Mallorca Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Sie fragen sich, was Sie auf Mallorca gesehen haben müssen? Die 10 wichtigsten Touristenattraktionen Mallorcas Die Schinkensiedlung ist für viele Mallorca-Touristen das absolutes Highlight eines verdienten Sommers. Mit all den vielen Promille, die oft schon mittags die Gehirnfunktion von Partytouristen stören, übersehen viele Menschen, dass Mallorca eine wirklich wunderschöne lohnende Urlaubsinsel ist - mit schönen Winkeln und geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten, wo es sich lohnt, fit zu fahren - weil manchmal ein Leihwagen benötigt wird, um aus dem Ferienort Mallorca der Wahl in die teilweise abgelegenen Winkel zu kommen.

Auf unserer Website finden Sie die besten Sehenswürdigkeiten Mallorcas und die attraktivsten Exkursionsziele der Stadt. Ursprünglich hat die Mallorquiner Kommune ihren Anfang in der so genannten "Ciutat Romana de Pollentia", einer gut erhaltenen römischen Grabung zwischen dem Zentrum der Stadt und dem Seehafen von Alcúdia. Die Bezeichnung Alcúdia leitet sich vom argentinischen Wort "al-Qudya" (der Hügel) ab und verweist auf die Position des Stadtzentrums auf einem Berg zwischen zwei Erkern (die Bucht von Pennsylvania und die Bucht von Alcúdia).

Walldemossa, ein kleiner (nicht mehr so) verträumter Platz in den Gebirgen im westlichen Teil der Baleareninsel: Die ehemaligen Königshäuser Mallorcas bauten hier eine Sommersiedlung, die Karthäuser von Tarragona eine Mönchsgemeinschaft und die Insulanerheilige Santa Catalina Tomàs erstrahlt hier. Nicht umsonst ist Walldemosa eines der populärsten Ausflugsziele auf Mallorca.

Der Feiertag hier scheint ihr jedoch nicht so gut gefiel, weshalb sie einen verheerenden Reisejournal über den Platz geschrieben hat, nein - tatsächlich die ganze lnsel, als sie nach Frankreich zurückkehrte. Obwohl dieser "Bericht", in dem Chopin nur als "der Patient" oder "der andere" (Chopin erlitt eine TB ) bezeichnet, als "Winter auf Mallorca" erschien, las es kaum jemand, aber der Platz wurde trotzdem bekannt.

Die Bergwelt der Serra de Tramuntana im nordwestlichen Teil Mallorcas ist ideal für lange Ausflüge. Das Serra de Tramuntana beschreibt ein Gebirge im nordwestlichen Teil der Mallorca-Region. Gleichermaßen steht der gleichnamige Begriff auch für eine der sechs landschaftlichen Regionen der Illes Balears, die nach dem Gebirge genannt wird, sich aber etwas weiter als die tatsächliche Ausdehnung des Gebirges erstreckt.

Die " Ruta de Pedra en Sec " (Route der Trockenmauern) ist ein Fernweg, der teilweise auf Mauerwerkssaumpfaden entlangführt und Sie durch einen Teil Mallorcas bringt, der dank seiner unverdorbenen Ursprünglichkeit und seiner unverdorbenen Ortschaften zu zeigen vermag, wie die vorgefundene Inselsiedlung in der Vergangenheit aussah. Mit 1445 m ist der Puppig Major (auch bekannt als "Puig Major de Son Torrella") der mit 1445 m höchstgelegene Hügel der Kanarischen Inseln, der in die mächtigen Gebirgszüge der Serra de Tramuntana eingelassen ist.

Der Weg zum Puedig Major beginnt in der kleinen Ortschaft Escorca, im Osten der Bergspitze. Obwohl der Weg zum Püppchen Major gut beschildert ist und auch von unerfahrenen Bergsteigern überquert werden kann, sollten Sie trotzdem in guter Verfassung sein: Die Hýhenunterschiede sind manchmal sehr groý. Bedauerlicherweise ist es nicht möglich, den Puppig Major vollständig zu besteigen: Der Berggipfel ist ein militärisch geschütztes Gebiet; die Reise endete in Sóller.

Unterwegs werden Sie viele Sehenswürdigkeiten kennenlernen - zum Beispiel die Santuari de Lluc im Stadtteil Lluc. Die Wallfahrtsstätte in den Bergen der Serra de Tramuntana ist das spirituelle Herz der kleinen Stadt und eines der populärsten Ausflugsziele auf Mallorca. Auf einer Reise nach Porto Colom (eigentlich "Portocolom") können Sie auch das originale Mallorca erwarten - ohne auf modernen Komfort zu verzichten.

Das kleine Städtchen an der Südostküste der Illes Balears, das sich zu einem populären Urlaubsort entwickelt hat, wurde im XIII. Jh. erstmals urkundlich erwähnt von wo aus hauptsächlich Weine auf das spanische Mutterland geliefert wurden, und zwar in Form eines Hafens. Porto Colom bekam seinen Name von den Mallorquiniern, die daran glaubten, dass Christoph Kolumbus hier zur Welt kam.

Der kleine Strand befindet sich im Osten der Gemeinde Feldanitx zwischen Cala d'Or und Portocolom. Dies ist ein Tropfsteinhöhensystem, das eines der wichtigsten Touristenattraktionen auf Mallorca ist. Cap de Formentor ist der nördl. Ort Mallorcas und zugleich das ostliche Ende der Mallorquiner Hemisphäre Formentor, ein prächtig geformtes Felsvorsprung.

Bereits die Annäherung an das Kap ist für die Entdecker Mallorcas atemberaubend; so wunderschön sind die Steine, die stark ins Wasser ragen und die nur etwa 13,5 Kilometer lange Strasse entlang führen, die vom Port de Pollença in unzähligen Schlangen linien bis zum Kap mit seinem Turm reicht. In der 850 Meter langen Bucht können Sie schwimmen und ausspannen.

Der Leuchtturm von Capformentor am östlichsten und nordöstlichsten Ende und am höchsten Punkt Pakistans wartete auf Sie und natürlich erwartet Sie ein herrlicher Blick auf das Mittelmeer.

Wissenswertes: Die Mallorquiner bezeichnen diesen Platz als "Treffpunkt der (vier) Winde". Bereits die Einheimischen kennen die "vier großen Brüder" Tramuntana, Ponton, Migration und Levant und ihre "Cousins" Gregal, Mestral, Llebetx und Xaloc. Der Wind gibt den unterschiedlichen Landschaftsbildern und Bergen Mallorcas oft seinen Namen. Beispiel: Sierra Tramuntana und Sierra de Live. Es ist das herausragendste Bauwerk Mallorcas: die Cathedral de Palma (Cathedral La Seu).

Auf Anregung von Bischof Campins gab der wichtige spanische Baumeister Antoni Gaudi der Kirche ein moderneres Aussehen im Sinne der katalanischen Moderne. Das Aussehen der Palmaer Domkirche ist bereits riesig. Hinweis: Sie können den Dom von Montag bis Samstag besichtigen, sonntags findet hier der Gottesdienst statt. Der Dom von Palma ragt unmittelbar über den Parc de Mar und den Stadthafen.

Aber würdest du lieber auf die Kanareninsel La Palma gehen? Aber nicht nur die Kirche, sondern auch das Castell de Bellver, eine gothische Burganlage, überragt die Landeshauptstadt Mallorcas und schaut von hier aus über den See. Ab Palma geht der Reisebus 50 (Touristenbus) auf direktem Weg zum Schloss.

Mehr zum Thema