Litauen Karte

Landkarte Litauen

Die Ostseekarte zeigt die baltischen Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius sowie weitere Städte in Estland, Lettland und Litauen. Litauen liegt in Osteuropa und bildet zusammen mit Estland und Lettland die sogenannten baltischen Staaten. Straßenkarte und Regionen von Litauen. Fahrplan Litauen - Möchten Sie die Sprache Ihres neuen Landes schnell sprechen? Karten, Straßenkarten, Regionalkarten, Stadtpläne und Reiseführer für Litauen.

Litauens im Verhältnis zu den EU-Ländern

Vilnius ist die Landeshauptstadt, der ehemalige Name Vilnius wird kaum noch verwendet. Wilna ist zusammen mit der Gemeinde Grigi?kes und einigen Ortschaften Teil der Gemeinde Vilnius. Die litauische Grenze mit Belarus, Gebiet Kaliningrad. Der Spieß teilt das Haff von der freien Ostsee. Litauens größter Fluß ist der Nemunas, auf deutsch bekannt als Mémel.

Sie erhebt sich in der Nähe der belarussischen Hauptstadt Minsk und fliesst in mehreren Arme in das Curonian Lagoon bei Silute. Der 510 km lange Neris ist der zweitlängste Fluß Litauens. Er stammt auch aus Belarus und fliesst in die Nemunas bei Kaunas. Die Vilnia ist mit einer Gesamtlänge von 79 km nicht besonders lang; ihre Wichtigkeit liegt in der Tatsache, dass sie durch die Ortschaft Vilnius fliesst.

Er erhebt sich bei ?umskas und fließt in die Neris auf dem Gebiet von Vilnius. Das berühmteste Seebad Litauens außerhalb der Nehrung ist der Ort selbst. Der Ort befindet sich am nördlichen Ende der kurischen Nehrung, ist aber nicht Teil des Naturschutzgebietes gleichen Namens. In Hafennähe schließt sich das Kurische Haff an die offene Ostsee an.

Litauens höchste Gebirge sind das 292 m hoch gelegene Kalis Juozapin und das 284 m hoch gelegene Kaliseiu. Das berühmteste Gebirge Litauens ist nur zehn m hoch. Litauens größtes Seegebiet befindet sich in der Nähe von Trakau, mit knapp 200 Seen. Litauen trat der Eurozone am 01. Jänner 2015 mit der einheitlichen Währung, dem Euro, bei.

Lettland - Geografie und Karte

Litauen hat seinen Sitz in Osteuropa und ist zusammen mit Estland und Lettland die sogenannten Ostseeanrainerstaaten. Lettland im nördlichen Teil, Weißrussland im östlichen und südlichen Teil, Polen im südwestlichen Teil und das zu Russland gehörige Kaliningrad und die Ostsee im westlichen Teil. Litauen ist mit einer Fläche von 65.300 Quadratkilometer etwa so groß wie Bayern und das grösste der drei Ostseeanrainerstaaten.

Vilnius ist trotz seiner verhältnismäßig günstigen geographischen Position das geografische Zentrum Europas. Das Küstengebiet umfasst etwa 2% der gesamten Fläche Litauens. Litauens höchste Gebirge, die ihre Bildung den Geröllhalden von Gletschern aus der Eiszeit zuzuschreiben sind, reichen knapp 300 m. Das Land liegt am Westrand der ostmitteleuropäischen Tiefebene und dehnt sich am Mittel- und Unterlauf des Ufers aus.

Etwas weiter oben liegt das Bergland von Zemaiciu, dessen "Berge" es auf eine Seehöhe von 234 Meter anheben. Im Landesinneren zeichnet sich das bis zu 100 km breite, sehr fruchtbare Mittelgebirge aus, während das Ostseehochland im Norden und Westen des Landes aufsteigt. Dieses Gebiet wird von ausgedehnten Waldgebieten, Heiden, Seen und bis zu 282 Meter hohen Gebirgen dominiert.

Am Rande von Weißrussland erstreckt sich das Bergland von Medininin, wo sich der mit 294 Meter höchster Gipfel des ganzen Land, der Juozapiné, erhebt. Die Rohstoffvorkommen Litauens sind relativ klein, aber es gibt kleine Vorkommen an Braunkohle und Öl. Litauens vielfältige Landschaften zeichnen sich nicht nur durch fruchtbares Farmland und fruchtbare Weiden aus, sondern auch durch ausgedehnte Wälder mit Sumpf- und Moorgebieten sowie vielen Bergen, Flüsse und Sandbänken.

In Litauen fließen und entwässern 30.000 Bäche, Ströme und kleinere Wasserläufe mit hohem Niederschlag. Die Bedeutung der Gewässer für die Litauer wird durch die Platte mit dem entsprechenden Gewässernamen an jeder kleinen Hängebrücke deutlich. Die Nemunas, die ehemalige Membran, ist der mit 937 Kilometer Länge größte Fluß Litauens, aber nur etwa 475 Kilometer auf litauischem Gebiet.

Nach dem Abschmelzen des Eises bildeten sich in Litauen während der Eisenzeit viele größere und kleinere Gletscherflächen. In den Bergregionen der Aukstaitija sind die meisten Gewässer, die im Landesmund der Litauer als "blaue Naturaugen" bezeichnet werden. Mit 45 Quadratkilometer ist er der grösste und mit 60 Meter der tiefsten in Litauen.

Diese Karte der Populationsverteilung in Litauen wurde vom Worldmapper-Team aufbereitet. Das Gitternetz ist in seiner Gestalt bewahrt, eine darunterliegende Karte mit der originalen geografischen Größe dient der Auswertung des Kartenbildes. Mit der verzerrten Karte sollen die abstrakten statistischen Daten veranschaulicht werden.

Mehr zum Thema