Land Kaufen im Ausland

Grundstückskauf im Ausland

Leben auf dem Land oder in der Stadt? Es spielt keine Rolle, in welchem Land Sie das Modell gekauft haben. Reimport ist der Reimport von bereits exportierten Waren. Waren selbstständig im Ausland einzukaufen und in das Heimatland zu importieren. Die langen Transporte aus einem anderen Land verschlimmern sich.

Kaufen Sie das Gerät im Ausland: Worauf muss ich achten?

Der Kauf eines Apple iPhones im Ausland kann entweder ein gutes Geschäft oder eine Katastrophe sein. Das Apple iPhone: Sonderangebote im Ausland? Wer das jetzige Apple-Internetgerät kaufen will, muss in der Regel 700? einbringen. Billigere Offerten sind dagegen im Ausland oft attraktiv:

Durch eine andere Preisberechnung, eine schlechtere Währungssituation und viele andere Faktoren ist ein niedrigerer Einkaufspreis möglich. Die Preise für ein mobiles Gerät im Euroraum sind fast gleich. Je nach Ausführung können Sie jedoch bis zu 100 EUR bei kleinen Abmaßen einsparen. Sperren: Stellen Sie sicher, dass das Gerät kein Netz oder keinen Symlock hat.

Zusätzliche Kosten: Bitte beachten Sie, dass Sie bei Online-Bestellungen den angegebenen Betrag nicht bezahlen. Abgemacht: Am günstigsten ist der pure Anschaffungspreis für das Apple iPod unter anderem in den USA und Kanada. Durch den verhältnismäßig günstigen Dollarkurs würden Sie bis zu 180 EUR sparen. Übersteigt der Wert der Waren jedoch 150 EUR, wird zusätzlich zur Umsatzsteuer ein Prozentsatz auf Einfuhren aus Nicht-EU-Ländern erhoben.

Gewährleistung mit Haken: Apple garantiert jedes einzelne Gerät auf der ganzen Welt. Es ist gleichgültig, in welchem Land Sie das Gerät erworben haben. Es besteht jedoch kein Anrecht auf ein Ersatzgerät für ein fremdes Vorbild. Zum Beispiel wird Apple nur fehlerhafte US-Geräte gegen ein US-amerikanisches eintauschen.

Kaufen Sie das Gerät im Ausland: Das große Land im Vergleich

Für das kleinstmögliche Gerät in Deutschland fallen 1,149? an. Mit solchen Beträgen versuchen Sie natürlich zu speichern, wo Sie können - zum Beispiel durch einen Einkauf im Ausland. Aber ist es wirklich wert, das neue Gerät aus den USA, Asien etc. zu kaufen? Der von Apple festgelegte Preis für das Apple X hat es in sich: Für das Model mit 64 Gigabyte Speicherplatz sind 149 Euros zu zahlen, für die Version mit 256 Gigabyte sind es sogar 319 Euros.

Und wer bis dahin retten will, kann sich im Ausland umgucken. Die amtlichen Preisangaben für die Kleinstversion des iPhones X beginnen hier für 847 EUR. Bereits ab 974 EUR ist die 526 GByte-Version verfügbar und damit knapp 30 Prozentpunkte billiger als in Deutschland. Obwohl Mobiltelefone keinen traditionellen Tarif zahlen müssen, werden je nach Standort länderspezifische Abgaben und die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% zu den Anfangspreisen hinzugerechnet.

Deshalb ist nicht jedes angebliche Auslandsangebot ein Kauf. In den USA beträgt die Umrechnung auf 847 EUR (64 GByte) bzw. 975 EUR (256 GByte) je nach Bundesland 0 bis 10 Prozentpunkte USt. Doch an der innerdeutschen Landesgrenze wird es dann durch die 19-prozentige Importumsatzsteuer verteuert.

Für das überseeische Gerät sind das 161 und 185 ? Aufpreis. Der Gesamtpreis von 1.008 EUR (64 Gb-Version ) und 1.160 EUR liegt jedoch unter den lokalen Einstandskosten. Dank des steuerfreien Einkaufs bezahlen Sie 852 EUR für das kleine und 981 EUR für das große I-PhoneX.

Die Preise betragen zusammen mit der Importumsatzsteuer von 162 und 186 EUR 1.014 EUR für die 64 GByte-Version und 1.167 EUR für die 256 GByte-Version. Der effektive Preisvorteil beträgt somit höchstens 159 EUR - bei Berücksichtigung von Problemen wie z.B. Garantiefällen nicht wirklich ein hervorragendes Angebot.

Bei weitem das teuerste im Bereich des iPhones X in Ungarn. In Osteuropa sind für die kleine Ausführung des Apple Handys satte 1.216 EUR zu entrichten. Für die größere Ausführung fallen 1.401? an. Somit bezahlen Sie fast immer mehr als 1.300 EUR für das Apple X mit 256 Gb.

Kauft man zum Beispiel ein Smartphone X mit 64 Gigabyte in der Schweiz für den Gegenwert von 1.101 EUR, beläuft sich der Preis für die Importumsatzsteuer an der Landesgrenze auf insgesamt 1.310 EUR. In der grösseren Version sieht die Einfuhrsteuer einen Zuschlag von 1.529 ? vor. Wegen der konstant guten Preislage in allen EU-Ländern ist es kaum sinnvoll, das Gerät in den angrenzenden Ländern Deutschlands zu kaufen.

Im Ausland liegt der Nettopreis in der Regel weit unter den lokalen Beschaffungskosten, aber die 19 %ige Importumsatzsteuer verschlingt diesen Abstand fast immer. Nur der Import von Smartphones aus den USA, Japan und drei weiteren Nationen kann derzeit bis zu 159? einsparen. In Anbetracht der enormen Transportkosten aus diesen Gebieten ist der Einkauf über das Netz kaum sinnvoll.

Wer ohnehin eine Fahrt in die jeweiligen Staaten planen muss, kann sich das neue Gerät kaufen.

Mehr zum Thema