugung.

Im Jahr 2017 erzeugte sie mit fast sieben Mio. Menschen mehr als acht Mio. t Sojawaren. Paraguay erreichte damit ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum von im Schnitt fünf Prozentpunkten. In Paraguay muss die Verbrechensbekämpfung fortgesetzt werden. Die meisten von ihnen werden von Verbrecherorganisationen aus Brasilien herausgeschmuggelt. In der Grenzregion zu Brasilien ist auch die linksgerichtete Guerillaorganisation EPP aktiv, die immer wieder mit den Sicherheitsorganen kämpft und Menschen ausführt.

Zu den Staatschefs wurden am vergangenen Sonntagabend die 45 Mitglieder des Senats und 80 Mitglieder des Parlamentes sowie die 17 Statthalter wiedergewählt.

Mehr zum Thema