Notarielle Beglaubigung

Beurkundung

Gehst du zum Notar, um dort etwas zu unterschreiben, ist es entweder eine notarielle Beglaubigung oder eine notarielle Beglaubigung. Der öffentliche Wille wird mit Hilfe eines Notars erstellt (notarielle Beurkundung). Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Beglaubigung notarial" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Angaben zur notariellen Tätigkeit der Vertretung. Beurkundung und notarielle Beglaubigung in München - erfahren und kompetent begleitet vom Notariat Dr.

Ott & Dr. Dr. Forst.

mw-headline" id="Allgemeines">Allgemeines="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten | | Quellcode bearbeiten]>

Bei Rechtsgeschäften ist die notarielle Beglaubigung ein Rechtsformerfordernis, dem zufolge gewisse Vereinbarungen oder Dokumente von einem notariellen Vertreter schriftlich erstellt, den Betroffenen verlesen, von den Betroffenen gebilligt und in Gegenwart des notariellen Vertreters persönlich unterfertigt werden. Authentisierung ist die strikteste Rechtsform. Rechtsgültigkeitsfunktion: Ohne Beglaubigung ist das Geschäft ungültig.

Steuerungsfunktion: In Ausnahmefällen kann die amtliche Aufsicht auch durch notarielle Beglaubigung sichergestellt werden. Gewisse notarielle Transaktionen führen zu steuerlichen Verpflichtungen der Parteien (Schenkungsversprechen: Schenkungs- oder Erbschaftssteuer, Grundstückskaufvertrag: Grunderwerbsteuer). Den Grunderwerbsvertrag hat der Grundstückskaufmann gemäß 18 GEStG unmittelbar nach der notariellen Beglaubigung an das Grunderwerbsteueramt mit allen darin festgelegten Voraussetzungen zu übersenden. Beglaubigungen können in Deutschland von Notaren, Gerichten und anderen rechtlich zugelassenen Körperschaften erwirkt werden.

Besonders riskante oder rechtlich schwierige Geschäfte hat der Gesetzgeber einer notariellen Beurkundungsverpflichtung unterstellt, so dass durch die Einschaltung eines notariellen Vertreters beide Parteien von vornherein von Beratungs- und Rechtsrisiken ausgenommen werden können. Das Beurkundungsverfahren ist im Notariatsgesetz ausführlich reglementiert. Bei einer notariellen Beurkundungsverhandlung erklärt en die Teilnehmer ihren notariellen Beurkundungswillen ( 8 BeurkG), der innerhalb von Minuten nach der notariellen Weisung von den Teilnehmern und dem Beurkundigen persönlich verlesen, bestätigt und unterzeichnet wird (§ 9, § 13 BeurkG).

Als rechtskundiger Mensch hat der/die NotarIn im Sinne der Weisung den Wille und die Zielsetzung der Betroffenen zu recherchieren, sie über die rechtlichen Gefährdungen und die rechtlichen Folgen der notariellen Beglaubigung ausführlich zu informieren (Beratungsfunktion) und die erlassenen Vorschriften klar und abschließend zu gestalten (Beweisfunktion). Er hat den Betroffenen zu zeigen, wie Gefährdungen zu vermeiden sind.

1] Die notarielle Beurkundung ist eine so genannten öffentlichen Beurkundung, d.h. "sie liefert den Nachweis der beglaubigten Deklaration oder Tatsachen. Die Originalurkunde (Original) bleibt beim notariellen Amt, das sie in seiner Rolle als notarielle Beurkundung festhält. Bei Rechtsgeschäften stellt er den Parteien vollziehbare Kopien oder Beglaubigungen aus. den Eigentumskaufvertrag ( 311b Abs. 1 BGB), die Pflicht zur Übertragung des gesamten Vermögens (§ 311b Abs. 3 BGB), die Zusage der Schenkung (§ 518 Abs. 3 BGB).

Einige aktienrechtliche Vereinbarungen (Gründung der AG nach § 23 Abs. 1 Aktiengesetz, Gesellschaft nach 2 Aktiengesetz, Gesellschaftsverträge nach 53 Abs. 2 S. 1 Aktiengesetz oder Hauptversammlungsbeschlüsse nach 130 Abs. 1 Aktiengesetz) müssen ebenfalls beurkundet werden. Die Bestellung einer Hypothek und Grundschuld ist nur dann zu beglaubigen, wenn die Hypothekengläubiger (in der Regel Kreditinstitute) die unverzügliche Vorlage des Grundstückseigentümers zur Zwangsversteigerung fordern (§ 800 Abs. 1 ZPO).

Der notarielle Vollstreckungstitel ist eine unilaterale verfahrensrechtliche Absichtserklärung, die ausschliesslich auf den Abschluss eines Vollstreckungsbescheides abzielt und nur den verfahrensrechtlichen Prinzipien unterliegt. 4 ] Ist die Vorlage nicht vorgesehen, reicht die Beurkundung aus. Dagegen ist die Ausweitung des Zwecks der Sicherung einer Vollstreckung einer Grundpfandrechtsforderung formell wirkungsvoll, da es sich nicht um eine Änderung der Vorlageerklärung des Notars handele.

Das öffentliche Testament muss dagegen notariell beurkundet werden; es muss also nicht vom Erben selbst verfasst werden (§ 2232 BGB). Für den Testator reicht es aus, nach dem Lesen der Notarurkunde verständlicherweise "ja" oder "nein" zu sprechen. Ausgeschlossen ist für Menschen, die wegen mangelnder Bildung oder Körperbehinderung nicht schreibfähig sind, die Erstellung eines eigenhändigen Testamentes ( 2247 BGB); sie haben nur die Option, ein notarielles Testament nach §§ 2232, 2233BGB zu erstellen.

Der Gesetzgeber bindet eine wichtige rechtliche Konsequenz an das Notariat. Fehlt die vorgeschriebene Beglaubigung, sind die geschlossenen VertrÃ?ge mangels Form ungÃ?ltig (§ 125 BGB) und haben somit von vornherein keine Rechtswirkung. Nach § 311b Abs. 1 S. 2 BGB ist der nicht verurkundete Immobilienkaufvertrag gültig, wenn er übertragen und im Kataster eingetragen ist.

Die Spendenzusage kommt zustande, wenn die zugesagte Dienstleistung auf freiwilliger Basis geleistet wurde (§ 518 Abs. 2 BGB). Gemäß 2301 Abs. 2 BGB ist dies auch für die Zusage einer Spende aus Todesgründen der Fall. Die notarielle Abtretungspflicht wird durch notarielle Beglaubigung der Übertragung eines GmbH-Anteils begründet (§ 15 Abs. 4 GmbHG).

125-129; BeurkG: Formerfordernisse AT; Urkunde. Revision 2017 Sellier-de Gruyter, Berlin[2017], ISBN 978-3-8059-1226-6 Wolfram Waldner: Beurkundungsrecht: für die notarielle Praxis. in Englisch.

Mehr zum Thema