Lebenserwartung Russland

Die Lebenserwartung Russland

Das ist eine Liste der Länder, geordnet nach der Lebenserwartung bei der Geburt. Artikel über die Lebenserwartung in Russland von vladimirpeter. Rußland hat in diesem Bereich keinen relevanten Globalisierungsgrad. Kein Land (Kontinent), Lebenserwartung Männer (Jahre). EU, den Kandidaten- und EFTA-Ländern und in Russland den Frauen.

Spiritus: Vodka holt Russlands Leute früh ins Gras.

Russlands Landesregierung bekämpft vergebens den Alkoholmissbrauch: Trotz Verkaufsverbote und Preiserhöhungen trinkt vor allem der Mann Liter Vodka. Davon starb ein Viertel vor dem vollendeten 55-Jahre- Alter. Die Lebenserwartung russischer Menschen ist im Gegensatz zu Westeuropa signifikant niedriger, 25 % von ihnen sind vor dem vollendeten 55-Jahre alt. In Großbritannien ist dies bei sieben Prozentpunkten der Fall. 2.

Ein Russe hat eine Lebenserwartung von 64 Jahren. Daran hat sich trotz der neuen Anti-Alkoholgesetze kaum etwas verändert, wie eine groß angelegten Untersuchung nachweist. In Russland wurde ein Nachtflugverbot für den Verkauf von alkoholischen Getränken durchgesetzt. Im Rahmen der in der Fachzeitschrift "Lancet" veröffentlichten Untersuchung interviewten die Wissenschaftler fast 152.000 russische Staatsbürger in den westlich-sibirischen Großstädten Barnaul, Tomsk und Biysk zu Trinkgewohnheiten und Zigarettenverbrauch.

Bei den Männern sagten 19% und bei den Damen 2%, dass sie pro Tag wenigstens einen halben Liter Vodka getrunken haben. Die anderen alkoholischen Getraenke wurden so wenig getrunken, dass sie in der Untersuchung ignoriert wurden. Basierend auf den Ergebnissen errechneten die Wissenschaftler, dass 35- bis 54-jährige Russen, die pro Tag mind. 1,5 l Vodka pro Tag konsumieren, ein Sterberisiko von 35 % haben.

Wer zwischen einem Halbliter und 1,5 l trinkt, bekommt 20 vH. Diejenigen, die weniger als einen halben Liter pro Tag zu 16 Prozentpunkten ausgeben. Dabei wurde festgestellt, dass die hohen Todesraten bei Menschen mit einem hohen Wodka-Konsum hauptsächlich auf Alkoholvergiftungen, Unfällen, Gewalttätigkeiten und Selbstmord, aber auch auf Erkrankungen wie Leber- und Lungenkrebs zurueckgehen.

Zur aktuellen Untersuchung in "Lancet" schreibt er. David Zaridze, Leiter der Untersuchung am Moskauer Krebsforschungsinstitut, hob hervor, dass die 2006 in Russland eingeführte Alkoholkontrolle einen positiven Effekt habe. In den 80er Jahren habe die einschränkende Alkoholikerpolitik unter Kreml-Chef Michail Gorbatschow den Verbrauch um 25 Prozentpunkte reduziert - und damit auch die Zahl der Todesfälle.

Angesichts der dramatischen demografischen Problematik hat die sowjetische Regierung nun auch weit reichende Rauch- und Werbeverbote für suchterzeugende Substanzen verhängt. Allerdings erschwere die stark ausgeprägte Alkohol-Lobby Russlands diesen Streit, unterstreichen die Fachleute. Innerhalb kürzester Zeit ist die Lebenserwartung der russischen Herren von 59 Jahren auf 64 Jahre gestiegen.

Mehr zum Thema