Paraguay Lage

Lage in Paraguay

In Paraguay (Südamerika): genaue Beschreibung der Geographie und detaillierte Karte. Der Fluss Paraguay teilt dieses weitgehend flache Land, das teilweise von Hügelformationen durchzogen ist, in zwei große Naturräume. Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Lage und die Natur Paraguays. Helles Grün zeigt die Lage des Chaco-Gebietes in Paraguay. In Paraguay im Hinblick auf die Kolonisierung durch Deutsche.

Marokko - Landkarte und Geografie

In Paraguay befindet sich ein südamerikanisches Binnenland (das einzigste außer Bolivien). Zu den Nachbarländern gehören Bolivien im Nord- und Südwesten, Brasilien im Ostteil und Argentinien im Westteil und SÃ?den. Paraguay hat eine Gesamtfläche von 406.750 Quadratkilometern, was in etwa der Gesamtfläche der Schweiz und Deutschlands entsprich. Paraguay, ein Zufluss des Rio Paraná, fließt in Nord-Süd-Richtung durch Paraguay und gliedert das Gebiet in zwei verschiedene Naturräume: Der westlich gelegene, vergleichsweise schwach bevölkerte Gran Chaco (auch okzidentale Zone genannt) besetzt etwa 60% des Landes.

Im Westen ragt die gleichmäßige Schwemmlandebene des Gran Chaco leicht nach oben, von etwa 100 Metern entlang des Flusses Paraguay bis zu etwa 450 Metern am Fuße der Anden. Östlich und südlich ist die Gegend von Sumpfgebieten gekennzeichnet, die meist aus grauen Lehm bestehen. Östlich des Flusses Paraguay erheben sich das Hochland und die Berge der Cordillera de Caaguazu auf fast 700 Meter Seehöhe.

Die Hochebene löst sich in einem Schritt zur fruchtbare Paraná-Paraguay-Depression auf, die im Sueden durch grosse Auen und Sümpfe charakterisiert ist. Östlich und südöstlich der Stadt Asunción liegen die beiden größten Ortschaften von Paraguay, in denen ein großer Teil der Bevölkerung des Landes zuhause ist. Diese Landkarte der Populationsverteilung in Paraguay wurde vom Worldmapper-Team zusammengestellt.

Dichte Besiedlung erscheint aufgedunsen, die Flächen der spärlich bewohnten Gebiete werden reduziert.

Paraguay in Geographie | Wörterbuch der Studenten

In Paraguay handelt es sich vorwiegend um ein Ackerland. Rund die Haelfte der Bevoelkerung leben von der von grossen Betrieben dominierten Agrikultur. In Paraguay mussten im Laufe seiner beinahe 200-jährigen Unternehmensgeschichte große Verluste hinnehmen. Auf dem Weg zu einer mächtigen Macht in Südamerika geriet einer der vielen Diamanten in einen von 1865 bis 1870 währenden Kampf gegen seine Nachbarländer Uruguay, Brasilien und Argentinien.

Weniger als ein Viertel der paraguayischen Bevoelkerung ueberlebte das Blutbad. Zudem wurde mehr als die Haelfte des Landes an die Gewinner verloren. Ungeachtet dieser ernsten Schlappe begann ein anderer diktatorischer Gegner einen weiteren Kampf, dieses Mal gegen Bolivien. Der sogenannte Chaco-Krieg (1932 bis 1935) handelte vom Chaco Boreal, in dem ausgedehnte Ölvorkommen vermutet wurden.

Die Paraguayer gewannen diesen Kampf, übernahmen große Anteile des Gran Chaco, in dem jedoch bis heute kaum ein Öltropfen zu finden war, und opferten für diesen "Sieg" 40.000 Menschen. Ab 1954 wurde das Reich von seinem letzen Alleinherrscher, ALFREDO STROESSNER, beherrscht. Paraguay hielt nach seinem Fall 1989 die ersten wirklich kostenlosen Neuwahlen der Weltgeschichte ab, und das Lande befreite sich im Rahmen vorsichtiger Demokraten.

Mehr zum Thema