Lebenshaltungskosten Familie

Die Lebenshaltungskosten der Familie

Der Lebensunterhalt unserer vierköpfigen Familie steigt langsam unermesslich an. Den Rest verwenden wir für den Lebensunterhalt und welche Versicherungen für die Familie wirklich wichtig sind. lch jedenfalls plane, eine Familie zu gründen. Die Lebenshaltungskosten sind definiert als die finanziellen Belastungen, die z.B.

durch Miete, Strom oder Lebensmittel entstehen.

Die Lebenshaltungskosten als Familie

Ich interessiere mich für würde, wie viel Finanzpuffer Sie im Monat haben / wie hättet / als gerade genug / als mehr als genug. Bei uns geht es gerade um die Arbeitsverteilung nach der Babypause 2. Wir haben die vergangenen 10 Monaten ein Haushaltbuch geführt und unsere Monatsfixkosten (alles rund ums Haus, Credits, Versicherungspolicen, Autos, Telefondeckungen & Telefon & Internet, Lebensmittelprodukte, Drogen & Drogerieartikel, Geschenke), berechnet.

Finanzwirtschaftlich benötige ich gefühlt etwas mehr Schutz und Buffer, damit ich ab Mitte des Monats noch gut einschlafen kann. Da bin ich misstrauisch, denn ich möchte nicht, dass allein ein Tiergartenbesuch oder Schlittschuhlaufen oder eine Eiskugel im Naturpark zu Dingen werden, über, die ich mir einfallen lassen muss, oder die möglicherweise von finanzieller Seite Gründen müssen scheitern, denn die 300'''' Panzer in einmal Gründen und neue Winterstiefel für sind beide Kindern ausgeflossen.

Jetzt ist es so, dass unsere Planungen nicht befristet sind (ein Jahr Erziehungsurlaub mit wenig Budget überbrücken verlief problemlos), sondern bereits auf mehrere Jahre angelegt sind. Derzeit haben wir bei 2 vollständigen Gehältern einen theoretischen Buffer von 2500â'¬. Es ist gut, dass wir uns einfach nicht einmischen, wir können sogar noch etwas beiseite schieben.

Bei unserem Wunsch bezüglich des Arbeitsumfangs, wären puffern wir bei 1000â'¬. Vielmehr stellt sich mir die Frage, ob dies ein dauerhafter Zustand sein kann für mehrere Jahre oder wird schwierig sein. Ob ich an drüber denke, weiß ich nicht, allein die Fragestellung hört sich unsinnig an. 1000â' Euro im Monat für Bekleidung und Spaß klingen mehr als genug.

Ich kann aber sehen, wie viel oder wie wenig wir am Ende des Monats haben übrig übrig Andererseits erscheint es mir schlichtweg verkehrt, weniger Zeit mit den Kinder zu verbrachten, um ihnen teurere Spielzeuge (überspitzt formuliert) einzukaufen. I würde schlichtweg gern Ihre Meinung zu hören, denn es fällt mir schwer, da mit richtigen Freunden drüber zu sprechen.

Wer mit mir über Verfügung reden könnte, hat entweder viel mehr oder viel weniger Bargeld als wir an Verfügung oder befindet sich in einer ganz anderen Zeit.

Mehr zum Thema