Pensionisten Auswandern nach Spanien

Rentner, die nach Spanien auswandern

Unzufrieden sind viele Rentner und Rentner, die ihr Altersheim nach Asien verlegen. In Australien, Großbritannien, Argentinien, Spanien, Brasilien und Südafrika geht es um die Lebensbedingungen im Zielland und die Auswirkungen der Auswanderung, bevor man sich auf die Auswanderung vorbereitet. Was ist mit dem Steuerrecht für Rentner, die nach Spanien auswandern wollen?

Die meisten Emigranten, die nach Spanien kommen, gehören zur über 50jährigen oder würden nennen sich Seniorinnen und Seniorinnen.

Die meisten Emigranten, die nach Spanien kommen, gehören zur über 50jährigen oder würden nennen sich Seniorinnen und Seniorinnen. Aber auch für all jene, die ganz nebenbei ihr eigenes Lebensgefühl und das einmalige Flair hier in Spanien genießen wollen, haben wir dieses Thema für Sie aufbereitet. Ich beantworte und beantworte gerne die für Sie wichtigen Fragestellungen.

Angefangen bei den spanischsprachigen Betreuungssystemen über Information über Seniorenbegegnungen und Weiterbildungen im hohen Lebensalter. Sollten Sie weitere Unklarheiten haben, die unter dieser Überschrift nicht geklärt werden können, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Dann werden wir uns bemühen, Ihre Anfrage zu beantworten oder an einen kompetenten Experten weiterzuleiten.

Klub - "Spanien gibt mir ein Königsleben als Rentner" - Klub

Bruno Fröhlich wohnt als schweizerischer Pensionär in Pego, an der Costa Blanca. Seine Glückseligkeit fand er in einem Emigrantenparadies. Sie haben 5 Jahre in Spanien gelebt. Warum sind Sie ausgewandert? Auf Lesbos habe ich 20 Jahre lang gelebt. In Lesbos war ich erwerbslos in der Schweiz und wollte nicht von der sozialen Fürsorge profitieren.

Ich habe im Mai 2010 mein Schmuckgeschäft auf Lesbos geschlossen, die Zukunftschancen für Lesbos waren schlecht. Zu dieser Zeit hatte ich Kontakte zu einer Deutsche, die mit ihrem Mann in Pego an der Costa Blanca wohnte. Und sie sagte, Spanien sei doch eine Möglichkeit für mich. Wie wird das spanische Alltagsleben besser?

Die AHV, durchschnittlich 1400 EUR pro Monat, erlaubt mir ein "königliches Leben" mit einer 80 qm großen Ferienwohnung, zwei Balkone, komplett eingerichtet für 450 EUR plus 200 EUR Zusatzkosten (Strom, Trinkwasser, Internet). Zudem ist das Lebensmittel billig und kostete beinahe die Hälfte so viel wie in Griechenland, wo die Kosten heute denen in der Schweiz ähneln.

Besonders die Wärme und Lebenslust der spanischen Bevölkerung ist mir wichtig. Warum ist Ihr Aufenthalt in Spanien schwierig? Am Anfang hat mich die starke Feuchtigkeit im Hochsommer - im Gegensatz zu Lesbos mit der gleichen hohen Temperatur, aber sehr ausgetrocknet - sehr gestört. Sie können das Dasein in jedem beliebigen Staat der Erde erschweren, wenn Sie es ständig mit Ihrer früheren Heimatregion vergleichen, nörgeln und glauben, dass es viel zu verändern gibt.

Jeder, der emigriert, ist in dem neuen Lande zu Besuch und muss die Menschen, die Kulturen und den Lebensalltag annehmen oder seine Sachen wieder zusammenpacken und irgendwohin oder ins "Paradies Schweiz" gehen. Auch an der Costa Blanca gibt es viele Pensionäre, die in Spanien alles schlecht sehen, aber nicht mehr in ihre angestammte Deutschland zurückkehren wollen.

In Pego habe ich mich informiert und weiß, dass es ein Wohnhaus mit Betreutes Leben auf allen Ebenen bis hin zur Selbsthilfe gibt. Einziger Anlass für eine Rückführung in die Schweiz wäre eine schwere Krankheit. Bis dahin ist mein Englisch vielleicht gut genug, um zu verweilen.

Du kennst viele andere Auswanderer: Welche Irrtümer machen sie? Wenn die Auswanderung "scheitert"? Meiner Ansicht und meiner Erfahrungen aus vielen Unterhaltungen auf Lesbos mit Gästen aus vielen Ländern mit Auswanderungsträumen: Der Grundstock des "Scheiterns" wird mit Fehlinterpretationen gesetzt. Letzteres ist die unentbehrliche Verbindung zur Teilnahme am Alltag, unentbehrlich sowohl für die Lebensfreude als auch für auftretende Probleme.

Wenn du diese Öffnung nicht erleben kannst, solltest du besser nie deine Sachen einpacken. Weil sich einfach durch mehr Sonneneinstrahlung oder finanzielle Vorteile im eigenen Umfeld nichts verändert. Neugierde und Auseinandersetzung mit dem Fremden, ein wichtiger Faktor für das Glück als Ausländer!

Mehr zum Thema