Mascha Kaleko Lyrik

Macha Kaleko Poesie

Macha Kaléko: "Das lyrische Kurzhaar". Die Gedichte von Mascha Kaleco über Liebe, Abschied und Einsamkeit und Sehnsucht sind das Ergebnis der "ordentlichen Melancholie", die Thomas Mann in ihnen empfand. Macha Kaléko: Das lyrische Stenobuch. Dudel und Albert: Lieder und Gedichte von Mascha Kaléko. Macha Kaleko: Ich werde dir einen Liebesbrief schreiben.

Arbeiten etc:

Macha Caléko wurde am 7. Juni 1907 als Sohn jüdischer, russisch-österreichischer Familien in Chrzanow, Galizien, Österreich-Ungarn, heute Polen, zur Welt gebracht. Im Jahre 1914 zog die Frau mit ihren beiden Kindern Mascha und Lea nach Deutschland, um den Pogromanen zu entkommen. Die Grundschule in Frankfurt am Main wurde besucht. Caléko hat hier ihre Schul- und Studienzeiten verbracht.

Im Jahre 1925 beginnt er daher eine Ausbildung im Amt des Arbeitsamtes der Judenorganisationen in Deutschland. Außerdem nahm sie an Abendkursen in den Fächern Philosphie und Psyche teil. Im Jahre 1928 heiratet sie ihren hebräischen Lehrer Saul Aaron Caléko. Im Jahre 1929 veröffentlicht Mascha Kaleko ihre ersten Dichtungen, die in einem fröhlichen, melancholischen Klang das Leben der kleinen Menschen und die Stimmung ihrer Zeit in Berlin wiedergeben.

Sie veröffentlichte 1933 das Lyric Shorthand Booklet, über das der Philosoph Martin Heidegger ihr später schrieb: "Ihr Shorthand Booklet beweist, dass man alles weiß, was die Menschen wissen. Die Eheschließung zwischen Saul und Mascha Caléko erfolgte am 21. Jänner 1938, sechs Tage später heiratet sie Chemjo Vincaver.

Der Name des Künstlers wurde von Mascha als Künstlername beibehalten. Doch Vinavers beruflicher Durchbruch kam nicht zustande, denn unter anderem mit Werbetexten und Kindergedichten hält sie die ganze Famile über Wasser. 3. Im Jahre 1939 publizierte er in der Deutsch-sprachigen Exilzeitschrift Bau. Der New York Progressive Literary Club, eine von Heinrich Eduard Jacob ins Leben gerufene Aktion zur Förderung der exildeutschen Dichtung, erinnerte am vergangenen Wochenende an ihn.

In der Nachkriegszeit findet sich in Deutschland wieder ein lesendes Publikum, das den Lyrischen Rowohlt (1956) wiederveröffentlicht. Nachdem ihr Mann 1973 verstorben war, konnte sie im vergangenen Jahr ihres Lebens wieder schriftstellerisch tätig werden. Im Bezirk Oerlikon liegt der Maschinenkaléko-Weg in Zürich. Nach ihr ist in Berlin-Kladow der Maschinen-Kaliko-Weg genannt.

Arbeiten u.a.: 1933: Das lyrische Stückchen. 1945: Gedichte für Gleichaltrige. 1956: Das lyrisch-sprachige Buch.

Fachliteratur & Künste à "Mascha Kaléko: Die lyrisch Kurzhaarige"

Vom Montagmorgen bis zum Wochenende hat Mascha Caléko den achtstündigen Alltag und ihr Lebensverständnis in der Großstadt Berlin in lebensechten Strophen und Verse, die schillernde Stimmung, aber auch die Unterdrückungen des zwanzigsten Jahrtausends in poetisch mitreißenden Melodien der Großstadt festgehalten. Durch ihre Gedichte hat sie sich schnell in die Köpfe der Menschen geschrieben.

Eine vierteilige Vollausgabe ihrer Arbeiten erscheint im Deutschen Taschenbuch Verlagshaus (dtv), München, im Herbst 2012 mit unpublizierten Schreiben der unvergesslichen Sängerin und Zeitzeugen Mascha Caléko. Das habe ich nicht geschrieben. Macha Caléko ist eine der wichtigsten deutschen Texterinnen des zwanzigsten Jahrtausends. Seit über dreißig Jahren ist der Dichter mit dem Deutschen Taschenbuchbuchverlag assoziiert.

Es begann 1977 mit dem Buch "In meinen Träumen lhertetes Sturm ", in dem Gisela Zoch-Westphal, die Mascha Caléko ihr Literaturerbe anvertraut hatte, aus ihrem Besitz Dichtungen und Inschriften sammelte. Der konstante Bedarf an den Lyrikbänden und der Biographie von Mascha Caléko zeigt das anhaltend große Interesse einer großen Zahl von Lesern am Lebensweg des Juden, der von den Nationalsozialisten ins Exil gedrängt wurde.

Macha Caléko wurde am 19. Juli 1907 in Galizien, dem jüdischen Elternhaus, als Kind eines Russen und einer Österreicherin in Polen zur Welt gebracht. Die Philosophin Martin Heidegger schreibt ihr: "1935 wagt der Rowohlt Verlagshaus eine zweite Ausgabe, 1934 erscheint "Das kleine Buch für Grosse". Mascha Caléko wanderte 1938 in die USA aus und wohnte mit ihrem zweiten Mann, dem Leiter und Komponisten Chemjo Winaver und ihrem Sohne Steven, in New York. 1959 zog sie nach Israel, fühlt sich dort aber einsam und unternimmt in den darauffolgenden Jahren mehrere Europa-Reisen mit ihrem Mann.

Nur vierzehn Jahre nach dem Tode ihres Ehemannes 1973 stirbt Mascha Caléko 1975 in Zürich und wird auf dem Friesenberger Israelitenfriedhof beerdigt. Bei Zürich-Oerlikon erinnern wir uns an den Texter. Als Mascha Caléko 1956 nach langer Unterbrechung wieder nach Deutschland kam, wurde ihr erstes Buch "Das Lyrische Stenogrammheft" abgedruckt; seitdem ist es ein Verkaufsschlager und der meistverkaufte in Deutschland.

In der ersten Ausgabe hat Mascha Caléko 1956 eine dankbaren Einweihung für den Autor Franz Hessel geschrieben, der 1933 die Herausgabe des Gedichtbandes unterstützte. - Und wenn sein distanzierter Blick zur Erde kippt, bleibt die schwermütige Suche nach dem eigenen Glücksgefühl in den Empfindlichkeiten des alltäglichen Lebens und immer wieder die Suche nach der Unwägbarkeit der eigenen Gefühle trotz der Zeitlichkeit ihrer Poesie topaktuell, die auch an Käsners ironische und poetische Melancholie erinnert, doch Mascha Caléko entdeckte schon bald ihren eigenen Klang, der in Exilzeiten auch mehr verzweifelt als der der'objektiven Romantik' ist.

Besonders zu empfehlen ist das Hörspiel "Mascha Caléko spricht Mascha Kaléko", "Interviews with myself", Gisela Zoch-Westphal & Gerd Wameling perform through life and work, Hanne Wieder chansons after texts by Mascha Caléko. Mascha Kalecos Gesang in den wenigen Originaleinspielungen zu vernehmen, der unterbewusste Klang der Worte zwischen den Linien, in der ruhigen, sanften Dichtung der echten Poetin, die gelebt hat, was sie geschrieben hat, ist spannend und nicht weit entfernt von unserem Alltagsleben.

Die erste vollständige Ausgabe ihrer vierbändigen Arbeiten und Schreiben erscheint im Deutscher Taschenbuchverlag München im Herbst 2012. Von Gisela Zoch-Westphal und dem Dt. Taschenbuch Verleger wurden folgende Worte verfasst: "I will be quiet; but my song continues". Gisela Zoch-Westphal, die den Nachlaß des Dichters von Jerusalem nach Europa brachte und seitdem bewirtschaftet, hat dafür gesorgt, daß diese Weissagung Wirklichkeit wird.

Die Darstellerin schildert ihre Erinnerung an Mascha Kaleko wie folgt: Macha Caléko war der bekannteste Dichter Jerusalems; ein Dienstgrad, den Else Lasker-Schüler vor ihr hatte. Dann schickten sie einen Delegierten zu mir: "Masha?" Sie lächelt nett. "c) 1975 Gisela Zoch-Westphal. Dieses kleine Ereignis - ob Poesie oder Realität - zeigt, wie sehr Masha Kaleko in Israel war.

Die kleine lvrit hat sie verstanden, noch weniger gesprochen - und deutsch geschrieben. Macha Caléko redet Mascha Caléko. Gisela Zoch-Westphal & Gerd Wameling leiten durch die Zeit. Die Sängerin Hanne Wieder besingt Chansons nach einem Text von Mascha Caléko. Doppel-CD, Deutsch Grammophon Literarische 2007 ISBN 978-3-8291-1877-4. CHF 25. 20. 1956 Rowohlt-Taschenbuch Verlag, Reinbek. 91 pages.

Mittlerweile ist ISBN-103-499-24547-7 (Der wohl populärste Gedichtband des zwanzigsten Jahrhunderts). 2003 Taschenbuchverlag, 368 S. Von Gisela Zoch-Westphal ausgewählt und ediert. 2007 Taschenbuchverlag, 257 S. Aufsatz von Marcel Reich-Ranicki zum hundertsten Jahrestag von Mascha Caléko am 17. Juli 2007 in der FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung), erschienen am 18. Juli 2007).

Mehr zum Thema