Lindau Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Lindau

Zwischen Bregenz und Lindau, Konstanz, Meersburg und vielen anderen Attraktionen. An der Westspitze Bayerns, in Lindau, hat man fast schon mediterranes Flair. Lindauer Sehenswürdigkeiten mit Kirchen, Museen, Bahnhöfen und anderen Sehenswürdigkeiten. Schloss Lindau Führung durch die historische Lindauer Schlossanlage mit Turmbegehung. Die Stadt Lindau am Bodensee erwartet ihre Besucher mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Sehenswertes in Lindau | Lindau

Das Lindauer Stadthaus, 1422 im Gotikstil erbaut, wurde 1576 mit einem phantastischen Renaissance-Treppengiebel ausstaffiert. Die Lindauer Innenstadt, auf einer Bodenseeinsel gelegen, hatte das große Vergnügen, ihren Mittelaltercharakter zu erhalten. Deshalb ist es heute der Treffpunkt für viele Gäste der Hansestadt.

Der renommierte Kulturhistoriker Georg Dehio begeisterte das Gebäude und veredelte es zum "schönsten Stadthaus am Bodensee". Die heute nicht mehr existierende Stiftskirche Lindau wurde im neunten Jh. von Graf Adelbert von Rötien gegründet und gilt heute als der eigentliche Herkunftsort der Gemeinde Lindau, da die Geschichte der Gemeinde mit der des Stiftes in engem Zusammenhang steht.

Lindau Bodensee Der 1856 fertiggestellte Seehafen ist heute einer der schýnsten Hýfen am Bodensee. Dom der Muttergottes Die Anfänge dieser Kathedrale auf dem Markplatz von Lindau gehen auf das Jahr 817 zurück, obwohl sie nach dem vernichtenden Brand von 1728 wieder aufgebaut werden musste. Das um das Jahr 1000 errichtete Gotteshaus ist der älteste erhaltene sakrale Bau in Lindau.

Neuer Leuchtturm Lindau Der südwestlichste Leuchtturm Deutschlands wurde 1856 erbaut und grenzt zusammen mit dem bayrischen Leuchtturm an den Eingang zum Grundseehafen Lindau. Powder Tower Auf der gleichnamigen kleinen Felseninsel Lindau steht dieser 1508 erbaute Rundturm, der von einem Dach zeltgedeckt ist. Auf einer Bodenseeinsel gelegen, hatte die alte Stadt Lindau das große Vergnügen, ihren Mittelaltercharakter zu erhalten.

Deshalb ist es heute der Treffpunkt für viele Gäste der Hansestadt. Verschiedene Sehenswürdigkeiten machen sie so populär. Eines davon ist das Altes Stadthaus, erbaut im XV Jh. Im Jahre 1422 im Gotikstil erbaut, wurde das Lindauer Stadthaus 1576 mit einem phantastischen Renaissance-Treppengiebel ausstattet.

Jh. wurde das Gebäude mit zahlreichen Malereien geschmückt, die sich auf die Stadtgeschichte bezogen. In den Jahren 1730 bis 1736 wurde das Gebäude im ehemaligen Frauenkloster erbaut, das heute dem Landgericht Lindau diente. Er wurde 1380 als Teil der Stadtmauer von Lindau gebaut. Auch der renommierte Kulturhistoriker Georg Dehio schwärmte von dem Gebäude und veredelte es zum "schönsten Stadthaus am Bodensee".

Bereits seit 1929 ist das Städtische Museum Lindau im Gebäude untergebracht. Die Fontäne stellt die schöne Stadtschützerin Lindavia mit ihrem Kalkzweig dar. In den anderen Zahlen des Beckens sind Fischfang, Schiffahrt, Weinbau und Landwirtschaft dargestellt, die alle die Grundlage für den Wohlstand von Lindau in dieser Zeit bildeten. Er wurde 1856 erbaut und grenzt zusammen mit dem bayrischen Leuchtturm den Eingang zum Grundseehafen Lindau ab.

In Lindau zwischen 20 km und dem Kleinen Meer steht einer der wenigen erhalten gebliebenen Pilzkioske. Der 1508 erbaute Rundturm, bekrönt von einem Dachzelt, steht ebenfalls auf der gleichnamigen Stadt. Aus der Zeit, als die Einwohner von Lindau begannen, ihr Puder dort zu deponieren, wurde ein Pulverturm.

Jh. gebaut, um unseren Seehafen //ein mächtiges Wahrzeichen/// der ehemals kaiserlichen Freistadt Lindau zu beleuchten und zu schützen", steht auf einem Felsen am Bodensee der alte 20 Meter hohe Leuchturm am Manturm.

Für den zwischen 1913 und 1921 gebauten Hauptbahnhof Lindau wurde der Jugendstil verwendet. Wunderschöne Fußbodengestaltungen, edle Deckendekorationen und die noch recht gut erhaltenen Fassaden machen den Sender - neben der tatsächlichen Nutzung - zu einem bedeutenden Teil von Lindau. Stadtfestung Die Stadtfestung Lindau wurde hauptsächlich im XII. und XIII. Jahrhundert erbaut.

In der lutherischen Landeskirche befindet sich eine Predigt, die dem evangelischen Glaubensbekenntnis nachempfunden ist. Jahrhunderts wurde die Barfüsserkirche, die heute als städtisches Theater von Linz dient, errichtet und mit gothischen Stilelementen verziert. Die Klosterkirche, zu der die Gemeinde gehörte, wurde während der Reformationszeit aufgehoben und war ab 1641 eine lateinische Schule.

Heute beherbergt der Saal die Marionettenoper Lindau. Der Ursprung dieser Pfarrkirche auf dem Stadtplatz von Lindau geht auf das Jahr 817 zurück, doch nach dem vernichtenden Brand von 1728 musste sie vom barocken Baumeister Johann Caspar Bagnato, der zwischen 1748 und 1752 stattfand, wieder aufgebaut werden. Die heute nicht mehr existierende Kanonissenabtei Lindau wurde im neunten Jh. von Graf Adelbert von Rötien gegründet und gilt heute als der eigentliche Herkunftsort der Gemeinde Lindau, da die Stadtgeschichte mit der des Stiftes in engem Zusammenhang steht.

Das Bezirksamt Lindau ist heute im Kollegialgebäude untergebracht, während die Kollegialkirche als Gemeindekirche genutzt wird. Das um das Jahr 1000 errichtete Gotteshaus ist der älteste erhaltene sakrale Bau in Lindau. Es liegt am Schlossplatz, wo die in Lindau lebenden Angler, die bekanntlich vom Propheten Peter geschützt sind - weil er selbst diesen Beruf ausübte.

Im Gotteshaus sind Wandmalereien von Hans Holbein d.Ä. zu bewundern. Später gelangten die Klosterbücher in die Reichstädtische Bücherei Lindau. Heute ist das Städtische Theater Lindau in der früheren Stiftskirche untergebracht. Auch heute noch zählt das aufwändig renovierte Stadtschmuckstück zur Gemeinde Lindau und wird sowohl für private als auch für Kulturveranstaltungen verwendet.

Unglücklicherweise wurde die Fabrik 1839 abgerissen, so dass heute nur noch wenige Reste der Mauer zu erkennen sind. Am Ende des fünfzehnten Jahrhundert wurde das Schachen-Schlössle errichtet, das damals eine städtebauliche Sicherung erfüllte. Villas und Häuser Wer sich für Villas und stimmungsvolle Häuser begeistert, wird auf dem Festland von Lindau weiterkommen.

Im Barockhaus zum Kavazzen befindet sich das Städtische Freilichtmuseum Lindau mit einer äußerst umfangreichen Sammlung von Mobiliar, Silberschmuck, Blech, Glas, Keramiken, Spielwaren und Gemälden. Das Musikinstrumentenmuseum Lindau empfiehlt sich für alle, die sich für dieses Thema interessieren. Nicht nur viele der ausgestellten Orgeln, sondern auch diese Drehorgel, Pianos, Metallplattenspieler usw. sind ausgestellt.

Das Puppenspiel der Hansestadt lockt Besucher aus der Ferne an und ruft Bemerkungen wie "Das Allerbeste, was ich je auf einer Opern-Bühne sah " oder "Lebendiger als wirkliche Sänger! Im 1951 eröffneten Gastspiel-haus von Lindau finden neben Theateraufführungen auch Konzert, Cabaret, Kammeroper und Cabaret statt. Die unbewohnte Bodenseeinsel zählt zu Lindau und hat eine Gesamtfläche von 53m².

Die Stadt Lindau erstreckt sich am Ostufer des Bodens, d.h. zwei unabhängige Gewässer (= Obersee und Untersee) und ein Fluß (= Seerhein). Im Zentralhafen Lindau legen die Linienschiffe (z.B. Weisse Fleet der BSB etc.) an. Der 1856 fertiggestellte Yachthafen ist heute eine der schýnsten Hafeneinrichtungen am Bodensee.

Der Löwe in der Einfahrt Das Landmark auf der rechten Uferseite (vom See) der Lindauer Einfahrt ist bekannt. Auf den Innenmauern finden Sie eine Serie von Geschichten und Wissenswertem über Lindau und den Bodensee. Neben diesem Seehafen verfügt die Insel Lindau auch über einen Seehafen, der mit Schiffshebewerken und Wasserschutzanlagen ausstattet ist.

Mehr zum Thema