Musik mit Müll

Die Musik mit dem Müll

Der Berliner Dominik Sedlmayr baut einzelne Instrumente aus Müll. Wir geben ihr die Musik zurück", sagt Orchesterleiter Favio Chávez aus Paraguay. Die Cateura ist die Müllhalde der Stadt. Geräusche aus dem Mülleimer - Musik aus dem Müll. Das, was andere in den Müll werfen, ist die Grundlage ihrer Musik für eine Band in Mexico City.

"Das" aus dem Slum in Paraguay spielen auf Scrap + Videofilm

Die Musik wird von uns zurückgegeben", sagt Orchesterleiter Favio Chávez aus Paraguay. Mit dem Schreiner Don "Cola" Gómez entwickelte er die Möglichkeit, aus Altteilen Werkzeuge zu bauen: Von der Slumsiedlung auf Welttournee: Für einige Kids aus einem der Slums in Paraguay wurde dieser Wunsch wahr. Die Jugendlichen, von denen die meisten ihre arme Hüttensiedlung noch nie zuvor verließen, sind mit dem "Recycling Orchestra" um die ganze Erde gereist.

Die Musik wird von uns zurückgegeben", sagt Orchesterleiter Favio Tschávez. Vor zehn Jahren hatte der passionierte Musikant, der als Umweltschutztechniker zu Cateura kam, die ldee für dieses ungewöhnliche Klangkörper. Chavez und seine jüngeren Mitglieder führten sie auf eine Weltreise mit Sendern wie Los Angeles. In Cateura, am Rand der grössten Deponie von Paraguay, entschied sich der Künstler bald, eine musikalische Schule für Jugendliche zu gründen.

Aber angesichts der Not war der Erwerb von echten Instrumenten unvorstellbar. Zuerst war es schwer zu erlernen, aber Favio hat mir geholfen, es nach und nach zu lernen", sagt die 10-jährige Violinistin Celeste Fleitas. "Cateura, eine der ältesten Gemeinschaften Südamerikas mit rund 40000 Einwohnern in der Nähe der Stadt Asunción, ist seitdem die Heimat von Mozart-, Sinatra- und Vivaldi-Liedern.

Täglich werden in Cateura mehr als 1500 t Müll entsorgt, den die Einwohner auf der Suche nach etwas zu verkaufen durchstöbern. In den Armenvierteln kommen oft schon in jungen Jahren Jugendliche mit Verbrechen, Medikamenten und Gangs in Berührung. Das Müllorchester wurde für einige von ihnen zur Lebensader, zumal die Paraguayerin Alejandra Amarilla auf sie aufmerksam wurde: "Ich habe sie nicht mehr gesehen:

Im Jahr 2012 hat Amarilla einen kurzen Film über die Nachwuchsmusiker auf YouTube hochgeladen, um eine Benefizveranstaltung zu veranstalten. In wenigen Tagen haben mehrere Mio. Menschen auf das Bild geklickt - und das Ensemble war weltbekannt. Amarillo hat mit den Geldspenden "Deponie Harmonic" produziert, eine Reportage über die Weltreise des Orchestras im Septembers in den USA mit Auftritten vor den königlichen Familien Europas, des Papstes Francis und den UN.

Als Support-Act für Metallica traten die Kids aus Cateura auf, haben improvisiert mit Stephan und Megadeath und begeisterten weltweit vergleichbare Auftritte. Der Co-Regisseur Brad Allgood ist von Chávez' Filmzitat "Nothing to have is no excuse to do nothing" begeistert, wie er in Los Angeles sagt. "Wir haben uns sehr stark gewandelt, weil die Schüler die Schulzeit abbrechen und sich von Medikamenten fernhalten wollen", sagt Toby Armoa.

Seit vier Jahren musiziert der 15-Jährige mit dem "Recycling Orchestra" und trainiert zwei Stunde am Tag auf seinem Saxofon, das aus Hygieneschläuchen, Flaschenverschlüssen und Geldstücken besteht.

Mehr zum Thema