Philippinische Frauen

Filippinische Frauen

Filipinos (Filipinas) sind nicht mit mitteleuropäischen Frauen vergleichbar. Ich mag es hier und es gibt immer noch viele Frauen jeden Alters auf den Philippinen, die einen Deutschen heiraten möchten. Bei den Filipinos geht es immer noch um Sicherheit und Liebe. Lernen Sie die philippinische Frau kennen und verstehen. Mehr kann ich über die philippinischen Frauen nicht sagen.

Stimmt das Klischee von philippinischen Frauen?

Filipinos (Filipinas) sind nicht mit zentraleuropäischen Frauen zu vergleichen. Auf den Philippinen gibt es noch keine Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen, wie wir sie hier haben. Stimmt es, dass die philippinischen Frauen so klischeehaft sind? Die Filipinos sagen, dass sich eine Philippinerin immer um ihren Mann kümmert; sie kümmert sich immer gut um ihren Mann oder ihre Partnerin.

Philippinische Frauen sind auch hart arbeitend und anpaßbar. Philippinen-Frauen sind auf der Suche nach Schutz und Gewissheit in ihrer Partnerschaft, sie wollen einen Ansprechpartner, der sich um ihre Ehefrau und ihre Familien sorgt. Sobald eine Philippinerin ihren Mann findet, den sie lieb hat, wird sie sich bemühen, die Worte ihres Partners zu lesen und ihm das tägliche Brot so schön wie möglich zu machen.

Ich bin mir gewiss, dass man nicht alle philippinischen Frauen in einen Topf werfen kann. Dass sich eine Philippinerin mehr um die Kleinen, die Familien und den Hausstand schert, ist sicherlich eine Selbstverständlichkeit. Natürlich wird von einem Fremden verlangt, dass er sich um seinen philippinischen Partner kuemmert. Auch für viele philippinische Frauen ist dieser Pflegegedanke sehr bedeutsam.

Zahlreiche Filipinos kommen aus ärmlichen Schichten, und der "reiche" Fremde kann die Eintrittskarte für die Philippinen sein. Oft spielt es keine Rolle, ob der fremde Gesellschafter ein paar Jahre oder gar Dekaden über seiner Philippine liegt und vielleicht auch nicht gerade wie ein Traummensch auszusehen hat. Und was den Alterssprung angeht: Wenn in Deutschland ein alter Mann in eine junge Frau verknallt herumläuft, kann er sich vieler Kritik aussprechen.

Auf den Philippinen nicht: Aber nicht nur für Fremde, sondern auch für Philippiner. Begründung: Der kleine schöne Philippiner ist nur bei ihm, weil er viel Bargeld hat. Die kulturellen Differenzen sind da, und man ist immer wieder erstaunt, wie der philippinische Partner teilweise unbegreiflich ist. Lerne geduldig zu sein, wenn du mit einer philippinischen Freundin zusammen bist.

Ab und zu macht sie dich weißgelaunt, z.B. wenn es ein kleines Dilemma gibt, willst du mit ihr darüber sprechen, und dein philippinischer Partner vernachlässigt dich für einen Tag. Seien Sie geduldig, warten Sie, am folgenden Tag wird alles wieder gut und sie wird die selbe liebende Lebensgefährtin sein wie vorher.

Einfach zu sagen (und das habe ich nicht immer so einfach gemacht), aber eine fröhliche Verbindung mit einer Philippine zu haben, ist etwas, das erlernt werden muss! Jeder, der mit einer Philippinerin lebt oder heiratet, wird bald erfahren, dass Familien hier anders funktionieren als zu Hause in Europa. In den Philippinen gibt es kein Pensionssystem wie hier, die Waisenkinder haben die Pflicht, sich um ihre Erziehungsberechtigten zu kümmern.

Jetzt, da Ihr philippinischer Partner mit einer Ausländerin zusammen ist, die natürlich "reich" ist und gleichzeitig für die Betreuung ihrer Mutter, ihrer Grosseltern, ihrer Schwester und so weiter verantwortlich ist. Obwohl Ihre philippinische Lebensgefährtin weiß, dass Sie hart für Ihr eigenes Vermögen kämpfen müssen und überhaupt nicht arm sind, setzt ihre philippinische Verwandtschaft sie oft unter großen Unterhaltsdruck.

Das kann Ihren Partner in eine schwere Lage versetzen. Wahrscheinlich ist es in Ordnung, der Lebensgefährtin etwas zu geben, damit sie ihrer Gastfamilie ab und zu ein paar Gaben schickt oder ihre Elektrizitätsrechnung bezahlt, wenn sie nicht kann. Und wenn die ganze philippinische Gastfamilie alles von Ihnen erhält, wird sie Sie lieb haben, aber oft nur so lange, wie sie etwas hat.

Wenn Sie ihrer Gastfamilie jeden Tag einen bestimmten Betrag geben, bedeutet das nicht, dass sie mehr haben. In der Regel bedeutet das, dass sie weniger Arbeit haben, weil sie auf Ihr eigenes Kapital zählen können.

Mehr zum Thema