Paris Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Paris

Reservieren Sie Paris Tours & Activities und buchen Sie Tickets zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Das sind die Voraussetzungen für eine unvergessliche Reise nach Paris. Der Eiffelturm und die Notre-Dame haben in Paris viel mehr zu bieten. Sights & Attractions in Paris: Entdecken Sie die wichtigsten und kulturellen Highlights der Stadt. So kann ich Paris am besten entdecken.

Die Eiffeltour

Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in Paris. Um Ihnen einen kleinen Einblick zu geben, habe ich auf dieser Website die berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Paris kurz dargestellt. Folgen Sie bitte dem Verweis "Mehr über die Attraktion....", wenn Sie mehr über den einen oder anderen Platz wissen wollen. Er ist das Aushängeschild von Paris und bietet als solches eine herrliche Aussicht, die den beeindruckenden Marmorkubus der Grande Arché überragt.

Das 130 m lange und 35 m hohe Schiff von Notre-Dame de Paris ("Unsere Dame von Paris"). Die Kirche kann bis zu 10000 Personen aufnehmen. Eindrucksvoll sind die 700 Jahre alten Orgeln, die beeindruckenden Glasfensterrosetten aus edlem Farbglas, der Kirchturm und die 69-Meter- hohen Kirchtürme, zu denen man über 422 Treppenstufen hinaufsteigen kann.

Zwischen 1852 und 1817 hatte Napoleon III. Paris mit einem großen städtischen Gesamtplan auf den Kopf gestellt. 2. So zum Beispiel der prunkvolle Second Empire Prunkbau der Opéra garnier auf den Grand Boulevards am Place Charlesgarnier. Westlich der Champes Elysées endet der Triumphbogen am Place Charles-de-Gaulle.

Napoleon hatte den Triumphbogen als Andenken an seinen Erfolg in der Seeschlacht bei Austerlitz 1806 in Auftrag gegeben. Das Grabmal des unerkannten Kriegers hält im Halbschatten des 50 Metern hoch und 45 Metern breit angelegten antirömischen Triumphbogen die Erinnerungen an die im Ersten Weltkrieg getöteten Krieger intakt. Auf der großen Sonnenterrasse des Denkmals wandert der Blick über das Stadtzentrum von Paris und zwangsläufig in das Hochhausquartier La Défense.

Auf der Nordseite des imposanten Place de la Concorde liegen das Ministerium der Marine und das bekannte Luxus-Hotel "Crillon". Mit den römischen Ziffern und den bronzenen Strichen auf dem Bürgersteig ist die Uhr die grösste Sonntagsuhr der Erde. Außerdem war die Place de la Révolution früher auch Schauplatz einer Schneidemaschine - 1.100 Stück, darunter die Leiter von Robertspierre, Ludwig XVI. und Marie Antonette, die hier gerollt wurden.

Die Pont Neuf ist der Name der ältesten Bruecke in Paris - sie ist seit 1607 die Verbindung zwischen der Ile de la Cité und beiden Seineufern. Mit ihren barocken Gassen ist die Insel eine bevorzugte Residenz der Stadtbewohner. Hier kann man die repräsentativen Räume aus dem XIV. Jh. und das revolutionäre Gefängnis Frankreichs mit vielen Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Abgesehen von der wohltuenden Abgeschiedenheit im sonst so geschäftigen Paris zieht die ungewöhnliche Architektur und das Design vieler Grabmäler und Grabmale die Gäste in ihren Bann. 2. Das Katakombenhaus von Paris ist wahrscheinlich das grösste Gebeinhaus der Erde. Sie wurden aus ehemaligen Gruben gebildet, in denen Kalkstein, der für den Bau der Großstadt notwendig war, über 2000 Jahre lang entfernt wurde.

Als Ergebnis wurde ein fast 300 Kilometern langer Tunnel gebaut. Jahrhundert, als Epidemien und Hungerkatastrophen in Paris wüteten und die Gräberfelder überbelegt waren, wurde beschlossen, die Knochen von etwa 6 Mio. Menschen in den Katastrophen zu unterbringen.

Die große Sakralarchitektur in Paris ist aufgrund der Vielzahl an kirchlichen Bauten etwas weniger bekannt, muss sich aber nicht in Glanz und Grazie verbergen. Das architektonische Gesamtkonzept der größten französischen Monumentalmoschee ist mit der weltbekannten Alhambra in Granada zu vergleichen. Bereits aus der Ferne erkennt man es an seinem quadratischen Minarett, das fast 33 m in die Höhe ragt.

Die Besichtigung der Je t'aime Wand im Künstlerquartier Montmartre zeigt, dass Paris zu Recht als Liebesstadt angesehen wird. An diesem Denkmal haben die beiden Maler Claire Kito und Frédéric Baron ein Liebesmanifest entworfen, das etwas verborgen auf dem Platz Jean Rictus liegt. Auf der 40 m großen Wand steht der Spruch " Je t'aime " (Ich hab dich lieb") exakt 311 Mal und in 250 unterschiedlichen Farben.

Der Pantheon in Paris ist nicht nur die National Hall of Fame Frankreichs, sondern auch die Begräbnisstätte von berühmten Personen wie Victor Hugo, Voltaire, Jean-Jacques Rousseau oder Marie-Curie, als einziger Künstler. Ein besonderes Glanzlicht der Attraktion: das Foucault-Pendel. Seit 2014 heißt die Strandpromenade in Paris als öffentlicher Grünraum, vergleichbar mit einem Parcours, die so genannte COULÉE VEWE.

Am Ende der 80er Jahre wurde das Talbrücke in eine Grünanlage umgestaltet. Der Spaziergang Plantée führt durch das zwölfte Pariser Stadtviertel, von der Place de la Bastille bis zum Place de la Bastille und dem Place de la Petriphérique. Der populärste Anblick vieler Pariser Touristen. Der Montmartre ist eines der schoensten Viertel von Paris und hat fuer die Besucher viele Hoehepunkte zu bieten.

Der Place du Tertre, wo die Maler Portraits oder Caricatures für Besucher bemalen und zeigen, ist besonders interessant.

Mehr zum Thema