Land mit den Meisten Einwohnern

Das bevölkerungsreichste Land

Das bevölkerungsreichste Land der Welt ist, wie fast jeder weiß, China. Wissen Sie, wo die Länder Europas auf der Karte stehen? Das Europa-Karten-Quiz testet Ihr geographisches Wissen. Zur Zeit ist China bevölkert, in welchen Städten Sie bereits waren und was Sie dort am meisten fasziniert hat.

Grafik: Die größten Länder der Erde 2010

China1.354,146 Mio.[2] Indien1.214,464 Mio.[3] USA317,641 Mio.[4] Indonesien232,517 Mio.[5] Brasilien195,423 Mio.[6] Pakistan184,753 Mio. [7. Bangladesch164,425 Mio. [ 8.] Nigeria158,259 Mio. [ 9. Die oben genannten aufgeführten 25 Bundesstaaten (alle Bundesstaaten der Erde mit mind. 50 Mio. Einwohnern) haben einen Marktanteil von über 75 %.

Mit den sechs größten Länder (China, Indien, USA, Indonesien, Brasilien und Pakistan) ist das Hälfte der Menschen gut vertreten, allein China und Indien mehr als ein Drittel. 5.

mw-headline" id="Liste">Liste[Bearbeiten> | | | | Code editieren]>

Das Verzeichnis der Bundesstaaten und Gebiete nach Populationsentwicklung listet die Gebiete der Welt auf, sortiert nach ihrer voraussichtlichen Population für die Jahre 2050 und 2100. Zusätzlich werden die aktuelle Bevölkerungszahl für 2016 und die aktuelle Geburtenrate genannt. Hauptsächlich ist die Geburtenrate für die Bevölkerung verantwortlich. Die Vorhersagen für 2050 und 2100 berücksichtigen die Veränderungen der Fruchtbarkeitsraten und der Wanderungsbewegungen.

Zur Gegenüberstellung der Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte sind auf der linken Seite die Bevölkerungszahlen von 1950 wiedergegeben. Diese Angaben kommen von der UN-Bevölkerungsabteilung[1] Die Geburtenrate stammt von der DFS. 2 ] Alle Bevölkerungszahlen sind Schätzwerte. Die Zahl ist in Mio. Stück. Ab 2050 basieren alle Angaben auf der durchschnittlichen Bevölkerungsvorausberechnung der UNO.

Der heutige Zustand lag 1970 nicht innerhalb der heutigen Staatsgrenzen, die Einwohnerzahl wurde konvertiert (siehe Anmerkung zu den Angaben von 1970). Hinweis: Für die Werte 2007/10: Die Aufstellung der Deutsche Bundesstiftung für Umwelt und Naturschutz ist nicht komplett. Von den nicht aufgelisteten Regionen gibt es jedoch keine mit mehr als einer Millionen Einwohnern.

Für die Jahre 1967/1970: Die Bevölkerung der 15 inzwischen unabhängigen und dann abhängigen Staaten der früheren Sowjetunion (Estland bis Kirgisistan) wurde in der Quellenangabe gesondert ausgewiesen. Für die sechs jugoslawischen Staaten (Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Makedonien, Bosnien und Herzegowina) werden die Bevölkerungsdaten für 1971 geschätzt, für die beiden früheren Staaten der Tschechoslowakei (Tschechische Republik und Slowakei), für die zwei Teile des früheren Pakistan (Pakistan und Bangladesch) nun unabhängig sind, und für die zwei Teile des früheren Imperiums Äthiopien (Eritrea und Äthiopien) nun unabhängig sind.

Für die jetzigen Bundesstaaten Kiribati und Tuvalu (1967 Gilbert und Ellic Islands mit insgesamt 53.000 Einwohnern), für die jetzigen Bundesstaaten Mikronesien, Marshall-Inseln, Palmau und das heutige US-Territorium der Northern Mariana Islands (damals unter einheitlicher US-Administration mit insgesamt 91.000 Einwohnern) konnten keine exakten Werte errechnet werden. Aufgezählt wurden die Bevölkerungszahlen 1967 für Deutschland aus der DDR und der BRD, für Vietnam aus Nord- und Süd-Vietnam und für Yemen aus Nord- und Süd-Jemen.

Der Bestand der Portugiesen und Spanier (einschließlich Angola, Mosambik, Äquatorialguinea und Osttimor) wurde für 1962 bzw. 1963 und einige englische und französiche Siedlungen für 1965 bzw. 1966 geschätzt: Die folgenden derzeitigen unabhängigen Bundesstaaten waren 1967 unter verschiedenen Bezeichnungen abhängige Gebiete:

Zurückgeholt wurde sie am 24. April 2017. Informationen zu den Veröffentlichungen der DFS.

Mehr zum Thema