Lebenshaltungskosten Neuseeland

Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland

In Neuseeland sind die Lebenshaltungskosten ähnlich wie in Australien und niedriger als beispielsweise in Großbritannien. Bei einem Auslandsaufenthalt ist ein wichtiger Punkt, auf den man immer achten sollte, die Lebenshaltungskosten. Die zu erwartenden Lebenshaltungskosten beim Studium in Neuseeland im Überblick. Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland sind für Auswanderer sehr niedrig. Arbeit und Reisen: Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Neuseeland?

Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland

Zusätzlich zu den Kursgebühren in Neuseeland erfordern die Lebenshaltungskosten einen großen Teil des Etats von Studierenden, die ein Semester im Ausland oder einen kompletten Studiengang in Neuseeland anstreben. Dazu gehören neben Mieten und Elektrizität auch Ausgaben für Essen, Gewerbe, Verkehr, Telekommunikation und Gesundheitswesen. Die Schüler sollten für etwa NZ$ 1.200 bis NZ$ 1.700 pro Monat rechnen.

Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland hängen jedoch im Prinzip von Ihrem Wohnsitz und vor allem von Ihrem persönlichen Lebenstil ab. Neuseeland hat im weltweiten Durchschnitt relativ viele Lebenshaltungskosten, vergleichbar mit Norwegen oder der Schweiz. Die Lebenshaltungskosten sind in Großstädten wie Auckland jedoch geringer als in den Großstädten Singapur, London, New York oder Sydney.

Trotzdem ist das Wohnen in Neuseeland kostspielig und die Studenten sollten sich ausführlich über die zu erwarteten Lebenshaltungskosten unterrichten. In Neuseeland sind die Mietpreise je nach Land und Ausrüstung sehr unterschiedlich. Auckland ist eine der kostspieligsten Mietstädte Neuseelands. In Christchurch, der zweitgrössten neuseeländischen Metropole, ist der verfügbare Lebensraum nach dem schweren Beben im Jahr 2011 knapper und damit verteuern.

In Neuseeland zieht man in der Regel von zu Haus zum Unterrichten aus. Universitäten und Fachhochschulen haben in der Regel Wohnheime oder Appartements auf und außerhalb des Campus, insbesondere für Erstsemester. Da die Preiskategorien breit gefächert sind, sollten die Studierenden die Universitäten aufsuchen. Eine weitere kostengünstige Art, in der Umgebung der Hochschule zu leben, sind Mehrfamilienhäuser.

Ausländische Sprachschüler haben auch die Gelegenheit, bei einer Neuseeland-Familie zu wohnen. Die ersten Tage nach der Anreise in Neuseeland werden von vielen internationalen Studierenden für ca. NZ$ 20 bis NZ$ 30 pro Übernachtung gemietet. In Neuseeland werden die Mietpreise in der Regel für eine ganze Woche-Gebühren berechnet. In Neuseeland wird ein großer Teil des Elektrizitätsbedarfs aus regenerativen Energiequellen erzeugt, insbesondere aus Wasser- und Erdwärme und Erdwärme.

Die Schüler sollten zwischen NZ$ 20 und NZ$ 30 pro Woche planen, abhängig von ihrer Unterbringungssituation. Viele ausländische Schüler, aber auch Kiwis, die als Gastgeber auftreten, leben in den Wohnheimen der Universitäten. In der Regel sind es zwei oder drei Mitschüler, die sich ein Raum teilen. In der Regel sind es zwei oder drei. Möglicherweise müssen die Schülerinnen und Schüler Bettzeug mitnehmen oder vorort bestellen. Für einen Studienplatz in einem Wohnheim an vielen Universitäten müssen ausländische Studienbewerber zu Semesterbeginn bezahlen.

Das Wohnheim und die Wohnungen sind relativ kostspielig, erlauben aber einen raschen und einfachen Zugang zu den neuen Mitstudenten. In der Regel ist WLAN nicht im Preis inbegriffen, steht aber zum Teil in den Aufenthaltsräumen und auf dem Gelände kostenfrei zur Verfügung. Zahlreiche Studierende sind auf der Suche nach einer Wohnung in Neuseeland, um in der Nähe des Universitätsgeländes zu einem vernünftigen Preis zu leben.

Am besten sucht man sich vor Ort einen Raum, um die mögliche Wohnung aufzusuchen. Broker oder Arbeitsagenturen berechnen in der Regel eine Woche Miete. Ausländische Studenten haben die Gelegenheit, bei einer neuseeländischen Familie zu unterkommen. Die meisten von ihnen liegen jedoch am Rande der Stadt, so dass für den Weg zur Universität erhöhte Fahrtkosten aufkommen.

Zu den Lebenshaltungskosten in Neuseeland gehören Mieten, Strom und Lebensmittel. Für eine Familie ist die Tagesverpflegung in der Regel im Preis einbegriffen. In Studentenwohnheimen oder Wohngemeinschaften ist es in der Regel billiger, aber auch zeitaufwendiger, selbst zu zubereiten. Der genaue Preis des Essens hängt von Ihrem persönlichen Lebenstil ab.

Obwohl Neuseeland abgelegen ist, kann man alles, was man für den Alltag braucht, einfach kaufen. Neuseeland versteuert fast alle Waren mit einer Mehrwertsteuer (GST). Die Durchschnittskosten für einen Erwachsene betragen NZ$ 70 bis NZ$ 100 pro Tag. In unserem Beispiel-Warenkorb unten sehen Sie die Durchschnittspreise für einzelne Waren: Nahrungsmittel und Region:....:

Ausserhalb des Campus hat Neuseeland viel zu tun. Deshalb sollten die Studierenden einen Teil ihres Etats für Unternehmen bereitstellen. Egal ob ein gemeinsames Abendessen mit den Mitschülern, ein Rugbyspiel oder ein Abendessen in einem der vielen Lokale, die neuseeländischen Gäste sind gesellige Menschen. Es gibt in den Großstädten und Großstädten mehrere Kneipen und Klubs, vor allem in den Studentenstädten Auckland und Christchurch.

Doch in Neuseeland sind die meisten Menschen bei jedem Witterungseinfluss draußen. Nach unseren Erfahrungen sollten die Studenten in Neuseeland ein paar Pennys bereit haben, um die Einzigartigkeit dieses Land kennenzulernen. Hier finden Sie eine Übersicht der Tätigkeiten und deren Durchschnittskosten: Bei einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland entstehen für den täglichen Weg zur Universität oder zum Lebensmittelmarkt Versandkosten.

In Neuseeland ist das wichtigste Transportmittel jedoch das Automobil. Deshalb vermieten oder erwerben viele Schüler ein Fahrzeug. Zu den Kauf- oder Mietpreisen kommen Treibstoff und allfällige Parkplatzgebühren oder Reparaturkosten hinzu. Die Schüler sollten auch darauf achten, dass Neuseeland über Linkverkehr verfügt. Neuseeland verfügt trotz seiner geringen Bevölkerungsdichte über eine hervorragende Verkehrsanbindung. Sogar ohne PKW können die Reisenden große Gebiete des ganzen Land erobern.

Neuseeland hat die höchste Anzahl von Flugplätzen pro Einwohner. Ein weiterer Teil der Lebenshaltungskosten sind die Kosten der Kommunikation. Die Studierenden benötigen ein Mobiltelefon mit neuseeländischen Internetanschluss, um an ihrem neuen Standort preiswert zu sein. Der Preis und die Dienstleistungen sind je nach Anbieter unterschiedlich, daher sollten sich die Schüler die einzelnen Anbieter ansehen. Die Prepaid-SIM-Karte ist in der Regel kostenpflichtig und die Höhe der Gebühr wird einzeln errechnet.

In Neuseeland ähnelt das Gesundheitswesen dem britischen auch. Zu den staatlichen Förderangeboten, die für alle neuseeländischen Bürgerinnen und Bürger offen stehen, kommen noch die privaten Krankenkassen hinzu.

Ausländische Studierende müssen eine Privatkrankenversicherung für Neuseeland abschliessen oder planen, da sie vom staatlichen Versicherungssystem nicht profitiert haben. Das Regelwerk für die Seelsorge internationaler Studierender reguliert diese Anforderung für alle Bildungseinrichtungen in Neuseeland. Die Versicherungskosten liegen zur Zeit bei NZ$ 589,00 für 2 Schulhalbjahr.

Auch ausländische Schüler sollten sich bei ihrer Krankenversicherung über diesen Versicherungsschutz erkundigen. Neuseelands Universitäten verfügen über Praxen, die von internationalen Studierenden besucht werden können. Die Verordnung von Therapien, Arzneimitteln oder eine Überweisung mit Anschlussbehandlungen verursacht in der Regel keine Mehrkosten. Die Kofinanzierung bestimmter Therapien oder Medikamente durch die Betroffenen darf maximal NZ$ 30 ausmachen.

Mehr zum Thema