Paraguay Küche

Die paraguayische Küche

Abgesehen von den Ureinwohnern haben auch andere Bevölkerungsgruppen die paraguayische Küche beeinflusst. Sopa Paraguay, fast eine Art Nationalgericht in Paraguay, ist keine Suppe, sondern ein Gebäck. In der paraguayischen Küche steht Fleisch im Mittelpunkt. Cocinas Paraguay, San Lorenzo (Paraguay). Vor der offenen Küche mit allen Einrichtungen wie Spüle, Herd, Kühl- und Gefrierschrank befindet sich eine überdachte Terrasse.

Paraguay ische Küche - Die Weltküche

Die Küche von Paraguay ist wie die benachbarte argentinische Küche ein Eldorado für Fleischfresser. In der paraguayischen Küche gehört es zu den Grundbestandteilen. Es gibt auch typische Inhaltsstoffe vieler anderer südamerikanischer Gerichte wie z. B. Getreide, Reis, Maniok, Kaffeebohnen, Süsskartoffeln, Bananen, Mehlbananen, Ananas und Mango. In Paraguay ist die Küche nicht sehr würzig.

Die Nationalgerichte von Paraguay sind Sopa Paraguaya, ein Getreidebrot mit Zwiebel und Kaese. Andere typisch paraguayische Speisen sind Parrilladen (verschiedene Stücke des Fleisches und der Nebenprodukte der Schlachtung auf Kohle gegrillt), Mbaiby-so-ó (Maispudding mit Fleisch) und Boro-bori (Hühnersuppe mit Maisknödeln). Paraguay isst außerdem viel Gebäck, wie z.B. Chipa aus Maniok. Die Nationalgetränke von Paraguay sind Tereré, ein Mate-Aufguss, der im Hochsommer mit Kaltwasser und im Herbst mit Warmwasser zubereitet wird.

Der Tereré wird aus Holzschalen oder hohlen Kürbis mit einem silbernen Strohhalm, der Bombilla, zubereitet. Terere zu konsumieren ist eine sehr gesellschaftliche Sache. Sie tauschen die neuesten Nachrichten, Gerüchte und Gerüchte zwischen Freunde und Mitmenschen aus. Sie sollten als Touristen eine Aufforderung zu einem Glas Terere nicht abweisen.

Wie die Küche des Nachbarlandes Argentinien ist auch die Küche von Paraguay ein Eldorado für Fleischfresser. In der paraguayischen Küche gehört es zu den Grundbestandteilen. Es gibt auch typische Inhaltsstoffe vieler anderer südamerikanischer Gerichte wie z. B. Getreide, Mais, Reis, Kassave, Kaffeebohnen, Süßkartoffeln, Bananen, Mehlbananen, Ananas und Mango.

Paraguayanische Küche - Was gibt es in Paraguay zu essen?

Ähnlich wie in der Argentinien-Küche ist auch in der paraguayischen Küche die Hauptzutat vieler Speisen. In Paraguay sitzen und grillieren die Menschen gern zusammen. Doch auch die anderen süd-amerikanischen Inhaltsstoffe wie z. B. Milchreis, Mandarine, Bohnen oder Süßkartoffel kommen nicht zu kurz. Besonders Getreide ist eine beliebte Zutat in vielen Nationalgerichten.

In Paraguay hingegen werden scharfe Gewürze kaum verwendet. Das" Sopa Paraguaya" (Rezept) ist das nationale Gericht Paraguays, eine Kasserolle aus Getreide, Zwiebel, Milch u. Zimt. Als weitere Spezialitäten gibt es "Parilladas", Grillfleisch und Schlachtnebenerzeugnisse, "bori bori", eine Hähnchensuppe mit Maisknödeln und als kleiner Imbiss zwischen den "Empanadas", Knödel gefüllt, oder Tortillas aus Cassava, wie sie aus der einheimischen Küche bekannt sind.

Doch wie gesagt, die Menschen in Paraguay mögen es. Die Nationalgetränke Paraguays werden mit einem Strohhalm aus einer Tasse oder einem hohlen Pumpkin verzehrt. Weniger bekannt sind Desserts oder Desserts aus Paraguay, aber auch aus Mais. Sie wollen die Südamerika-Küche probieren? Auch im WM-Turnier hat sich die Mannschaft Paraguays zum ersten Mal gut geschlagen.

Von 20:30 Uhr an wird das Match zwischen Italien und Paraguay direkt ausgestrahlt.

Mehr zum Thema