Lebenshaltungskosten Brasilien Vergleich Deutschland

Teuerung Brasilien Vergleich Deutschland

In Bezug auf den europäischen Lebensstandard sind die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Brasilien mit denen in Deutschland vergleichbar. Innerhalb von sieben Monaten reisten wir nach Brasilien, Paraguay, Argentinien und Chile. Brasilien ist offiziell auf der Seite der Alliierten gegen Deutschland in den Ersten Weltkrieg eingetreten, hat sich aber nicht aktiv beteiligt.

Lebensunterhaltungskosten | Adventure Brazil

Hier müssen sie ein üppiges Dasein fristen. Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass ich R$ 15,99 (=6,20?) für ein normales 300g Gläschen Honig gezahlt habe (keine ausgefallene Sorte, die anderen waren zumindest ebenso teuer). Wenn ich mich recht entsinne, zahlen Sie in Deutschland etwa 2-3 Euros für ein Gläschen Honig, oder?

Weil die Preisvergleiche hier und in Deutschland jedoch nur bedingt möglich sind, werden wir einige weitere vergleichende Betrachtungen anstellen. Die Gegenüberstellung ergibt: Erstens kann man sagen, dass das Essen im Allgemeinen billiger ist. Doch nur " unverarbeitete " Sachen wie z. B. Gemüsesorten, Früchten, Fleisch, deren Herstellung auch von einem warmen Raumklima abhängig ist (Früchte wie Apfelsinen, Limonen, Papaya, Ananas) und grundsätzlich viel Platz einnimmt.

Zudem ist Deutschland relativ gering, d.h. man kann nicht nur eine Rinderherde in die Natur setzen und darauf warten, dass sie wächst und dann zu Steaks weiterverarbeitet wird ? Wenn es um Milchprodukte geht, sieht es anders aus. Vielleicht, weil zu viele Tiere zu Rindfleisch weiterverarbeitet werden und es nicht mehr genügend Molkereikühe gibt?

Ein negativer Zusammenhang zwischen Fleisch- und Milchpreisen? In Deutschland sind die Preise für Milcherzeugnisse und Milcherzeugnisse sehr niedrig (ebenfalls stark subventioniert). Eine solche Protektionspolitik.... elektrische Geräte, Automobile usw. aber auch eingeführte Nahrungsmittel kostet hier ein Vermögen! Eine solche Protektionspolitik..... Der niedrige Lohn spiegelt sich in den günstigeren Dienstleistungspreisen wider: Männerhaarschnitt für 6-8 EUR, öffentliche Verkehrsmittel in der ganzen Innenstadt 1,20 - 1,80 (je nachdem, ob man nur U-Bahn oder gemischte Busse fährt).

Beim Restaurantbesuch werden die geringen Kosten für Personal mit höheren Kosten für einige Produkte (und Steuern?) vermischt. Sushi ist auch im Vergleich zu Deutschland billig: etwa R$ 42 pro kg (ich muss das Problem der Kilo-Restaurants ein anderes Mal erklären). Hier gibt es fast alles, was man sich vorstellen kann, aber die Preise sind unbegrenzt.... São Paulo ist ein Schwarzer Löcher, der nur soviel kostet!

Dort um die Ecke befindet sich eine Kneipe (http://www.theviewbar.com. br) im dreißigsten Obergeschoss mit Aussicht über die Innenstadt, wo man allein an Werktagen 22 R$ Eintrittsgeld bezahlt, caipirinha sollte mindestens dreißig R$ betragen. Diskotheken mit über 100 R$ Einlass. Es gibt Orte, wo ein Milchshake 45 R$ kostete oder der Zutritt zu einem Fest (wahrscheinlich VIP-Plätze) 2000 R$.... Ich erinnere mich nur daran, dass es auch Orte in dieser Preiskategorie im Samba-Stadion gab.

sind billig: Rindfleisch, Limonen und Apfelsinen und andere lokale Obstsorten wie Papaya, Serviceleistungen (Friseur, öffentliche Verkehrsmittel), Cachaça, Energie. Ich habe vor kurzem eine Freixenetflasche für 45 R$ = 17,44?), Schatz (!), Restaurant kann, muss aber nicht unbedingt kostspielig sein, Kaese und andere Molkereiprodukte gesehen. Auch den Brasilianerinnen ein gutes Dasein ?

Mehr zum Thema