Myanmar Buch

Das Myanmar Buch

um einen Einblick in das Aussehen, die Kleidung und den Alltag der Einwohner Myanmars zu geben. Reiseführer von Lonely Planet für Myanmar in englischer Sprache erschienen! Ich habe hier einige empfohlene Bücher aufgelistet, die Ihnen einen guten Einblick in Myanmar geben. Das sind die besten Bücher für Ihre Reise nach Myanmar! Die Geheimnisse des alten Mönchs Blick in das Buch.

Nützliche Hinweise für Bucher und Führer über Myanmar

Jahrestag von Reise Know-How: 30 Jahre Myanmar Reisen! Erleben Sie Myanmar (Burma, Burma) ganz persönlich mit diesem umfangreichen Reiseführer: - Detailliertes Reise Know-how, zuverlässig vor Ort erforscht. - Beherbergungshinweis für jedes Budget: unzählige Vorschläge von der Pension bis zum Gast. - Eine große Anzahl von Landkarten und Plänen erleichtert die Einarbeitung. Das Buch enthält neben regionalwissenschaftlichen, geschichtlichen und kulturwissenschaftlichen Informationen auch nützliche Informationen, die den Besuchern eine bessere Orientierungshilfe bieten.

Dieses Buch können Sie hier anfordern!

Tips und Filme

Ein Vorspiel zu den anstehenden geschichtsträchtigen Neuwahlen in Myanmar: eine Bücher- und Filmreise durch ein spannendes und blutiges Deutschland. "Das ist Myanmar. Diese Widersprüchlichkeit steht ganz im Sinne des fruchtbaren englischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers von 1907, der für seine Texte über den Osten gefeiert wurde, den George Orwell, der zweite große Autor, der Myanmar schriftstellerisch bearbeitete, als "Prophet des englischen Imperialismus" beschuldigte.

Ein meisterhaftes Familienstück, das mit der Vertreibung der vergangenen burmesischen Machthaber ins Indienexil 1885 beginnt und das Los der indianischen Bauern darstellt, die sich in den Gummiplantagen von Myanmar abplagen. Am Ende des Buches wird eine Menschenmenge vor Aung San Suu Kyis Wohnung beschrieben. Der renommierte indianische Autor Amitav Gosh wurde für seine kritischen und detaillierten Darstellungen des kolonialen Systems in Asien vielfach ausgezeichnet.

Es ist nicht Macht, die korrumpiert, sondern Angst: Furcht vor Machtverlust korrumpiert diejenigen, die an der Macht sind, und Furcht vor den Clubs der Macht korrumpiert diejenigen, die von den Machthabenden bedrängt werden.... In ihrer hinterhältigsten Ausprägung übernimmt die Furcht die Maske der Vernunft oder gar die Klugheit und streicht die kleinen Alltagsgesten der Mutlosigkeit als zwecklos, unvorsichtig, unwirksam und überflüssig ab, die aber die Selbstachtung und die Menschenwürde zu erhalten vermögen.

Aung San Suu Kyi hielt am 09. Juni 1990 die bekannte Ansprache " Eine bewusste Umdrehung " und rief ihr Volke auf, sich von der Furcht zu lösen. Dies führte zu dieser Anthologie von Aufsätzen und Ansprachen, die sie als Leiterin der Demokratiebewegung Myanmars (1988-1989) aufschrieb. Dieses Buch, das für das Verstehen ihrer Handlungen und der aktuellen burmesischen politischen Situation wesentlich ist, beinhaltet auch eine Biografie ihres Vaters Aung San, der 1947 für seinen Kampf um die Unabhängigkeit umgebracht wurde.

Der in Asien geboren und ausgebildet, beschreibt George Orwells Karriere in Myanmar und erzählt, wie das Reich der Goldpagoden seine späteren Arbeiten beeinflusst hat, vor allem die seit langem zum Kult gewordenen Dystopenromane Farm der Tiere und 1984. Die Burmesen sehen diese Bücher nun zusammen mit den Tagen in Burma als eine vollkommene Triologie über die Vergangenheit ihres Landes: über die Kolonialzeiten, den Weg von Myanmar zum Nationalsozialismus, die Diktatur des Militärs und vor allem den Einfluß von Orwells Denken auf die gebildete, verzweifelte und isolierte burmesische Intellektuelle, denen der Autor in allen Tee-Häusern des Landes begegnet ist.

Er zeichnet in diesem grafischen Roman über Myanmar, in dem er 14 Monaten verbracht hat, humorvoll seine Enttäuschungen im Alltagsleben, seine Väterrolle, die Unsinnigkeit der Herrschaft, die kursierenden Spekulationen, die Drogen- und Schmiergeldskandale, seine Besessenheit für das Hause von Aung San Suu Kyi, wo die Unabhängigkeitsikone für 15 Jahre unter Haft war.

In diesem Buch schildert der Belgier Thierry Falise, der seit über 20 Jahren über Myanmar schreibt, die Entstehungsgeschichte einer vergangenen Seuche. Im Jahr 2008 hat der Zyklon Nargis Myanmar heimgesucht, rund 140.000 Menschen getötet und das Irrawaddy-Delta, die "Reisschüssel" des ganzen Kontinents, verwüstet. Auch Thierry Falise hat eine Biographie von Aung San Suu Kyi geschrieben und ein Bildband über seine Berichte in Myanmar sowie einen Buch über eine "Kinderarmee" in der Karen-Region veröffentlicht, der auf einer wahren Erzählung basiert.

Inhaltlich und historisch ein aussergewöhnliches Buch. Der von dem Iren James Joyce begeisterte Literaturstudent muss nach seiner Beteiligung an den Blutdemonstrationen im Juli 1988 vor der grausamen Repression durch die burmesische Militärs fliehen. Der französische Spezialist für das Rohingya-Problem ist Journalist und hat dieses Buch zusammen mit Habiburahman geschrieben, der zu dieser ethnischen Gruppe gehört und sich für die Rechte seines geschundenen Volks eintritt.

Mit Sam Garcia hat Sophie Ansel auch den Comic-Band "Lunes Birmanes" ("Burmesische Monde") verfasst, eine Geschichte über ethnische Minoritäten und geisterhafte Überzeugungen, die im gemeinsamen Bewusstsein Myanmars verwurzelt sind. Auf der abenteuerlichen Fahrt eines Schotten auf den Spuren des Exzentrikers George Scott, eines hochrangigen Funktionärs der englischen Kolonialarmee, der den Fussball in Myanmar einführte.

Schotts Missionstagebuch über seine Einsätze in den indigenen Gebieten gibt einen guten Überblick über die Vielfältigkeit Myanmars im neunzehnten Jhdt. Die Fotografin hat Myanmar innerhalb von 20 Jahren mehrfach bereist und das Schicksal der Menschen in diesem privaten, gewidmeten und finsteren Porträtbuch dokumentiert. Das Buch können Sie hier auf der Webseite seiner Bildagentur einsehen.

Ein Bericht von Al-Jazeera, der mit Hilfe von Archivfotos und Gesprächen mit Opfern und Gewalttätern auf die Auseinandersetzungen zwischen Rakhine und Rohegya im Staat Arakan im Jahr 2012 blickt. Diese Dokumentation ist der Karriere von Aung Myo Min. gewidmet Dieser burmesische Aktive, der seit über 20 Jahren mit dem Regisseur freundschaftlich verbunden ist, setzt sich für eine demokratische und LGBT-Rechte ein: "Ein Ringen im Kampf".

LGBT -Menschen sind in Myanmar sowohl der institutionalisierten Kriminellen als auch der sozialen Ausgrenzung ausgesetzt. Aung Myo Min durfte nach 24 Jahren im Ausland 2012 nach Myanmar zurückkehren. Seitdem lehrt er mit Hilfe seiner Hilfsorganisation "Equality Myanmar" seine Landsleute die Wichtigkeit der Menschenrechte. Fakear, dessen Debut in der französichen Electro-Szene viel Aufsehen erregt hat, dreht seinen jetzigen Film in Myanmar.

"Tier " berichtet die Poesie eines Ballonliebhabers und präsentiert wunderschöne Landschaftsbilder, die mehrere Reisende in ihren Bann gezogen haben. Diesem Brauch wird jedes Jahr am Achten Vollmondabend nach dem burmesischen Kalendarium beim Hot Air Balloon Festival Tazaungdaing in Myanmar Rechnung getragen.

Mehr zum Thema