Lebenshaltungskosten Ecuador

Die Lebenshaltungskosten in Ecuador

Guten Tag, meine Lieben, wir planen, im September für einen Monat nach Peru und/oder Bolivien und/oder Ecuador zu reisen. Sie sind ein digitaler Nomade und können sich eine Reise nach Ecuador vorstellen? In Ecuador zu studieren hat Zukunft. Auch in Kolumbien sind die Lebenshaltungskosten niedriger. Dies spricht für einen Sprachkurs in Ecuador.

Alltagsleben & Praxisinformationen

Durch die Entführung und Aktionen von bewaffneten Gruppierungen ist die Sicherheitssituation im Grenzraum zwischen Ecuador und Kolumbien, insbesondere in der Woiwodschaft Sucumbíos, stark gefährdet. In den Monaten Juni und September 2006, September 2008 und seit Juni 2010 haben schwere Vulkanausbrüche des Tungurahua (Provinz Tungurahua) mehrere Tote verursacht, unzählige Ortschaften vernichtet und den Verkehr unterbunden.

Die Aktivität des Vulkans ist noch mäßig. Es gab in den letzten Jahren immer wieder Räumungen, unpassierbare Strassen und kurze Sperrungen der Flugplätze in Guayaquil und Cuenca aufgrund von Ascheflügen. Der Vulkan Cotopaxi, der in den letzten 300 Jahren etwa 50 Mal ausbrach, ist ebenfalls in einer Ausbruchphase.

Die Einreise in den Cotopxi-Nationalpark ist zurzeit auch verboten. Aktuellste Information über vulkanische Tätigkeiten auf Spanisch auf der Internetseite des Instituto Geofísico. In den letzten Jahren hat die Kriminalitätsrate in Ecuador zugenommen: Diebstahl, bewaffneter Raub, Mord, Autodiebstahl unter Drohung oder Einsatz von Gewalttätigkeit und Sexualdelikten. Quito, Cuenca, Guayaquil und die gesamte Küste sind besonders stark davon betroffen. 2.

Strassenkriminalität ist in Quito, Cuenca und jetzt auch in Cuenca keine Seltenheit mehr. Kartenbetrug, "feine" Erpressung mit falschen Trikots, Raubüberfall nach der Gabe von bewusstseinsverringernden Medikamenten in Gestalt von Lebensmitteln, Drinks oder auf als Werbemittel verteilten Broschüren oder Flugblättern, Angriffe von Taxifahrern in unregistrierten Taxen, die auf potenzielle Käufer abzielen.

Universitäten

In Ecuador gibt es zahlreiche Fachhochschulen und -schulen, die eine Hochschulausbildung auf Universitätsniveau bereitstellen. Die privaten und öffentlichen Einrichtungen geniessen völlige Selbstständigkeit. Gewöhnlich fängt es im September an und hört im Juni auf. Die Struktur des Studiums in Ecuador ist wie folgt: ein Pregrado: In einigen Berufen werden kurze Studiengänge mit dem Ziel des Tecnólogo-Abschlusses nach zwei Jahren durchgeführt.

Die vierjährigen Lehrveranstaltungen führten zum Titel Licenciatura (Lizenziat). Fächer wie z. B. Bauwesen oder Ingenieurwissenschaften werden nach fünf bis sechs Jahren mit dem Erhalt einer Berufsbezeichnung (Arquitecto, Ingeniero) beendet. Einige Universitäten promovieren für äquivalente Studienrichtungen in den Bereichen Bauwesen, Wirtschaft und Vetermedizin. Postgraduate Level (Posgrado): Drei postgraduale Grade können in Ecuador erworben werden.

Für einige Studiengänge werden 2-jährige Masterstudiengänge durchgeführt. Die Teilnahme an Events, das Schreiben einer ausführlichen Diplomarbeit und deren gelungene Abwehr führten zur Vergabe des Preises Maestria / Master. Es werden vor allem Studiengänge zur Facharztausbildung durchgeführt, die in der Regel nach drei Jahren mit dem Prädikat Especialista absolviert werden.

Promotionsstudiengänge werden nur an einigen wenigen Standorten angeboten. Hinweise zu Anerkennungsfragen, Abschlüssen und Studienabschlüssen erhalten Sie in unseren Vorabtipps. Ausländische Bewerber müssen über einen Hauptschulabschluss nachweisen. Das Abitur ist allgemein bekannt. An einigen UniversitÃ?ten werden Fremdsprachenkurse fÃ?r ausländische Studenten angeboten. Öffentliche Unis müssen nun für Ekuadorianer kostenlose Grundstudiengänge bereitstellen.

In Privatuniversitäten und in allen Aufbaustudiengängen werden die Studienbeiträge in der Regel danach berechnet, wie viele Studienleistungen in einem Studiensemester erbracht werden und wie die wirtschaftliche Lage der Gastfamilie ist. Detaillierte Angaben erhalten Sie bei den entsprechenden Fachhochschulen. An einigen UniversitÃ?ten werden Fremdsprachenkurse fÃ?r ausländische Studenten angeboten. Visa, Arbeitsgenehmigung, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all dies sollte vor einem Aufenthalt im Ausland gut erforscht werden.

Um in Ecuador zu studieren, muss vor Reiseantritt ein Visum beim Konsulat angefordert werden. Das genaue Reglement kann bei der zuständigen äquatorialen Auslandsvertretung erlangt werden. Wenn Sie einen europaweiten Lifestyle schätzen, müssen Sie mit Lebenshaltungskosten kalkulieren, die mit denen in Deutschland und vor allem in den großen Städten mithalten.

Andernfalls sind die Lebenshaltungskosten niedriger, so dass von einer Orientierung von EUR 500,00 pro Monat auszugehen ist. Wenige Unis haben annehmbare Wohnheime. Für die Vermietung von Privatwohnungen oder -wohnungen sind die internationalen Studienbüros der großen Fachhochschulen hilfreich.

Mehr zum Thema