Merkel Paraguay Hacienda

Hacienda Merkel Paraguay

Doch seit ihrem Schicksal muss Merkel "auf ihre Ranch in Südamerika fliehen und sich endlich regelmäßig um ihre Ranch in Paraquay kümmern". Laut Christoph Hörstel hat Angela Merkel Vorkehrungen getroffen und plant, zu ihrer Hacienda (Ranch) in Paraguay zu fliehen, wenn die Situation in Deutschland. nem Jahr unter dem Namen "Hacienda Argentina" in Punta Alta (Provinz. Was mit Merkel passieren kann, ist, dass wir ein Auslieferungsabkommen mit Paraguay bekommen können. Lass sie zu ihrer Hazienda in Paraguay gehen!

Grossformatige Anzeige der Abgeordneten Erika Steinbach (ex-CDU) in der FAZ

Erika Steinbach war über Jahrzehnte nicht nur Vorsitzende des "Verbandes der Vertriebenen", sondern ist seit 27 Jahren auch Bundestagsabgeordnete. Nach vierzig Jahren Zugehörigkeit verließ die Frankfurter Konservativpolitikerin ihre Fraktion im Jänner 2017; seither vertrat sie ihr Amt als überparteiliche MdB. Steinbach erklaert in dieser Anzeige, dass CDU-Chefin und Kanzlerin Merkel seit 2005 wiederholt gegen Recht und Ordnung ist: "Das ist eine gute Idee:

"Deutschland ist massiv geschädigt worden", erläutert der MdB. Steinbach sagte weiter, um die Kontrolle des Parlaments über die Regierenden wiederherzustellen, würde sie die AfD wählen, weil sie diese als die einzig mögliche und willige Macht sieht.

Die Notfallregierung von Merkel, Alternativ zu den GroKos

Absurdistan: Es ist bekannt, wie widerwillig Angela Merkel von anderen Simulanten der Demokratie überredet wird. Die gegenwärtige Lage verursacht offenbar ihre schlaflosen Nächte. Was? Das ist auch der Anlass, warum die SPD in der aufgetretenen Lage wie eine keusche Nutte den Wunsch Merkels nach der nächst größeren Paarung schmückt.

Es gibt Gerüchte, dass es aus optischen Gruenden fuer die Scheindemokratie in Deutschland wesentlich besser waere, die Ablibi-Zauderer der SPD formell an der Merkel-Junta teilnehmen zu laesst. Dies schildert die derzeitige Lage verhältnismäßig gut und verdeutlicht, dass die SPD nur ein zufälliges Ersatzrad des Merkel-Konvois ist, mit dem man nur noch die wenigen Kilometer zurechtkommt.

Auch Merkel selbst sagt nicht viel über das Zappeln der SPD. Natürlich erwägt das Bundeskanzleramt bereits die allerletzte Option, vorausgesetzt, dass eine Minderheitenregierung, und damit eine geduldete, nicht Merkels Sache ist. Es bleibt nur der Ausnahmezustand. Das ist Merkels Art und Weise und sie muss die anderen Placebo-Sprecher des Bundestags kaum berücksichtigen.

Wir können aber davon ausgehen, dass Merkel in dieser Hinsicht abnormal ist. In nüchterner Überlegung wäre Angela Merkel selbst schon ein wahrer Notstandszustand, aber es ist etwas grob, ihn so mutig zu gestalten. Wenn Merkel zum Beispiel in den nächsten Wochen plötzlich erkennen würde, dass die rechtswidrigen Auslandseinsätze der deutschen Streitkräfte tatsächlich "Krieg" in seiner reinsten Form sind, wären wir von einem Augenblick auf den anderen im Notfall und Deutschland könnte wieder regiert werden.

Andererseits wäre eine Katastrophe wie eine Überschwemmung oder eine Schnee-Katastrophe viel zu rasch vorbei. Eine Notregierung muss mindestens für die nächste Wahlperiode, wenn nicht gar bis zu Merkels Tod, bestehen. Besonders interessant für Merkel ist der erfreuliche Nebeneffekt der durch den Krieg verursachten Nothilfe. Angela Merkel hat sich schon lange darüber ärgert, dass der Ausnahmezustand nicht vor dem Tag des Todes ausrief.

Damit wäre Deutschland schon lange wieder beherrschbar. Man sieht leicht, dass, soweit sich Angela Merkel dazu verleiten läßt, ihr Gehäuse in naher Zukunft auf "Notfall" umzubauen, der Heizkessel wieder zusammengeflickt wird und die Regierung regieren kann. Wenn sie noch nicht den Mut hat, den durch den Krieg verursachten Ausnahmezustand anzugehen, gibt es sicherlich einige weniger schwere Notfälle über den Winter, den Weihnachtsmarkt und die Silvesterfeierlichkeiten in Köln, mit denen sie zu Trainingszwecken beginnen kann.

Wenn das Auto ausreichend verschmutzt ist, kommen wir von einem Notfall zum anderen.

Mehr zum Thema