Paraguay Karte

Von Ost nach West: die paraguayische Landkarte

Wer Paraguay auf einer Karte betrachtet entdeckt, dass das Land kein besonders abwechslungsreiches Relief besitzt. Die Höhenunterschiede variieren zwischen 100 und 700 Metern. Den tiefsten Punkt markiert die Region um den Rio Paraguay, während der Summit des Staates weiter im Südosten beheimatet ist. Der Cerro Peró misst 842 Meter und repräsentiert die höchste Erhebung. Weil er waldreich und weder steil noch felsig daherkommt, trägt er offiziell die Bezeichnung Hügel.

Damit ist Paraguay und seine Karte berglos.

Mächtige Flüsse

Paraguay

Eine weitere natürliche Gegebenheit prägt die paraguayische Landkarte: Flüsse. Zwischen dem Rio Paraguay, der den Staat quasi in der Mitte halbiert und dem östlich mäandernden Rio Paraná weitet sich ein wasserreiches Sumpfgebiet. Letzterer Strom nimmt übrigens die Fluten des für den Tourismus bedeutsamen Iguazú-Wasserfalls in sich auf. Zwar vielerorts urban gemacht, gedeihen in jenem Landesteil riesige, subtropische Regenwälder. Bäche, kleine Wasserläufe und Seen dominieren das Antlitz. Ein Blick auf die topografische Karte verrät Ihnen, dass die beiden großen Ströme unzählige Nebenflüsse aufweisen. Die Paraguayer wissen um diese natürliche Bewässerungsanlage und nutzen die wiederkehrenden Überschwemmungen für die Landwirtschaft.

Paraguay auf der Karte
1/1

Westlich der Hauptstadt Asunción liegt eine große Ebene: der Gran Chaco.

Gran Chaco

Westlich der Hauptstadt Asunción liegt eine große Ebene: der Gran Chaco. Auf der Karte wird man kaum Ansiedelungen, geschweige denn größere Städte ausmachen können. Dünn besiedelt und scheinbar endlos, erstreckt sich die Landschaftszone bis zum Horizont und geht weiter südlich in die argentinische Pampa über. Im Gran Chaco kann es während des Südhalbkugelsommers sehr heiß werden. Temperaturen über 45 Grad sind keine Seltenheit. Daher präsentiert sich das Kartenmaterial über jenes Gebiet selten in saftigem Grün - je weiter westlich man blickt, desto vertrockneter und damit gelber werden die Abbildungen.

Mehr zum Thema