Merkel Paraguay Haus

Haus Merkel Paraguay

Will M. seilt sich zuerst nach Paraguay ab. Das ist Paraguay, das ist leben und leben lassen. "gemäßigte Rebellen", bis das Weiße Haus den Fall prüft. Soll das Reisegeld für Paraguay oder Israel sein?

Es interessiert mich nicht, ob sie den Rest ihres Lebens in Plötzensee oder Paraguay verbringt.

Merkels AFD-Trojaner?

Eine beinahe erschütternde Lösung liefern Geheimpapiere des Bundesministeriums des Innern, die dem Postamt zur Verfügung stehen: Danach wurde die so genannte "Alternative für Deutschland" von Angela Merkel selbst ins Leben gerufen, um die kritischen Bürgerinnen und Bürgern zu beruhigen. In ihr wird alles minutiös festgehalten: Von den eigentlichen Gründungsunterlagen der AfD ("Gründung als Tochtergesellschaft der Schwesterpartei CDU und CSU") bis hin zu ausführlichen Vereinbarungen mit Merkel und ihren Ministerinnen über individuelle Ansprüche der Parteien.

Erklärtes Stiftungsziel der AfD-Stiftung: Die kritischen und besorgten Staatsbürger sollen in einer von Merkel und Co. vollständig kontrollierten Gesellschaft zusammengeführt werden. Vor drei Jahren kam die AfD von Angela Merkel selbst auf die Idee, die Eurokritiker in den eigenen Reihen auszulöschen. Merkel zwang im Juni 2015 endlich den bisher sorgfältig gewählten Parteichef Bernd Lucke zum Rücktritt, nachdem er sich weigerte, die Party fremdenfeindlich zu machen.

"Auf der anderen Seite ist Merkel sehr glücklich mit dem jetzigen Management, bestehend aus Frauke Peter und Jörg Meuthen. "Die Bundeskanzlerin oder einer ihrer Spindoktoren schreibt gelegentlich zusätzliche Zettel mit starken Slogans, die AfD-Politiker dann bei ihren Erscheinungen aussprechen können ", erzählt der Spitzel und veranschlägt aus einer Merkel-SMS vom Jänner 2016: "(....) Wagt etwas mehr Gewalt wie einen Schussbefehl oder etwas Ähnliches zu tun.

Nach ersten Planungen könnte die Verkleidung eines Traumergebnisses der AfD bereits für die Wahl 2017 aufgelassen werden. Gemeinsam mit Gerhard "Genosse" Schröder, der in den 90er Jahren vom CDU-Maulwurf infiltriert wurde und seither eine zahme SPD geworden ist, könnte eine Super-Partei aufkommen, die Merkel die Macht für die kommenden 25 Jahre sichern würde.

Dabei war Deutschland das Tor Nr. 1.

Ende Jänner löste der Prozess große Entrüstung aus: Der Syrier Ahmad A., der mit seinen vier Söhnen und seiner Ehefrau im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen war, durfte auch seine zweite Ehefrau einholen. Begründet wurde dies damit, dass sie in ihrer Funktion als Ehefrau nicht aufgeholt werden konnten, sondern als Mutter von bereits in Deutschland lebenden Müttern.

"Spiegel TV" hat Ahmad A. sein Haus gezeigt. Der Zuschuss besagt, dass das Haus ihm die Gemeinschaft zur Verfügung stellt, das Arbeitsamt zahlt dafür. Schon immer war Deutschland sein Reiseziel, sagt Ahmad A. jetzt zu Reportern: "Hier gibt es Unterstuetzung. Das Haus im schleswig-holsteinischen Pinneberg verfügt demnach über fünf Zimmer, zwei Badezimmer und eine Kueche.

Alle Frauen haben ihr eigenes Schlafzimmer, genau wie er. Er schläft nie mit beiden im selben Haus, sagt Ahmad A., sondern nur "einer nach dem anderen". Wenn er eine dritte Person nach Deutschland bringt, müsste die Ferienwohnung erweitert werden, fordern die Syrerinnen. Für dieses Glücksgefühl ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mitverantwortlich.

"Ich danke Mutter Merkel sehr, sehr, sehr, sehr herzlich. Nur sie hat das Leid der Syrier miterlebt. und haben großes Mitleid mit den Syrern." Die Ahmad A. und der restliche Teil der Gastfamilie sind nun als Flüchtling eingestuft worden, nachdem sie gegen ihren Zuwanderungsbescheid geklagt hat, der es ihr erlaubt, für drei Jahre in Deutschland zu sein.

Während dieser Zeit wollte der Analphabet jedoch keinen Deutschkurs machen oder zur Arbeit gehen, er zog es vor, bei den Schülern zu bleiben.

Mehr zum Thema