Montenegro Reisen

Marokko Verkehrsunternehmen

Montenegro musste lange warten, um wieder ein unabhängiger Staat zu werden. Wenn Sie nach Montenegro reisen, ist ein Besuch dieses Nationalparks ein Muss. Erleben Sie eine unglaubliche topographische, kulturhistorische und ethnische Vielfalt bei unseren Montenegro-Touren auf kleinstem Raum. Tipps für die Reise nach Montenegro, was Sie mitnehmen sollten, worauf Sie achten sollten, wie Sie in Montenegro sprechen sollten. Vor der Küste von Montenegro Geführte Wanderung Montenegro ist eines der abwechslungsreichsten Wandergebiete auf der Balkanhalbinsel.

Ausflüge nach Montenegro - Tips für das schöne Balkan-Land

Auch Montenegro ist eines der (noch) wenig bekannten Urlaubsländer des Balken. Montenegro steht in punkto landschaftliche Vielfältigkeit und Attraktivität seinem vielbeachteten Nachbarn Kroatien in nichts nach. Sie wollen mehr über Montenegro wissen? Im Reise-Magazin werde ich Ihnen das gewünschte Reiseland vorstellen!

Nach beinahe 90 Jahren war Montenegro Teil des früheren Jugoslawien, bevor es nach einem Volksentscheid im Jahr 2006 seine Unabhängigkeit ausrief. In Montenegro wohnen aufgrund ihrer langjährigen Verbundenheit mit Jugoslawien noch viele andere ethnische Gruppen wie z. B. serbische, albanische und kroatische. Sie werden die Auswirkungen der unterschiedlichen ethnischen Gruppen sowohl in der Landeskultur als auch in den unterschiedlichen in Montenegro gesprochenen und geschriebenen Fremdsprachen miterleben.

Als einer der Kleinststaaten Europas ist Montenegro ideal, um während Ihres Urlaubs ganz und gar das Leben von Menschen und Ländern kennen zu lernen. Montenegro hat trotz seiner Grösse eine unglaubliche landschaftliche Vielfältigkeit, die das Gebiet nicht nur für Strandfreunde, sondern auch für Aktiv-Urlauber, Kulturliebhaber und Abenteuerlustige unter Ihnen attraktiv macht.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die tiefsten Schluchten Europas im Südwesten liegt? die in den Weiten der ursprünglichen Wälder des ganzen Land durchstreifen? Oder dass es in Montenegro gar Skiorte gibt? Montenegro schuldet auch ein oder zwei Eintragungen in die UNESCO-Welterbeliste gerade diesen einzigartigen Umständen.

In Montenegro sind die unberührten Naturkräfte nur wenige Stunden mit dem Auto von den geschäftigen Küstenstädten weg. Die schnellste, einfachste und billigste Art, nach Montenegro zu kommen, ist mit dem Flieger. Oder Sie fliegen zum Flugplatz in Tivat, einer Küstenstadt in der wunderschönen Meeresbucht von Tivat. Bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen benötigen Sie für die Reise nach Montenegro weder Pass noch Sichtvermerk.

Wenn Sie sich mehr als 30 Tage im Lande befinden möchten, sollten Sie Ihren Ausweis mitbringen. Der gebräuchlichste Weg, Montenegro zu entdecken, ist, mit einem Leihwagen durch das ganze Land durchzufahren. Allerdings weisen das Außenministerium darauf hin, dass einige Strassen in den spärlich bevölkerten Gegenden und Bergregionen des Bundeslandes möglicherweise nicht ausreichend abgesichert und ausgeschildert sind.

Wer diese Gebiete auf eigene Faust erkunden will, sollte sehr vorsichtig sein. In den meisten Teilen des Staates und vor allem in den Küstengebieten von Montenegro ist das Reisen mit dem PKW jedoch kein Hindernis. Wer kein eigenes Fahrzeug mieten oder an einem bestimmten Platz übernachten möchte, kann auch die Autobusse oder Bahnen für seine Wanderungen nutzen.

Egal ob Küstenurlaub im Süd- und Nordwesten des Landes, Besichtigungen der lebhaften Städte, abenteuerlustige Exkursionen in die wilde Landschaft im hohen Norden oder einfach alles zusammen - die Angebote für Ihren Aufenthalt sind so vielseitig wie Montenegro selbst. Wenn Sie nach romantischen Küstendörfern, gepflegten, geräumigen Stränden und dem klaren Meer der Adria suchen, werden Sie an der montenegrinischen Atlantikküste bestimmt das Richtige finden.

In Ulcinj, einer Stadt nahe der Albaner Staatsgrenze, liegt der längste Strand von Montenegro. Eine der schoensten Hotel-Inseln der Erde, Sveti Stefan, wartet auf Sie in Budva, das als das touristische Ziel von Montenegro angesehen wird. In der Regel ist ein Aufenthalt in Montenegro sogar billiger als in Kroatien oder Griechenland, so dass Sie an den meisten Stellen viel für Ihr Feriengeld haben.

Auch in den Touristenzentren des Bundeslandes gibt es gute Übernachtungsmöglichkeiten ab 40 pro Übernachtung. Im Restaurant, das die bäuerliche, lokale Gastronomie serviert, kann man sehr gut und preiswert speisen und gleichzeitig die leckere Montenegrische Gastronomie kennen lernen. Ein wenig weiter im Westen, in der Nähe der Grenzen zu Kroatien, liegt die Kotorbucht, die an einen echten fjordähnlichen und überwältigenden Blick erinnernd ist.

Von besonderem Interesse ist die von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommene Ortschaft Katar. Die mittelalterlichen Bauten und charmanten sakralen Bauten entführen Sie auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und werden Sie begeistern. Versäumen Sie nicht einen Ausflug in die Marina Porto Montenegro, die sich auch in der Bucht von Konstantinopel liegt.

Montenegro bietet neben den lebhaften Küstenorten auch landschaftlich reizvolle Highlights, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. In der südwestlichen Ecke von Montenegro liegt der Nationalpark unter der Adresse Lov?en, der vor allem die aktiven Urlauber unter Ihnen anziehen wird. Bei klarem Wetter kann man auch die Konturen Italiens nachvollziehen. Tagestouren, die Fahrten und Mahlzeiten beinhalten, können auch in den grösseren Städten buchbar sein.

Abgelegener ist der Nationalpark in Nordmontenegro. Der Nationalpark hat auch die Taraschlucht, die mit 1300 Meter die tiefsten Schluchten Europas. Im Landesinneren von Montenegro ist der Krupac-See ein weiteres Höhepunkt, der mit seinem kristallklaren, warmem Badewasser vor allem im Hochsommer begeisterte Sportler anzieht.

Nahe dem See liegt auch die zweitgrösste montenegrinische Metropole, Nicksic. Jh. zurück, so dass Sie viele Denkmäler und Bauten bewundern können. Am Abend können Sie den Tag mit einem Niksicko-Bier in einem der vielen Lokale der Gemeinde beenden.

Die Klosterkirche ist eine der bedeutendsten kirchlichen Sehenswürdigkeiten des ganzen Land und ist bei Wallfahrern und Urlaubern sehr beliebt. Montenegro?

Mehr zum Thema