Paraguay Klimazone

Paradies-Klimazone

Alles Wissenswerte über das Klima in Paraguay finden Sie in unserem aktuellen Artikel. In Paraguay ist der erste Gedanke an das Klima meist: "Das Wetter ist meist sehr gut, die Sonne scheint fast jeden Tag. In Paraguay liegt der Übergang von der tropischen zur subtropischen Klimazone. Wettervorhersage für Paraguay mit Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, Regentagen pro Monat, Sonnenstunden. Die subtropische Atmosphäre Paraguays ist vergleichbar mit der von Florida oder Kalifornien.

Die klimatischen Bedingungen in Paraguay

In Paraguay ist der erste Gedanken über das klimatische Umfeld meist: "Das meiste ist sehr gut, die Sonneneinstrahlung ist beinahe täglich. In Paraguay sollte es gelegentlich zu warm sein, jedenfalls ist das Raumklima viel besser als im kühlen Deutschland, Österreich oder der Schweiz". Grundsätzlich ist das richtig, aber wir möchten kurz darstellen, wie das Umfeld in Paraguay ist.

Mit 400.000 km ist Paraguay etwas grösser als Deutschland und grundsätzlich in zwei unterschiedliche Klimabereiche unterteilt. Dies sind zum einen der westliche mit dem Chaco, der ein Tropenklima hat (Aw nach der Köppen-Klassifikation), sowie der östliche mit einem warmem ozeanischem und/oder feuchtem subtropischem Raumklima (Cfa). Außerdem gibt es zwei örtlich limitierte Gebiete mit halbtrockenem oder äquatorialem Raumklima.

In Paraguay im Winterschlaf? Sommerferien! Paraguay hat keine großen Gebirgszüge und Landschaften, deshalb kommt dem Winde eine ganz spezielle Bedeutung für das Klima zu: Im Hochsommer, zwischen dem Monat März und dem Monat Mai, wird die warme Luftmasse aus dem Amazonasbecken ins Landesinnere gebracht, im Herbst, im Herbst, zwischen dem Monat Mai und dem Monat August dagegen die kühle Andenluft.

In Paraguay ist das Wetter jedoch vor allem im östlichen Teil, wo der Großteil der Einwohner wohnt, sehr beständig. In den wärmsten Monaten des Jahrs, im Jänner, beträgt die Durchschnittstemperatur 28°C, im Hochsommer werden regelmässig die Maximaltemperaturen von 38°C überschritten.

Es gibt kaum Niederschläge im westlichen Teil, aber auch im östlichen Teil: Die meisten Regenfälle fallen zwischen den Monaten MÃ?

Klima, günstigste Reisezeiten & Klima-Tabelle

In Paraguay befindet sich der Wechsel von der Tropen- in die Subtropen-Klimazone. Deshalb kann das Landesklima auch in eine Tropenzone im Westteil (Gran Chaco) und eine Subtropenzone im Ostteil (Paranena) unterteilt werden. Sie grenzen an den Rio Paraguay. Der westliche Teil des Gran Chaco hat ein halbtrockenes Tropenklima mit Jahresniederschlägen zwischen 500 und 1.000 Millimeter.

Der östliche Teil der Insel empfängt deutlich mehr Niederschläge, und zwar etwa 1.000 bis 1.300 mg/Jahr. Dürrezeit ist von May bis October. Es regnet hauptsächlich von Anfang Dezember bis Ende März. Im Laufe des Jahres ändern sich die Temperaturverhältnisse im Gran Chaco nicht sehr viel. Die Tageshöchsttemperaturen übersteigen in den wärmsten Monate von Nov. bis Feb. regelmässig 40°C.

Das Paranena-Gebiet im Osten des Rio Paraguay hat ein Subtropenklima. Die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge beträgt 2.000 Millimeter, im Westen mit der Haupstadt Asunción jedoch nur etwa 1.300-1.500 Millimeter. Die Sommersaison von Dez. bis MÃ??rz ist durch warme Winde aus dem Nordosten gekennzeichnet. Die stärksten Niederschläge treten in zwei Regenperioden zwischen Maerz und Maerz sowie im September und September auf.

In den anderen Wochen wird aber auch in der Gegend von Paranena mit Niederschlägen zu rechnen sein. In Ostparaguay ist die Luftfeuchte etwas größer als im Westen des Staates. In den Frühlingsmonaten September und September ist die Zeit für einen Besuch in Paraguay am besten. Allerdings wird der Zeitraum von September bis September nicht empfohlen.

Dazu kommt der starke Niederschlag, der den Gran Chaco in eine große, nicht befahrbare Marschlandschaft umwandelt.

Mehr zum Thema