Mediterranes Klima

Mittelmeerklima

Mittelmeerklima, Etesienklima, Mittelmeerklima, subtropisches Klima mit winterlichen Niederschlägen und ausgeprägter Trockenzeit im Sommer. Das mediterrane Klima, auch Mittelmeerklima genannt, zeichnet sich durch heiße, trockene Sommer und milde, feuchte Winter aus. Mediterranes Klima mit warmen, trockenen Sommern und milden, feuchten Wintern. Dank des milden Klimas wachsen entlang der Weinstraße mediterrane Früchte. Die Reben gedeihen besonders gut, wenn das Klima mediterran ist.

mw-headline" id="Definition">Definition[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Mittelmeerklima&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt bearbeitet Definition ">Editieren | | | Quelltext bearbeiten]>

Das mediterrane Klima wird nach der Klassifikation nach der Klassifikation Effektives Klima nach Könppen und Dr. Georg G. H. Geiger durch eine jährliche Gesamtniederschlagsmenge von über 400 bis max. 1000 Millimetern bei feuchten Winter- und trockenen Sommertagen mit einer maximalen Niederschlagsmenge von unter 40 Millimetern und einer Jahresdurchschnittstemperatur von über 14 C bestimmt. Im mediterranen Raum gelegene Orte, die in den trockenen Jahreszeiten mehr als 40 Millimeter Niederschläge bekommen, sowie Orte, die an einer Seeküste vor einem Berg nach Westen exponiert sind und daher aufgrund des Windlee-Effekts auch mehr als 40 Millimeter Niederschläge bekommen, wären nach der Köppen'schen Klimaklassifizierung als das "Cfa"-Ostseitenklima einzustufen.

Allerdings befinden sie sich nicht auf der Ostseite oder im Gebiet der Passatwinde, weshalb sie auch in dieser Liste der Städte mit einem Winterregenklima auf der Westseite aufgeführt sind. Anders als in den Tropen, die noch sehr wenig Zenitregen empfangen, gibt es in Gegenden mit mediterranem Klima am oder nahe dem vierzigsten Breitengrad keinen Zenitregen.

Das mediterrane Klima liegt in den kargen Sommerferien im Gebiet des südlichen Hochdruckgürtels mit seinen sinkenden Heißluftmassen. Aufgrund der regelmäßigen Verlagerung der Passatwinde, die dem Zenit der Sonnenstrahlen in den winterlichen Monaten auf die Erdhalbkugel auf der anderen Äquatorseite folgen, kommen die mediterranen Klimazonen in den winterlichen Monaten unter den Einfluß der westlichen Windzone, wobei sie dann in der Regel als Zyklonregen ausfallen.

KG, Köln 1995, ISBN 978-3-7614-1619-8. S. 27. Wilhelm Lauer: Klimamodell. Westermann, 1995, ISBN 3-14-160284-0, S. 147-158. ? Wilhelm Lauer:Klimatologie. Der Westermann Verlagshaus 1995, ISBN 3-14-160284-0. S. 89.

Mittelmeerklima

Wie ist das mediterrane Klima? Das Mittelmeerklima, auch Mittelmeerklima oder Etesia-Klima bezeichnet, steht für ein Klima, das durch einen trockenen, heißen und milden, regnerischen Herbst gekennzeichnet ist. Das mediterrane Klima beinhaltet zum einen eine große Anzahl von Sonnenscheinstunden aufgrund der geographischen Ausdehnung um den vierzigsten Grad. Auf der anderen Seite gibt es aber auch aufgrund der Meeresnähe starke Regenfälle.

Mit Ausnahme der Antarktis gibt es auf allen Erdteilen mediterrane Klimazonen. Über das ganze Jahr beträgt der Niederschlag jedoch 400 bis 1000 Millimeter. Das mediterrane Klima ist mild und sowohl für die Agrarwirtschaft als auch für den Fremdenverkehr gut gerüstet.

Mehr zum Thema