Landwirtschaft in Paraguay

Die Landwirtschaft in Paraguay

All jene, die keine landwirtschaftliche Erfahrung haben, Bruttowertschöpfung, Landwirtschaft. Die Landwirtschaft ist in Paraguay der Wirtschaftsmotor. Mechanisierte Landwirtschaft hat ihre Wurzeln in der Stroessner-Diktatur. Damit wurde Paraguay zum viertgrößten Sojaexporteur der Welt. Das attraktivste Investment, das Paraguay zu bieten hat, ist die Landwirtschaft.

Paraguay: In Sujarausch - Weltweit

Der 29-Jährige lebt jetzt in einem Festzelt und bewirtschaftet zehn ha Fläche in der kleinen Bauerngemeinde San Juan im östlichen Paraguay. Mit einem kranähnlichen Anbau spritzt ein Schlepper Glyphosat von Monsanto, dem US-Unternehmen, dessen beabsichtigte Uebernahme durch den Chemiekonzern Bayer auf seiner Jahreshauptversammlung am kommenden Freitag fuer Aufsehen sorgte. Der Plantagenanfang erfolgt in unmittelbarer Nähe der Lehmstraße, kein Zoll darf vergeben werden - obwohl laut Gesetz Baumsperren die Strassen und Ortschaften tatsächlich sichern sollen.

Verabschiedet wurde das Recht, als der 11-jährige Talavera 2003 verstarb, einen Tag nachdem er auf dem Rückweg mit dem Fahrrad mit Glyphosat bespritzt wurde. Man pachtete oder verkaufte ihr Grundstück an Sojafarmer, rebellische Menschen wurden zwangsweise ausgewiesen, weil die Soja Barone Zwangsräumungsbefehle mit gefälschtem Landtitel erhielten. Gentechnisch veränderter Sojaanbau, der hauptsächlich als Futtermittel nach Europa ausgeführt wird, ist auf weniger als 150 ha nicht ertragreich.

Nach Einschätzung des Forschungsinstituts Basis, das von der Hilfsorganisation der Kirche Missereor unterstützt wird, haben im vergangenen Jahrzent 900.000 Bauern ihr Grundstück eingebüßt. Wer die Hoffnungen auf ein Grundstück noch nicht aufgibt, besetzt es und lebt in einem Zelt wie Centurión. Ein Denkmal für das Unrecht in einem Staat, der Agrarprodukte an über 60 Mio. Menschen ausführt, in dem die Bauern aber kein selbst bestimmtes, würdevolles Dasein fristen können.

Die Wirtschaft des Bundeslandes ist seit der Einführung von Soya um fast fünf Prozentpunkte pro Jahr gewachsen. Obwohl die Armutsbekämpfung durch staatliche Sozialprogramme erfolgt ist, bleibt ein Viertel und der Gini-Index, der die Ungleichheiten mißt, hat sich seit 1990 verschlechtert. Laut Basis ist Paraguay bereits eines der größten Landstriche der Welt. 2,6 Prozentpunkte der Grossgrundbesitzer besitzen 85,5 Prozentpunkte der Ackerfläche.

Der Sojaanbau erfolgt zur Zeit auf 3,2 Mio. ha. "Soya macht einen Profit von 500 Dollar pro Hektar", sagt er. "Rund neun Mio. t Rohbohnen, Erdöl, Mehl und Granulat werden exportiert. 46 Mio. ha Sojaanbaufläche zwischen Brasilien, Bolivien, Argentinien, Paraguay und Uruguay. Monsanto war jedoch ein Pionier bei der Entwicklung des genetisch veränderten und glyphosatresistenten Saatguts Roundup Ready (RR) in den 1990er Jahren.

In Paraguay, Brasilien und Argentinien wurde es zunächst als Schmuggelware vermarktet und verbreitete sich nach der Genehmigung rasch. Durch Gentechnologie, Direktsaat und passgenaue Pflanzenschutzmittel stieg der Ernteertrag auf bis zu drei t pro ha. Die Sojabohnen haben auf ihrem Weg alles verschlungen: Wald (über zehn Mio. ha sind ihr zum Verhängnis geworden), Tierwelt, einheimische Naturschutzgebiete, landwirtschaftliche Arbeitskräfte, die durch Geräte abgelöst wurden, und schließlich die Bauernfamilienbetriebe.

Diese Vielfältigkeit weicht einer industriellen Verarbeitung, auf der 20,5 Mio. l Pflanzenschutzmittel austreten. Paraguay muss heute den Großteil seiner Nahrungsmittel einführen. "Es ist heute viel heisser und man kann nicht im Fluß schwimmen, ohne einen Hautausschlag wegen der Pflanzenschutzmittel zu haben. "Landwirte beschweren sich, dass ihre Küken und Bullen verenden, wenn die Pflanzenschutzmittel auf sie losgehen.

Stela Leite, Pädiaterin am Universitätskrankenhaus von Asunción, ist eine der wenigen Personen, die in Paraguay forschen. Doch Leite hat besorgniserregende Daten in der Statistik gefunden: "Paraguay hat eine sehr gute Säuglingssterblichkeitsrate von 19 pro 1000, die zum einen durch Infektion und zum anderen durch Fehlbildungen hervorgerufen wird, die vor einigen Jahren noch an vierter Position lag.

Bestseller der in Paraguay verwendeten Pflanzenschutzmittel ist Glyphosat, das von der WHO im Jahr 2015 als "vermutlich krebserregend" klassifiziert wurde. Glyphosatreste enthaltende Lebensmittel können kaum eine Krebserkrankung hervorrufen oder Glyphosat löst eine Veränderung im Genom aus. Ein weiteres Thema treiben die Pioniere in Paraguay seit langem voran: die wachsende Glyphosatresistenz von Unkräutern, wie Capeco-Präsident Berea zugibt.

Auf die Anfrage nach einem Vorstellungsgespräch hat Monsanto Paraguay nicht reagiert.

Mehr zum Thema