Mainz Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Mainz

BESTE Sehenswürdigkeiten in Mainz Mainz hat im kulturellen Bereich viel zu bieten. Ja. Welche sind die BESTEN Sehenswürdigkeiten und welche Plätze Sie auch als Nichttourist sehen sollten, können Sie hier sehen. Markenzeichen der Mainzer Innenstadt ist der St. Martinsdom.

Auch tausend Jahre nach seinem Bau verleiht dieses prächtige Gebäude der Hansestadt eine ganz eigene Ausstrahlung.

Aber auch als Nicht-Katholiker ein Muss auf dem Mainztrip. Eine der schönsten Straßen in Mainz ist die Augustinerstraße in der Innenstadt. Sie war bis ins XVII. Jh. die Haupteinkaufsstraße der Hansestadt. Unbedingter Blickfang in dieser Strasse ist die Augustkirche, in der wohl jedes kleine Maedchen aus Mainz geheiratet haben wollte.

In einer Unterführung, in der sich die Menschen in Mainz während des Zweiten Weltkriegs vor Bombardierungen geschützt haben, spazieren gehen oder einen Rundgang durch die ehemaligen Luftschutzkeller machen - in der Mainzzitadelle ist ein Abstecher in die Kriegszeiten möglich. Auf dem Jakobsberg befinden sich heute die Stadtverwaltung und das stadtgeschichtliche Erlebnismuseum.

Wie kam mir einer der ersten Gedanke über die Hansestadt Mainz in den Sinn? - Karneval, natürlich. Der Karneval ist seit dem ersten Karnevalsmontagszug 1837 ein fester Bestandteil von Mainz. Einen vielschichtigen Einblick in den berühmten Karneval von Mainz gibt es jetzt im Karnevalsmuseum - seit beinahe 200 Jahren. Johannes Gutenberg aus Mainz hat vor rund 550 Jahren die Erde verwandelt.

Dem ist das Freilichtmuseum gewidmet, in dem man viertausend Jahre lang die Literaturgeschichte aus aller Herren Länder bewundern kann. Mit der Zeit geht das Gutenberg-Museum immer mit. Das Gebäude im Stile der Renaissance ist 80 m hoch und hebt sich stilvoll von der Skyline von Mainz ab. Ein beeindruckendes Frühbarock-Denkmal von Mainz ist das einstige Kurfürstenhaus.

Ihr Botanischer Garten der Johannes Gutenberg-Universität ist ein Wissenschaftsgarten. Eine riesige Flora hat hier ihren festen Platz gefunden und ist auch für Forschungszwecke geeignet. In jeder dieser Städte gab es wenigstens ein Arena. Doch was hier in Mainz unterhalb der Festung gefunden wurde, war so riesig, dass es schwer vorstellbar war.

Zehntausend Menschen fanden im alten Theater von Mogontiacum Raum - zehnmal mehr als im Nationaltheater Mainz. Im Staatlichen Museum Mainz befindet sich die wichtigste Sammlung Rheinland-Pfalz. Die holländische Gemälde, die holländische Kunst, die Rennaissance oder der Jugendstil - all das gibt es im Heimatmuseum. Heute ist das Deutsche Haus in Mainz Hauptsitz des rheinland-pfälzischen Landtages.

Dieser Bau wurde durch die 16 Jahre alte Wohnung Napoleons bekannt, als die Ortschaft zum Reich der Franzosen zählte. In Mainz hat nicht nur der Tropfen eine lange Weintradition. Sekt hat auch in Mainz eine lange Vorgeschichte. Bei uns in der Kupferberg können Sie in die Fußstapfen der Sektgeschichte treten.

In zentraler Lage in der Bundeshauptstadt befindet sich das Mainzer Antikenschifffahrtsmuseum. Das Herz des Hauses sind fünf in Mainz entdeckte militärische Schiffe aus dem ausgehenden 3./4. Jh. n. Chr. Bei dem hölzernen Turm in Mainz handelt es sich um einen mittelalterlichen Stadtteil, dessen heutige gotische Gestalt aus dem frühen fünfzehnten Jh. datiert.

Der hölzerne Turm verdankt seinen Name dem Holzlagerplatz in unmittelbarer Rheinnähe. Der hölzerne Turm dient als Aussichtsturm und Tor und später als Haftanstalt im Stadtmauern. Bei den Römersteinen in der Umgebung des Bretzenheimer Ortsteils Mainz in Zahlbach handelt es sich um Reste von Wasserleitungen aus der Römerzeit.

Die 9 Kilometer lange Wasserpfeife datiert wahrscheinlich aus dem Jahr 70 n. Chr. 69 Säulen aus römischen Zementen sind noch heute sichtbar. Jüdischer Sand, wie der Judenfriedhof heißt, ist die bekannteste Grabstätte der Judengemeinde in Magenza, das hebräische Mainz. Im Naturkundemuseum der Bundeshauptstadt Mainz werden große Bestände und Exponate der Biowissenschaften und Geo-Wissenschaften in Rheinland-Pfalz und dem Nachbarland Ruanda gezeigt.

Berühmt wurde das Naturkundemuseum in den 1920er Jahren durch bedeutende Fossilienfunde bei Nierstein am Rhein: Es wurden Spuren von etwa 290 Mio. Jahre alten Fossilien mit Spuren von Schadinsekten und Dinosauriern aufgedeckt.

Mehr zum Thema