Paraguay Land Kaufen

Paradiesisches Land kaufen

dass wir für Sie in Paraguay arbeiten können. Immobilien Paraguay, Hohenau Obligado, Traumland in Südamerika Immobilien in Paraguay um Villarrica, Coronel Oviedo und Independencia zu vernünftigen & fairen Preisen. Gleiches gilt für die Preise pro Hektar in Paraguay. Andere Land- und Forstwirtschaft kaufen in Paraguay-Paraguay. - Du kaufst dir ein Stück Land und einen Traktor.

Parzelle in Paraguay - Paraguay

Hallo, ich habe mir vorgenommen, ein Grundstück in Paraguay zu kaufen, um dort eine Landwirtschaft zu bauen. Das Web-Angebot an Liegenschaften und Grundstücken wird sehr rasch erstellt und verschwindet ebenso rasch aus dem Internet,.... Was ich suche und was in mein Gesamtkonzept paßt, ist einleuchtend.

Jeder, mit dem ich dort bisher zu tun hatte, hat früher oder später einmal probiert, mich dazu zu bringen, in etwas zu investieren,.... Aber ich möchte ein Grundstück kaufen, das gewisse Bedingungen und Merkmale hat.... Die " Paraguay " Unternehmensgruppe

"Disneyland für Gangster"

Hier flüchten viele tausend Menschen vor der sowjetischen Gefahr oder dem fiskalischen Druck. Gesellschaftliche Auseinandersetzungen, lange unterdrückt durch die von General Stroessners Militärdiktatur, entbrennen und die Landwirte streiten um ihr Land. Die Hauptstadt Paraguays verlässt das Land bereits. Viele von ihnen haben bereits Entschlossenheit bewiesen, indem sie Land im "freundlichen Bundesstaat Paraguay" gekauft haben (so Filbinger).

Im Vortragssaal befindet sich die Discothek des Casinos Ita Enramada, deren Einnahmen in den Familienschatz des Generalpräsidenten Alfredo Strößner einfließen. Wer sie in der Fremde willkommen heißt, hat sich hier bereits einen eigenen Weg bahnt: Seit etwa acht Jahren kaufen die Deutschen 1500 bis 2000 Mal im Jahr Land in Paraguay.

Das Angebot ist verlockend: "Nirgendwo sonst auf der Erde kann man sehr gutes Land billiger kaufen", sagt zum Beispiel Max Peuker aus dem Hause Borgweiler. "In Paraguay steht eine neue Zeit bevor", prognostiziert Bernd Riedel, Vertreter der P. I. Paraguay International S. R. L. in Wuppertal. Südamerikas beständigste Landeswährung, ein gesichertes Anlageklima und die Chance, Steuer zu senken, machen Paraguay sicherlich zu einem Goldstaat für Anleger.

Für Paraguay, wie die "Trebesitz" fantasiert, "hat keine Minderheitenprobleme" und "kennt kein Industrieproletariat". Immigranten auf der Suche nach Ruhe und Land sind für den zwischen Bolivien, Brasilien und Argentinien verkeilten Bundesstaat nichts Neues. Mit nur 3,3 Mio. Menschen auf nahezu der zweifachen Größe der Bundesrepublik Deutschland bietet Paraguay eigentlich viel Raum.

Sogar die Niederschlagung Deutschlands im Ersten Weltkrieg brachte ethnische Germanen ins Land - aus den verschollenen kaiserlichen Siedlungen in Afrika. Die deutschen Flüchtlinge in Paraguay haben nach dem Zweiten Weltkrieg in großer Anzahl vor den sowjetischen Truppen geflüchtet, darunter auch die Nationalsozialisten, darunter der KZ-Arzt Mengenle. S. 100 Paraguay gibt jedem ein schönes Heim, in kaum einem anderen Land werden die Siedlungsvorschriften so fair behandelt.

Besonders diejenigen, die Englisch sprechen, sind herzlich eingeladen, da der in Deutschland geborene Alfredo Strößner seit 28 Jahren diktatorisch ist. Der 1898 emigrierte bayerische Buchhalter ist durch harte Arbeit, Arbeit und mutiges Engagement während des Chaco-Krieges 1932 gegen Bolivien in die Reihen des Heeres aufgestiegen. In Paraguays Strategie des konstanten Putsches und Gegenputsches erschien sie daher für niemanden schädlich.

Seitdem zwingt sie mit aller Härte die von Auslandsinvestoren so hoch eingeschätzte Ordnung und Beständigkeit. Aber nicht alle in Paraguay heißen ausländische Immigranten mit offenem Arm willkommen. Die Lobgesänge auf den vermeintlichen gesellschaftlichen Friede und den Überfluss an Land sind nämlich nur Werbeslogans. Die Landkonflikte in Paraguay nehmen zu - die Landwirte werden von ihren seit Jahrzenten bewirtschafteten Äckern vertreib.

Oftmals finden Immigranten zu früh heraus, in welches Land sie wirklich kommen. So erwarb der in Deutschland geborene sowjetische Auswanderer Arno Denig 1284 ha Land in der gleichnamigen Stadt. Aber auf seinem Land sitzen schon Kolonisten. Dort, wo jetzt, dank der modernsten Technologie, die Landwirte ihre Äcker mit Kassave, Getreide, Tabak- und Baumwollanbau auf primitiven Rodungen im Dschungel bewirtschaften sollten.

Die Landwirte wollten nicht dem rechtmässigen Besitzer nachgeben. Er beschloss, mit dem Ackerbau zu beginnen, fuhr sein Rind zu den paraguayischen Maisfeldern, stellte Zäune auf und setzte diese Hütte auf seiner Seite an. Als Mitglied der herrschenden Partei trug er voller Freude das Rothemd der "Colorados", ein Porträt von "seinem" General Stroessner auf der Brust.

"Er sagt: "Ich bin ein Veteran, ja ein kriegsunfähiger Chaco-Krieger, also habe ich ein Sonderrecht auf mein Land". Man sieht nur ländliches Chaos in den Bäuerinnen. "Sie sitzen auf einem Grundstück, um Schadenersatz zu erhalten", sagt Rudolf Hambach von der Ludwig-Frank-Stiftung. 78 Gastfamilien wohnen hier, aber viele haben in diesem Jahr kein Land mehr zu bepflanzen.

Die ersten Neuansiedler kamen - vor allem brasilianische Landwirte deutscher Herkunft, die mit steigenden Sojapreisen ihr jetzt kostbares Land in Brasilien lieb und wertvoll an landwirtschaftliche Multis verkauften und in Paraguay, vor allem in den Grenzregionen Alto Parana, ltapua und Kandiyu, billigere Flächen erwarben. Erstmals haben die bisher weitestgehend autarken Landwirte gelernt, dass Land überhaupt verkäuflich ist.

Was immer im Überfluss zur Verfügung stand, das war auch die Basis des Lebensunterhalts, konnte in der Phantasie der Paraguayer kein kommerzielles Objekt sein. Obwohl sie sich wechselseitig "mejoras" verkauften, verbesserten sie das Land - bezahlten aber nur für Arbeiten wie das Räumen oder das Schaffen eines Pfades. Keiner der Landwirte wusste, dass es große Landbesitzer gab, die bis zu drei Mio. ha besaßen.

Heute, wenn er nicht da ist, kriechen sie in ihre ehemaligen Äcker, pflügen ihre Maniokwurzeln im Mondlicht und beobachten kraftlos, wie der Deutscher "el aleman" ihre " Chacras " nach und nach überpflügt. Er hätte von den Händlern, den Fernandez-Brüdern, lernen sollen, dass das Land nicht unbestritten ist. "Bereits 1971 haben wir das Institute for Agricultural Reform (IBR) wegen des Eigentums an unseren Äckern verklagt", bekräftigt der Schriftführer der Santa Ana Farmers' Commission, "und ein fortschrittliches Gesetz zur Landwirtschaftsreform erlaubt es sogar, dass lang besiedeltes Land in den Besitz des Landwirts übergeht.

Mithilfe kirchlicher Anwälte bemühen sich die Landwirte seit Jahren um die Umsetzung des Rechts. In Paraguay gibt es jedoch nur dann ein Gesetz, wenn es nichts gegen sie gibt - zum Beispiel einen multinationalen Landwirtschaftskonzern oder einen anderen potenten Einkäufer aus dem Ausland. in Paraguay. Bereits in den 1970er Jahren hatte die IBR versprochen, 2.000 ha Land zugunsten der Landwirte von Santa Ana zu entwenden.

Paraguay, ein "friedliches und stabiles Land", das von deutscher Werbung so hoch gelobt wird, ist nur die Macht des Gelds gültig. Immer mehr Landwirte werden verdrängt, während die ausländischen Anleger das Land aufkaufen, bereits 30 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Durch den Kapitalzufluss hat die ländliche Bevölkerung nichts erreicht: Die Erwerbskraft der Landwirte hat sich seit 40 Jahren nicht erhöht.

"Während der Immigrant Steuerersparnisse als Hauptfaktor ansieht, klagen die Menschen in Paraguay über den "Zusammenbruch der moralischen Wertvorstellungen, der die Beständigkeit unserer Gesellschaft in Zweifel zieht", schrieb die Landesbischöfliche Konferenz 1979 in einem pastoralen Brief. "In Paraguay gibt es ein Land für Gangster", sagt ein in Brasilien verbannter Politikerin. Doch in Paraguay sind die Banden seit Jahren das Rückgrat der Stroessner-Diktatur.

Damit hat die Firma das Glücksspielunternehmen fest in der Hand, eine gesicherte Gewinnquelle in Millionenhöhe. Der Kommandant des Ersten Heereskorps, Andres Rode quez, ist nach Strössner wohl der zweitstärkste Mann und Nachfolgekandidat. Von 1968 bis 1972 kam die Haelfte des in den USA verbrauchten Heroins aus Paraguay.

Die USA haben diesen illegalen Drogenhandel heute beschränkt, aber das große Kapital wird immer noch durch Schmuggeln verdient. Ob es nun jugendliche Frauen für die Bordellen des Heeres oder polnische Wodkas für den brasilianischen Markt sind, in Asunción ist der Geschäftsverkehr in den Händen der Mörder. In Paraguay wird nahezu die Haelfte aller in Paraguay verkaufter Waren eingeschmuggelt.

Zehntausende in Brasilien und Argentinien gestohlener Fahrzeuge bewegen sich im Land. Die brasilianischen Erzeuger vermeiden die Ausfuhrsteuern ihres Heimatlandes über Paraguay. "Drogenschmuggler kaufen bei den multinationalen Konzernen ein", sagt ein Polizei-Reporter in Sao Paulo, "Elektrogeräte von Sony oder Sharp, die in Brasilien für die Tierhaltung verboten sind und immer gut verkäuflich sind.

"Dank eines Transitabkommens für Containers werden gewisse Güter, die für Paraguay bestimmt sind, im Seehafen von Santo nicht überwacht. In Sao Paulo zum Beispiel kann das, was auf den Markt kommt, unbehelligt entladen werden, und die Behälter gehen weiter nach Paraguay voller Kaffees. "Ein Behälter sollte einen Profit von etwa 200.000$ pro Fahrt machen.

Nur wenn die brasilianischen Polizisten den paraguayanischen Staatsorganen noch mehr Bestechungsgelder zahlen als ein gewollter Verbrecher, ist eine Auslieferung möglich. Aber die Wellen der Bestechlichkeit bringen nicht nur viel Kohle ins Land. Diese sind die Grundlage von Generals Stroessners Macht.

Die Oberklasse Paraguays hat nie einen ernstzunehmenden Konkurrenten für den bereits älteren Feldherrn hervorgebracht. Besser noch als die Somoza-Familie war er in der Lage, ein grundlegend verzerrtes und in den Dienste eines demokratischen Systems zu stellten. Laut Menschenrechtsorganisation wurden zwischen 1958 und 1976 10.000 bis 12.000 Oppositionelle getötet, mehr als 1,3 Mio. Menschen in Paraguay, das sind 40% der Bevölkerung, die heute im Verborgenen sind.

Im Jahr 1980, als einige Landwirte in der Stadt Caaguazu versuchten, einen Bus zu überfallen, um gegen ihre Ausweisung in der Provinzhauptstadt zu demonstrieren, wurden sie als Rebellen beschrieben und nach einer Verfolgungsjagd getötet. In der Bundestagswahl erhält die Union ein Drittel der Mandate, da selbst Strössner seine eigenen Wahlsiege von über 80 Prozentpunkten nicht allzu ernst nehmen will.

Dies machte den Repräsentanten Washingtons, der die Regierungsmitglieder von Paraguay als "betrunkene Greise " bezeichnet hatte, nicht populär. Er war wohl der einzige Gesandte, der nach seiner Zeit in Asunción von Strößner keine Medaille erhielt. Auch wenn Folter heute weniger verbreitet ist als früher, fürchten viele Menschen in Paraguay, dass sie als warnendes Beispiel gewählt werden könnten.

Auf diese Weise konnte die Firma Strößner die Ordnung und augenscheinliche Standfestigkeit aufrecht halten - aber wie lange? "Es ist eine sehr klare Rezessionsphase ", sagt ein Wirtschaftswissenschaftler aus Paraguay. "Die späten Auswirkungen des wirtschaftlichen Aufschwungs, der von internationalen Anlegern mit Begeisterung genutzt wird, zeigen sich heute. "Am Anfang konnte er noch Erfolg haben.

In Paraguay sind die Ausfuhren von 30,7 Mio. $ im Jahr 1953 auf 278,9 Mio. $ im Jahr 1977 gestiegen, während die Einfuhren im gleichen Zeitraum von 56,2 Mio. $ auf 255,3 Mio. $ gestiegen sind. Die Auslandsverschuldung ist von 11 Mio. USD im Jahr 1956 auf 900 Mio. USD im Jahr 1981 gestiegen, was im Verhältnis zu den Verschuldungsbergen in Argentinien oder Brasilien vielleicht mäßig ist.

Die paraguayischen Ökonomen machen sich jedoch Sorgen um die langfristige Entwicklung: Seit 1978 ist die Aussenhandelsbilanz defizitär, 1981 betrug das Minus 303 Mio. Dollars. Der Überschuss der immer noch guten Leistungsbilanz dank ausländischer Investoren sinkt rasch von 167 Mio. $ im Jahr 1980 auf 65 Mio. $ ein Jahr später - ein Rückgang von 61 vH.

In vier Tagen zogen die Sparenden 36 Mio. USD ab, und es gab bereits Ängste vor einem echten Bankencrash. Hauptursache für die pessimistische Analyse ist wohl das mangelnde Selbstbewusstsein paraguayischer Unternehmerschaft. Paraguay wird jedoch wenig über die zu erwartende Stromproduktion wissen. Obwohl der Stromexport nach Brasilien das Land mit Geldern versorgt, sind die von den Machthabern berechneten Einkünfte von über 200 Mio. USD pro Jahr ab Ende der 1980er Jahre kaum nachvollziehbar.

Der Großteil der Mittel muss zur Deckung des Paraguayanischen Teils der Kosten des von Brasilien vorgezogenen gemeinsamen Projekts verwendet werden. Ob die Devise aus Itaipu (und aus dem vergleichbaren gemeinsamen Projekt mit Argentinien in Yacyreta) die bevorstehende Krisensituation in Paraguay verhindern kann, erscheint zweifelhaft. Andernfalls ist Paraguay von einer völligen wirtschaftlichen Paralyse bedroht.

"Während in Paraguay die deutschen Anleger auf der Suche nach Geborgenheit sind, verlässt bereits die paraguayische Hauptstadt das Land. Für 1981 wird die Flucht auf über 400 Mio. USD veranschlagt. In Paraguay zu kaufen ist auch nicht mehr einträglich. Aber " nur diejenigen, die sich vor einigen Jahren mehrere hunderttausend Hektaren Land sichern, können Geld dazu verdienst.

"Sie können das Land jetzt zu viel höheren Kosten wiederverkaufen. Vom großen Bauernhof Aguada Lidia erwarb er einen " igua ", etwa 1800 ha Land; die ersten 80 ha liess er mit dem Bulldozer abtragen. "Sie müssen nur sehen, wie die Leute das machen, vor allem müssen Sie sich Zeit nehmen - ich brauche nicht mehr als hundert Hektaren pro Jahr, um hier gut und in Frieden wohnen zu können S.105.

"Vor drei Jahren habe ich hier ein Grundstück für ein viertel des aktuellen Kaufpreises gekauft", kalkuliert ein Bremer Unternehmen. Ob die Rinderzucht so prächtig ist, wie die Fantasie der Grundstücksverkäufer vermuten lässt, ist fraglich: Tote Rinder in den Gräben beweisen, was Dürre und Nahrungsmangel in diesem Land ausmacht.

Wer cool rechnet, kann kaum noch in "Goldland Paraguay" mitmachen. Sie haben ihre Häuser auf Ibiza verkauft, kauften in letzter Minute ein schnelles Firmenflugzeug zum Abheben und suchten für den Tag der Endzeit in Paraguay Unterschlupf.

"Nach dem Tod von GeneraI Stroessner", so ein in Paraguay lebender Deutscher, "bricht hier das Verhau.... Jeder wird die Weste umdrehen wollen, ein "Strosnismo" ohne Strößner ist nicht denkbar. "Ein dritter Fluss neben Paraguay und Parana", ein düsterer Verdächtiger, "ein Blutstrom".

Mehr zum Thema