Merkel Wohnsitz

Residenz Merkel

Merkel verteidigt erfolgreich die deutschen Wirtschaftsinteressen. Dann gibt es unzählige Menschen ohne festen Wohnsitz. Sie will das Ruder fest in der Hand halten. haben seit Jahren ihren Wohnsitz in den scheidenden Kolon von Frau Merkel verlegt. richten sich nur an Personen, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Sicherheitsmarge: Diebstahl von Merkels Wohnhaus in Berlin-Mitte

Eine Einbrecherin soll Zugang zu dem Berliner Wohnhaus der Frau Reichskanzlerin mit ihrem Mann erhalten haben. Nicht zum ersten Mal macht Merkels Wohnsitz auf sich aufmerksam. Das Wohnhaus von Frau Merkel in Berlin mit ihrem Mann Joachim Sauer ist aufgebrochen.

Danach kam am 13. Juni 2011 ein Dieb ins Gebäude und betrat eine Wohneinheit im gleichen Stiegenhaus wie die des Kanzlers. Er hat mit dem Autoschlüssel ein Auto geöffnet, das um die Kurve steht und es gestohlen. Der Bundeskanzler wird durch den Zentralobjektschutz der Stadt Berlin geschützt.

Also, wie ist der Dieb reingekommen? Und er wollte seine Gastfamilie im Hause aufsuchen. Anscheinend kam er mit einem Schluessel in die Ferienwohnung. "Die Täterin soll mit einem illegalen Schluessel Zugang zur Ferienwohnung erhalten haben", sagte Martin Steltner, Pressesprecher der Bundesanwaltschaft Berlin, der Zeitungen. Die Kanzlerresidenz in Berlin-Mitte sorgte 2006 für Aufsehen.

Die Sicherheitskräfte konnten ihn vor dem TV sitzen lassen. Laut einem Gutachten der "Berliner Morgenpost" ist es einem Mann geglückt, in der Kanzlerwohnung die Glocke zu läuten und mit ihm über das Glockensystem zu reden. Die Eheleute Merkel/Sauer haben auch ein Ferienhaus in der Ukraine.

Merkel und Tempel - Das Kanzleramt in Brandenburg - MAZ

Noch ist die Ur-Mark "meine Heimstatt im wahrsten Sinne des Wortes", sagte Merkel einmal. Eine davon ist die Templinerin mit fast 17.000 Einwohnern, alten Stadtmauern, renovierten Fachwerkhäusern, der "Perle der Uckermark" - hier ist Merkel aufgewachsen, hier ging sie zur Schule. 2. Damals bildete Merkels Familienvater, der Priester Horst Kasner, auf dem Grundstück protestantische Kleriker aus.

"Nicht viel erinnerte uns an den Kanzler von heute - nur der Geist", sagt Reverend Uwe Eisentraut, der jetzt den "Waldhof" unterhält. Gelegentlich kam Merkel hierher und zeigte einem staatlichen Gast oder anderen Gästen das Wohnhaus ihrer Eltern. Angela Kasner hat hier 1973 ihren Abschluss gemacht. Nahezu jeder in Tempelstadt weiss, was mit dem Begriff Kasner zu tun ist.

Immerhin wohnt auch Merkels Mama, Herlind Kasner, in der Heimat. Bei den Marktplätzen in Tempelstadt sind die Ansichten zweigeteilt. Manchen gefällt, dass Angela Merkel die Marke besser bekannt gemacht hat. Die anderen sagen nein: "Lass mich einfach mit ihr allein", klagt eine alte Dame. Mrs. Merkel muss hierher kommen.

"Gesundes Zurückhalten und Abwarten sind für die Menschen hier - und ich denke auch für Mrs. Merkel - typisch", sagt Templins Oberbürgermeister Detlef Tabbert (links). Das hat Merkel vielleicht mit ihrer " uckermärkischen Unerbittlichkeit " bei einer Aktion in der Zeitschrift "Brigitte" im Monat März meinen können. Über die Bundeskanzlerin in ihrer ehemaligen Stadt gibt es wahrscheinlich nicht viele private Informationen.

Pater Eisentraut erzählt mit einem Lächeln, wie Merkels Mama einst von einer Journalistin nach ihrer Tocher befragt und dann detailliert erzählt wurde. Schon nach wenigen Augenblicken wurde deutlich, dass die Kanzlermutter nicht von Angela sprach, sondern von ihrer kleinen Tochter Irene und ihrer Laufbahn als Beschäftigungstherapeutin. Nicht für die Reporterin nutzbar - aber Angela Merkel gibt nur dann Einblick in ihr Privatleben, wenn sie es selbst will.

Dann nur noch gut dosiert - natürlich bleibt die Mami dabei. Als die Bundeskanzlerin in Tempelstadt ist, sagen viele, dass sie "ganz normal" im Einkaufszentrum einkauft. In einem kleinen Ort im Osten von Tempelin befindet sich ihr privates Wochenendhaus: 20 Häusern, einem kleinen Ort, einem kleinen Ort und zwei Wahlplakaten - von der CDU.

Doch eine 74-jährige Nachbarnin läßt sich durch ein paar Worte wecken: "Wenn Merkel kommt, stellt sie sich immer die Frage, wie es geht. "Wird sich Merkel, wenn sie das Kanzleramt verlässt, endgültig in ihre alten Länder zurückziehen? Von solchen Vorhaben weiss Detlef Tabbert, der Oberbürgermeister von Templin, nichts.

Aber er, der Linkshänder, sagt: "Ich würde mich über ihre Rückkehr nach Tempelin freuen."

Mehr zum Thema