Palau Karte

Stadtplan von Palau

ist ein Inselstaat im Pazifischen Ozean. Palau: Wikimedia-Atlas - geografische und historische Karten. Palau ist ein Archipel im Pazifik. Babelthuap, die größte Insel in Palau, ist sehr hügelig. Landkarte von Ozeanien mit Lage von Palau.

mw-headline" id="Geographie

Die Stadt Palau (offiziell Republic of Palau, pal.: Belau) ist ein Inselland im Pazifik. Von den 356 Landesinseln leben rund 17.700 Menschen (Stand 2015). Ngerulmud, auf der gleichnamigen Seite der Stadt, ist die Landeshauptstadt; die offiziellen Sprachen sind Palauan und English. Palau war bis zur Erlangung der Selbständigkeit am 01. 10. 1994 ein UN-Treuhandgebiet unter der Herrschaft der US.

Palau ist eine Präsidialrepublik nach dem amerikanischen Modell mit sechzehn Anrainerstaaten. Zum Südseestaat, der zur Pazifikinsel Mikronesien gehört, gehören die Palau-Inseln, die aus den Westkarolinen bestehen und im Norden Neuguineas gelegen sind, sowie einige sehr entlegene Inselchen im SÃ?dwesten.

Auf den sechs Archipelen der Palau-Inseln befinden sich 356 Inselchen, von denen die mit Abstand grösste mit 396 km² die Insel ist. Lediglich elf der Insel sind besiedelt. Urspruenglich waren die jetzigen Inselchen ein durch kontinentale Bewegungen aus dem Meer gehobenes Riff. Bei den meisten Inselchen handelt es sich um ein Atoll aus Korallenkalkstein, das nur wenige Höhenmeter über dem Meer liegt und von einem Barriereriff umgeben ist.

Wahrscheinlich stammten die ersten Einwohner von Palau aus Indonesien, den Philippinen oder Melanesen und ließen sich zwischen 2000 und 1000 v. Chr. auf den Inselchen nieder. Der Spanier Ruy López de Villalobos sah die Insel zum ersten Mal im Jahr 1543 und nahm sie für Spanien in Beschlag. Im Jahre 1574 wurde Palau in das Allgemeine Regime Spanisch-Ostindien aufgenommen, das später zum Vize-Königreich von Neu-Spanien wurde.

Jahrhunderts kolonisierten die spanischen Besatzer die Insel und veräußerten sie nach ihrer Niederschlagung im Spanisch-Amerikanischen Kriege 1899 im Rahmen des Deutsch-Spanischen Vertrages als Teil von Deutsch-Neuguinea zusammen mit den meisten anderen Karolineninseln an das Kaiserreich. Japan erklärt am 16. September 1914 dem Kaiserreich den Kampf, besetzt die Insel und erhält sie später als Mandatsterritorium des Völkerbunds.

Weltkrieg zwischen den USA und Japan (''Battle of the Palau Islands'') gerieten die beiden im Jahr 1947 unter die Herrschaft der USA als Bezirk des UN-Treuhandgebietes der Pazifischen Insel. 1978 lehnten die Palauer die Teilnahme an den 1979 gegründeten Föderalstaaten von Micronesien und die Selbstständigkeit ab.

Im Jahr 1983 erhielten die Palauer den Preis für ihre demokratische und souveräne Rechte auf eine atomwaffenfreie Zonen. Johnson Toribiong wurde am 01. Jänner 2009 sein Nachfolger als Nachfolger. Die Palau kennt die VR China nicht amtlich, pflegt aber seit 1999 die diplomatischen Kontakte zur VR China (Taiwan)[17].

Palau und Deutsch sind die offiziellen Sprachen von Palau. Modekngei, eine Synkretistenreligion von Palau, ist mit 5,7% repräsentiert. Palau ist eine Präsidialrepublik nach dem amerikanischen Modell und ist in sechzehn administrative Einheiten ("Staaten") untergliedert. Der Gesetzgeber der Palau ist das Europäische Parlament, kurz Olbil Era Kelulau (OEK), was "Haus der Beschlüsse im Gespräch" ist.

Die Abgeordnetenkammer umfasst sechzehn Delegierte, einen für jede einzelne Verwaltung von Palau, während der Rat aus neun Abgeordneten zusammengesetzt ist, die entsprechend der Bevölkerung jedes Mitgliedstaates ausgewählt werden. Zuvor war Koror, die grösste Metropole des Jahres, seit der Selbständigkeit 1994 die Landeshauptstadt. Die Gemeinde Palau befindet sich in 16 administrativen "Staaten" (d.h.

Die ökonomisch dominante Einflussnahme kommt von ausländischen Überweisungen aus Palauens, die in den USA zuhause sind. Die Einwanderung in die USA und die Arbeit in den USA ist für die Bürger von Palau sehr leicht. In Palau gibt es einen großen Anteil von Filipinos, die vor allem im Fremdenverkehr tätig sind. Nur in Malakil liegt der einzigste Häfen des Landes, auf dem internationalen Flugplatz in Babylon - die Agrarwirtschaft ist die am weitesten verbreitete Form der Wirtschaft in Palau und weitgehend autark; die Haupternten sind Kassave, Kokosnuss, Bananen und Süßkartoffel.

In Palau gibt es keine eigene Fluglinie. Die Flüge zwischen den großen Palauer Inselchen werden von privaten Chartergesellschaften mit Kleinflugzeugen durchgeführt. Die Haupttransportmittel auf den Inselchen sind das Fahrzeug, das Moped und der Ochsenwagen. In Palau ist der Fremdenverkehr noch nicht sehr groß. In Koror und anderen Inselregionen gibt es nur kleine Bungalow- und Appartementkomplexe und kleine Unterkünfte.

In Palau wird das Schwimmen und die Schnorcheltouristik oft als Sportart ausgenutzt. Die Tauchzeitschrift Forbes Traveler kürte die Blue Corner in Palau zum "besten Tauchrevier der Welt". 33] Aufgrund der Strömung, besonders am Aussenriff, erfordert das Betauchen in Palau ein fortgeschrittenes Tauchkönnen. G. Deichman, K. Davidson, E. Daniels: Micronesia Palau, Tauchplätze, Geschichte & Kultur.

Die etwas andere Geschlechterverteilung auf der pazifischen Insel Palau. Palaus Kampf um die Unabhängigkeit. Histiashi Endo (Hrsg.): Kollektive Werke von Hijikata Hisakatsu: Gesellschaft und Leben in Palau. Die Sasakawa Peace Foundation, Tokio 1993. Histiashi Endo (Hrsg.): Kollektive Werke von Hijikata Hisakatsu: Götter und Religion von Palau. Politique der USA in Palau seit 1945. Die Denali-Presse, Juneau 1991. Karel Semper: In den Palau Inseln.

2011, Departement für Wirtschaft und Soziales, Abteilung Statistik, Vereinte Nationen, New York, 2012, ISBN 978-92-1-161558-6, S. 151. ? seit 2015 Volkszählung von Bevölkerung, Wohnen und Landwirtschaft für die Republik Palau. Bureau de la Planung und Statistik, Ausgabe 2011. Programm des Nations Unies pour le développement (PNUD), ? Klimatologische Informationen für Palau Inseln, Pazifische Inseln, Vereinigte Staaten".

Zurückgeholt am 3. Juni 2018. aus Palau: Kultur- und Bildungskultur. Peter Probst: Der dekorierte Körper, Museumsspädagogik Besucherdienst, Berlin: Museum für Völkerunde, Berlin, 1992. ) Die Bücher stehen auf der Internetseite des Nationalmuseums Belau zum Download zur Verfügung.

? abscd U.S. Department of State, Hintergrundinformation : Palau. ? Palau Wirtschaftsprofil 2012. ? IWF : Vorstandskonsultation mit der Republik Palau.

Mehr zum Thema