Neustift Tourismus

Nordrhein-Westfalen Tourismus

Sie haben hier einen kleinen Überblick über touristische Informationen, Gemeinden, Büros oder andere Daten zu Neustift im Stubaital. Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten von Neustift im Stubaital. Wir sind Ansprechpartner für unsere Gastgeber und Gäste und freuen uns auf Ihre Anfrage. Hübsche Leute, die gerne professionell im Tourismus arbeiten. Die Ferienorte Schönberg, Mieders, Telfes, Fulpmes und Neustift erfüllen dieses Versprechen vom Tal bis ins ewige Gletschereis.

Fremdenverkehrsbüro Stubai Tirol

Die Tiroler Ferien sind vielfältig und bieten dem Besucher viele Urlaubserlebnisse. In Tirol kann man dies vor allem in der heißen Jahreszeit auf vielerlei Weise erleben: Ob zu Fuss auf dem Adlerpfad oder mit dem Mountain Bike auf dem Bike Trail Tyrol, in der Bergwand, auf dem Platz oder in kristallklarem Bergsee - die Faszination der Gebirgswelt öffnet sich dem Besucher im Herzen der Alpen auf verschiedenen....

Neustift im stubaital:: Ferienhaus:: Hotels in Neustift::: Reservierung:: Hotel:: Touristeninformation::: Städtereise:: Informationen:: Unterkunft:: Wochenendurlaub::: Veranstaltungen::: Sehenswürdigkeiten:: Stadtführer::: Stadtinfo::: Anreise::: Stadtrundfahrt::: Stadtrundfahrt::: Sehenswürdigkeiten::: Rastplätze:: Unterbringung: Urlaubsangebote

Kontaktstellen für Tourismus in Neustift: Fremdenführer, Stadtführung, Sightseeing-Tour, City Führung, Museumsbesuch oder Exkursionen auf einen Blick.... Position:'oben links', Offset: 3. dateinput({ triggern: wahr, Format:'dddd mmm yyyyyyy', Versatz:[2, 0] }) ; // Bereichseingabe mit Standardkonfiguration $(":Bereich"). areainput () ; // Überlagerung mit Maskierung. Wenn das Überlagern geladen oder geschlossen wird, verstecken wir ggf. Fehlermeldungen $("#see").overlay({mask:'#999', corrigéiert : false}).bind("onBeforeClose", function(e) { $(".

Fehler ").hide(); }); // tab. mögliche Fehlermeldungen sind nur im ersten Tab-Fenster sichtbar $("#navi").tabs(".pane").bind("onClick", function(e, index) {$( ".error").toggle(!index); }); Tourist Information, Städteurlaub, Städtereisen, Städtereisen, Städtereise, Kurzbuchungen, Wochenend-/Urlaub und Kurzreisen zu beliebten Ausflugsorten in Österreich hier in der Rubrik Städtereise und direkte Onlinestellung. Egal ob Zug- und Hotelangebote oder Flüge und Hotels zum Selbermachen - setzen Sie sich Ihren Wunschtraum um.

Trip Führer bietet den Urlaubern die Informationen für die geplanten Städtereise.

mw-headline" id="Geografie">Geografie="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten | | | | Quellcode editieren]>

Die Stadt Neustift im Stubaital ist eine 4747 Einwohner zählende Kommune (Stand: Januar 2018) im Landkreis Innsbruck Land in Tirol (Österreich). Die Stadt Neustift ist (nach den osttiroler Gemeinden St. Ulrich und Matrei) die drittgrösste Stadt in Tirol und mit über einer Million Übernachtungen pro Jahr eines der bedeutendsten Fremdenverkehrszentren Österreichs. Ein weithin sichtbares Zeichen neben den schneebedeckten Gletschern ist die St. Georg-Kirche, die zweitgrösste Ortskirche in Tirol.

Die Stadt Neustift befindet sich ca. 25 Kilometer von Innsbruck entfernt und ist die hintere der fünf Kommunen im Innsbrucker Unterland. Die Gneis- und Granitberge erheben sich im Hintertal, im Bezirk Neustift, bis zum unendlichen Gletschereis mit 109 Dreitausender. Die fünf Ferner ( "Ferner" im westlichen Tirol) formen ein 15 Quadratkilometer großes Gletscherschigebiet, den Stubaigletscher.

Das Gemeindegebiet umfasst nur eine Katastergemeinde (Neustift) und ein Dorf (Neustift im Stubaital). Das Gemeindegebiet ist in drei Täler mit den Ortschaften Neder-Kampl, Neustift-Dorf und Ober- und Untertal (mit Milders) unterteilt. Der Sitz der Stadtverwaltung befindet sich im Innsbrucker Stadtteil. Im Jahre 1877 berichtete Hermann Ignaz Bidermann[2], dass die deutschsprechende Population im oberen Talgebiet auch im hohen Mittelalter nicht mit den Rätoromanen im unteren Talgebiet kommunizieren konnte.

Im rückwärtigen Teil des Stubaitales jagte der ab 1508 als "der auserwählte Kaiser" bezeichnete Koenig Maximilian I. Hirsche, Gämsen und Sauen. Im Jahre 1505 gründete er eine eigene Pfarrkirche, aber erst 1868 bekamen die neuen Gründer ihren eigenen Pastor. Im Jahre 1516 wurde die erste Neustiftskirche vom Bischoff von Brixen dem Heiligen Georg weihe. Die beeindruckende Stadtkirche von Neustift wurde von Priester Franz de Paula Penz erbaut.

Einer der brillantesten Kirchenbauer des Spätbarocks in Tirol. 1812 wurde Neustift eine selbständige Stadtgemeinde. In Neustift ist die Gemeindekirche die zweitgrösste Ortskirche in Tirol. Im Zweiten Weltkrieg hatte die SS in Neustift ein Gymnasium, in dem auch KZ-Häftlinge in Dachau beschäftigt waren. Der Landkreis ist Teil des Österreichischen Planungsverbandes Stubaital und der Fremdenverkehrsregion Stubai Tirol.

Das Fremdenverkehrsamt ist im Neustifter Städtischen Haus untergebracht. Höhe993 ü. A. Der wichtigste Ort der Kommune ist das Städtchen Neustift im Tal des Stubaitales. Etwa 20 km süd-östlich des Stadtzentrums von Innsbruck. Auf 990 Metern Seehöhe im Talboden des rückwärtigen Stubaitales zur Linken des Rütz.

Das Dorf mit seinen unmittelbaren Nachbarn (Zählsprengel Neustift-Dorf) besteht aus ca. 450 Gebäuden mit fast 1900 Bewohnern, was etwa 2 der Bevölkerung der Gemeinschaft entspricht. Die Stadt Neustift ist ein junges Kirchendorf, das erst im Lauf der Zeit zum zentralen Stadtteil wurde. Mit den Buslinien 590 und 590 N (beide IVB) ist Neustift mit Innsbruck und den anderen Orten im Tal des Stubaitales verknüpft.

Geplant war auch der Ausbau der STB nach Neustift, die jedoch geschlossen wurde. Der Stadtbezirk ist ebenfalls mit der Landstraße 183 bis Neustift verbunden. Der Wirtschaftszweig ist der Tourismus mit dem Gletscher-Skigebiet Stubaier Gletscher und dem gesamten Verein Stubaier Tirol. 70334 - Neustift im Stubaital. 70334. Das Neustift im Stubaital, in der Literaturdatenbank der Vereinigung "fontes historiae auf ? von ähnlichen geographischen Namen, findet man auch heute noch im romanischen Sprachraum.

Band 1: Bis zum Jahr 1140 des Universitätsverlags Wagner, Innsbruck 2009, ISBN 978-3-7030-0469-8, S. 135-137, Nr. 170.

Mehr zum Thema