Lüneburg Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

Museum lüneburg: Museum für Kulturgeschichte, Archäologie und Naturkunde der Hansestadt und der Region Lüneburg von der Altsteinzeit bis heute. Wie kann man in der Lüneburger Heide arbeiten? Das Schönste in / um den Landkreis Lüneburg. Lüneburg bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen. Chr.

) bilden einen der größten Friedhöfe in der Lüneburger Heide.

Einmalige Backstein-Denkmäler

Weiss, edel und gefragt weltweit: Seit mehr als 1000 Jahren bestimmt Speisesalz das Schicksal Lüneburgs. Durch die Salinen wurde die nordöstlich der Heide gelegene Hansestadt bekannt und erobert. Gut achttausend Studenten der Leuphana Universität charakterisieren heute neben der Sehenswürdigkeit der alten Innenstadt die rund zweihunderttausend Einwohner zählende Metropole auf dem Ilmenauer Stadtgebiet. Von oben betrachtet wird deutlich: Die Innenstadt Lüneburgs - hier der Place am Sand und die Johaniskirche - ist von herrschaftlichen Backstein-Giebelhäusern umsäumt.

Auf dem ältesten Marktplatz der Innenstadt sehen Sie von oben so aus: Auffallend sind die vielen unterschiedlichen Giebelfassaden der prachtvollen Stadthäuser aus mehreren Epochen. Zwischen den Häusern herrscht eine mittelalterliche Atmosphäre. Populäres Foto-Motiv und Reminiszenz an die Zeit, als Lüneburg eine gewaltige Hanse war: der Kranich auf der Insel im Wasserbezirk Lüneburg.

Der Salztransport erfolgte auf Spezialschiffen auf dem Wasserwege. Die Nachbildung einer solchen Salzsahne, der "Solten Deern" (l.), befindet sich im Old Harbour. Auf der Ilmenau befindet sich auch der beliebte Ort der Begegnung, eingerahmt von wunderschönen Giebelhäusern. Sie zieht Gäste aus dem ganzen nördlichen Teil Lüneburgs an. Sehenswürdig ist auch das Stift Löne mit seinen wunderschönen Gärten und dem Textilladen.

Die wunderschönen Backstein-Giebelhäuser sind Zeugnisse des ehemaligen Reichtums von Lüneburg. Lüneburg ist von Kriegen und Naturkatastrophen weitgehend verschont und weitgehend intakt. Das Herzstück ist das prächtige Stadthaus, dessen ältester Teil aus dem XIII Jh. stammt. Die Komponistin von "Der Mondaufgang " war ein Kind der Großstadt. Beinahe das ganze Jahr über gibt es mehrfach am Tag geführte Touren durch die Räumlichkeiten, die in unterschiedlichen Zeiten entstehen.

In Lüneburg soll es vor einigen Jahren die meisten Wasserhähne pro Einwohner in Deutschland gegeben haben. Lüneburg war damals eine Garnisonstadt voller Durstlöscher. Der Wasserbezirk rund um den ehemaligen Handelsplatz des beliebten Fisches ist das Gasthaus. In der Schröderstraße hinter dem Bürgermeisteramt und in der Heiligengeiststraße befinden sich ebenfalls Cafes, Gaststätten und Bars.

Großes Foto Schmale Kopfsteinpflasterstraßen führen durch die Innenstadt von Lüneburg. Das Hauptgeschäftsviertel befindet sich zwischen dem Markt und dem Plaza Am Sander, wo sich der leicht geneigte St. Johannis-Turm aufbaut. Die verstorbene Hommage der Hansestadt an ihre Blütezeit. Durch den untertägigen Salzabbau wurde die Fläche zwischen der früheren Salinenanlage und dem Kalkberg ab etwa 1830 um einige Zentimeter reduziert.

Bildvergrößerung Das gewaltige Bauwerk der Michailiskirche datiert aus dem XIV. und XV. Jahrh. Auf dem Gelände der alten Weststadt können Sie noch mehr Spuren der vergangenen Zeiten nachlesen. Jüngster Hauptort in Lüneburg ist St. Nicolai, dessen Ziegelturm erst in der zweiten Hälfte d. J. erbaut wurde. Das " weisse Metall " hat die Stadtgeschichte über Jahrhunderte bestimmt.

Von bis zu 20 Metern Tiefe transportierten die beiden die Salzlösung an die Oberfläche der Erdmasse. Hier wurde die Salzlake zum Brennen in Kübeln erhitzt: das verdunstete Salzwasser, das sich auskristallisierte. Die Funktionsweise und das Gefühl von Salzkristallen können die Gäste im German Salt Museum nachvollziehen.

In anschaulicher Form werden interessante Fakten über den Salzgehalt und seine Verwendung dargestellt. Das Lüneburger Stadtmuseum bietet zudem einen sehr anschaulichen Einblick in die Stadtgeschichte. Auch im Salü - den Salzbädern im ehemaligen Kurgarten - ist die Rede von der salzigen Jahreszeit. Sie können in diversen Salzwasserpools schwimmen und relaxen, zum Beispiel in einem Wellenbecken und einem Solebecken.

Mehr zum Thema