Madrid Spanien Sehenswürdigkeiten

Attraktionen in Madrid Spanien

Spanien ist das kulturelle, soziale, kulinarische und künstlerische Zentrum Spaniens. Attraktionen in Madrid: Die 10 wichtigsten Reise-Tipps Im Herzen der spanischen Hemisphäre gelegen, ist sie die Landeshauptstadt Spaniens, das geografische, politische und kulturelle Mittelpunkt des sÃ??deuropÃ?ischen Staat.

Obwohl es dank zahlreicher musealer, parkähnlicher und geschichtsträchtiger Einrichtungen noch viel mehr zu erleben gibt, wird Ihnen dieser Artikel zeigen, welche 10 Sehenswürdigkeiten in Madrid ohne Wenn und Aber auf jeden Fall auf Ihrer Unbedenklichkeitsliste zu finden sein sollten.

Der 1239 m lange und 94 m breite Plaza Mayor ist wohl das bekannteste Markenzeichen der Hansestadt und nimmt in unserem Verzeichnis der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Madrids den ersten Rang ein. Die Piazza ist einer der meistbesuchten Treffpunkte Madrids. Der Plaza Mayor geht auf das fünfzehnte Jahrtausend zurück, als er noch Plaza del Arrabal genannt wurde.

Zu dieser Zeit war es der Hauptmarktplatz der damaligen Zeit. Nach der Verlegung des Königshofes nach Madrid 1561 ordnete König Philipp II. 1580 den Wiederaufbau des Stadtplatzes an. Der Kurs wurde jedoch unter Philipp III. abgeschlossen. dessen Reiterstatue noch heute das Zentrum der Plaza Mayor schmückt.

Über die Jahrtausende hinweg war der Marktplatz Schauplatz von Märschen, Schlägereien, Fußballspielen, Theatern, öffentlichen Veranstaltungen und den verheerenden Brandwunden von vermeintlichen Ketzern auf dem Spiel. Ältestes und wohl bekanntestes Bauwerk ist die Casa de la Panadería ("Haus der Bäckerei") in der Nähe der nördlichen Seite der Plaza Mayor. Unsere Empfehlung: Im Monat Madrid wird seit 1860 jährlich der Christkindlmarkt auf der Plaza Mayor abgehalten.

Dies ist eines der schoensten Event-Highlights der Hansestadt. Die Gran Vía ("die große Straße") ist neben der Plaza Mayor ein Brennpunkt im Stadtzentrum von Madrid. In den 1960er Jahren wurde sie als eine der bedeutendsten Geschäftsstraßen der Landeshauptstadt angesehen, bevor sich die noblen Geschäfte auch in Strassen wie der von der Plaza Colón ausgehenden Promenade de Goya und der Promenade Ortega y Gasset niederließen.

In der Gran Via gibt es bis heute unzählige Geschäfte, Cafés, Eiscafés und die bekanntesten Theatern Spaniens. Aber die wirklichen Anziehungspunkte in der Gran Via sind die Häuser. Von besonderem Interesse sind das Metropolis House (an der Kreuzung mit der Straße Alcalá), der Palacio de la Música (Gran Vía 35) und das Kolosseum (Gran Vía 78).

Der Retiropark (Parque del Buen Retiro, z.B. "Park für einen schönen Rückzugsort") nimmt in unserem Ranglistensystem der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Madrids den dritten Rang ein. Der Schlosspark war zunächst als königlicher Garten für Philipp IV. bestimmt, der ihn auf dem Gelände der bereits unter Philipp II. angelegten Schloßgärten anlegte. Oft wird irrtümlich die Behauptung aufgestellt, Madrid habe mit dem "gefallenen Engel" Luzifer dem " Teufels " ein Monument erbaut.

Es wurde 1878 für die Pariser Stadtausstellung geschaffen, später aber von der Stadtverwaltung Madrid erworben und auf einem Springbrunnen und Podest aus Granit, Bronze nachempfunden. Es wurde speziell für die Skulptur entworfen. Die " Sonnenpforte " ist nach der deutschen Version von " Porta del Sal " eine der meistbesuchten Kreuzungen Madrids.

Das populäre Begegnungszentrum im Stadtzentrum von Madrid war früher einer der Eingänge zu den Stadtgrenzen von Madrid im XVI. Jahrhund. Ein besonderes Merkmal der Porta del So ist der null Kilometer lange Stein, von dem aus sich alle sechs Hauptnationalstraßen Spaniens in sternförmiger Form durch das ganze Jahr ziehen. Das jährliche Highlight der Proklamation der zweiten Spanischrepublik 1931 ist der Silvesterabend, an dem die Silvesterglocke des Glockenturms an der Casa de Correos im neuen Jahr mit 12 Glocken läutet und die Iberer bei jedem Glöckchenschlag eine Traube trinken.

Die Veranstaltung wird in Spanien flächendeckend im Fernsehen übertragen. Nachdem sich Prinzen in ganz Europa mit prächtigen Barockbauten geschmückt hatten, wollte Philipp V. auch eine neue, repräsentative Burg, die dem vorhandenen habsburgischen Schild (erbaut unter Philipp II. von Spanien) in nichts nachsteht. In der Zeit zwischen 1563 und 1584 wurde das Reale Sitio de San Lorenzo de El Salvador de El Salvador von Spanien in der spanischsprachigen Stadt San Lorenzo de El Salvador in der Madrider Gegend, etwa 45 km von der Hauptstadtregion entfern, von 1563 bis 1584 gebaut.

Die erste Königin, die hier einzieht, ist daher Karl III. mit seiner Sippe. Noch heute ist der Royal Palace (Palacio Real) die Amtsresidenz der span. Königsfamilie. Der Palacio Real City Palace wurde nur für repräsentative Zwecke und staatliche Empfänge verwendet. Die Plaza de Oriente befindet sich unmittelbar im Osten des Königspalastes inmitten der geschichtsträchtigen Madrider Ardennenstadt.

Der Marktplatz mit seinen schönen Gartenanlagen ist einer der schoensten seiner Klasse in Madrid. Die Piazza kann in drei Abschnitte unterteilt werden: das Zentralparterre und die Lepanto-Gärten. Im mittleren Teil des Parterres befindet sich die Reiterstandbild von Philipp IV., was ein ausgezeichnetes Beispiel für einen Selbstständigen ist. Im Vordergrund steht der königliche Palast.

Außer den umgebenden Gebäuden sind die Plastiken von 20 spanische Königshäusern eine der wichtigsten Attraktionen der Plaza de Oriente. Unter ihnen sind fünf westgotische und fünfzehn der ersten Christenkönige der spanischsprachigen Wiedereroberung ("Reconquista"). Der Paseo del Prag in Madrid ist ein netter Platz zum Wandern oder Laufen. Von der Plaza de Cibeles im Nord bis Atocha im Süd reicht die anspruchsvolle Nord-Süd-Achse am Ostrand des Altstadtkerns und wird als Madrids Prachtboulevard angesehen.

Der Paseo del Prag ist durch die vielen Platanen, Akazien- und Maronenbäume die ideale Umgebung, um tief durchatmen und vielleicht eine kleine Pause einlegen zu können. Durch viele Straftaten und erotische "Begegnungen", die auf dem Paseo del Prag stattfanden, sobald die Sonneneinstrahlung dem Neumond überlassen war, hatte der Platz über das späte Mittelalter hinaus immer einen schattigen Ansehen.

Das Gebiet war einst bewaldet und von Bachläufen durchzogen, ist heute aber auch ein Erholungsgebiet, das den Madrileneern Schutz vor der im Hochsommer oft untragbaren Wärme bietet. Einer der Höhepunkte auf dem Paseo del Prag ist das Museum del Berg. Die Kollektion umfasst Bilder von spanischen Malern und Werke von Boticelli, Caravaggio, Albrecht Dürer und Rembrandt.

UNESCO-Weltkulturerbe in Madrid (Stadt & Autonome Region): Las Ventas ist eine der grössten Bullrings der Weltgeschichte im Herzen der spanischsprachigen Metropole. Die 1934 errichtete Halle mit 23.798 Plätzen wird nur von der Plaza México in Mexico City übertroffen. Der Stierkampfverein Las Ventas liegt im Herzen von Madrid, im Stadtteil Guindalera im Stadtteil Salamanca.

Fußballfans hätten das Santiago Bernabéu Stade lieber auf Rang 1 dieser Rangliste der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Madrids stehen sehen sollen. Da die Stadiongeschichte nicht so weit zurück reicht wie die anderen Sehenswürdigkeiten, aber trotzdem eines der "modernen" Sehenswürdigkeiten Madrids ist, halten wir den 9. für das Real Madrid zurecht.

Sie erreichen das Zentrum mit der Metrolinie Nr. 11 (Bahnhof Santiago Bernabéu) oder den Buslinien 14, 28, 40, 43, 120, 126, 147 und 150, an gesetzlichen Tagen auch mit der Haltestelle Real Madrid. Rang nicht verdient: Aber da die Zahl zehn noch nicht vorbei ist, es aber noch viel mehr Sehenswürdigkeiten in Madrid zu erkunden gibt, ist der zehnte Rang für das beeindruckende Denkmal an der Plaza de la Independencia ("Independence Square") bereits in Ordnung.

Die Plaza de la Independencia wurde 1778 während der Herrschaft von Carlos III. errichtet, der größte Teil des Platzes ist mit Bauten aus dem ausgehenden neunzehnten Jh. säumen. Es wurde 1599 zur Begrüßung von Margarethe von Österreich errichtet, die den Spanier Filipe III. geheiratet hatte.

Deshalb ließ der Kaiser den alten Bogengang durch zwei Türme mit dem bis heute überlieferten 44 Meter breitem und 22 Meter hohen Tor sowie seinen fünf Wanddurchbrüchen durch einen neuen Bau ersetzen. Der Madrid City Passe bietet Ihnen einen ermäßigten Zugang zu den Hauptattraktionen der spanischen Metropole. Der Reisepass enthält auch einen privaten Transfer mit dem Auto vom Flughafen zu Ihrem Haus in Madrid.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://citypasses. eu/de/madrid-staedtereise/madrid-city-pass/Die Variante ist die Madrid Card für einen Aufenthalt von 1, max. 1, max. 1, max. 1, max. 1, max. 3 oder max. 5 Tagen. Dies bietet Ihnen privilegierten Zugang zu über 50 Madrids Sehenswürdigkeiten und Attraktionen und attraktive Rabatte in den bekanntesten Geschäften und Gaststätten der Innenstadt. Willst du nach Madrid gehen? Mehr Sehenswürdigkeiten in Spanien:

Mehr zum Thema