Länder mit Portugiesischer Sprache

Die Länder mit portugiesischer Sprache

Portugiesisch ist die Amtssprache in allen Mitgliedstaaten. Portugiesischsprachige Gemeinschaft (CPLP). Allerdings ist der Status der portugiesischen Sprache in diesen Ländern sehr unterschiedlich:. Die offizielle Sprache Mittelamerikas ist Spanisch, in Brasilien ist Portugiesisch die offizielle Sprache. Es folgten die Versuche Portugals, neue Länder zu kolonisieren, und Portugiesisch wurde zu einer weltweit gesprochenen Sprache.

portugiesisch sprechende Länder

Sie sind in der portugiesischen Sprache vereint, den acht Ländern der CPLP-Gemeinschaft der portugiesisch sprechenden Länder. Diversity ist das Programm: von der früheren Kolonialherrschaft Portugal über die Afrikanische Republik Kap Verde, Guinea-Bissau, Sao Tomé e Príncipe, Angola und Mosambik, über die südamerikanische Supermacht Brasilien bis zum jüngstem Bundesstaat der Welt, Osttimor in Südostasien.

Am 17. Juli 1996 haben sich diese Länder in der portugiesischen Sprachgemeinschaft (Comunidade dos Países de Língua Portuguesa, CPLP) zusammengetan, um die Koordination zwischen ihnen zu verbessern und, wenn möglich, extern zusammenzuarbeiten. Das CPLP hingegen ist einem großen Teil der Menschen auch in einigen portugiesisch sprechenden Laendern nicht bekannt.

"Wir müssen härter arbeiten, um die CPLP sichtbarer zu machen", sagt CPLP-Exekutivsekretär Luís Fonseca. Andererseits hat sie jedoch nur beschränkte Mittel, um diese Anforderungen zu erfüllen. "Ein Symbol für die Schwachstelle der CPLP ist das angeschlossene International Institute of the Portuguese Language IILP (Instituto Internacional da Língua Portuguesa), das seit seiner Errichtung vor mehr als zehn Jahren mangels finanzieller Mittel keine konkreten Arbeiten durchführen konnte.

Auffallend ist auch, dass es der CPLP nicht gelang, bei der Bewältigung politischer Krisensituationen in den Mitgliedsstaaten maßgeblichen Einfluß auszuüben. Das wurde vor einigen Monaten bei den Ausschreitungen in Osttimor offensichtlich, wo Australien als Ordnungskräfte den Takt vorgab. Für Generalsekretär Luís Fonseca ist die CPLP jedoch nicht so geschwächt wie ihr Ansehen.

Der kapverdische Diplomaten weist darauf hin, dass sich die portugiesisch sprechenden Länder in der Vergangenheit in der Regel viel besser in internationale Gremien integriert haben. Darüber hinaus haben Portugal und Brasilien ihre Zusammenarbeit auf die anderen portugiesisch sprechenden Länder konzentriert. "Der CPLP tut viel mehr, als man denkt", sagt Fonseca. "Die portugiesischen Länder der CPLP haben eine Gesamtbevölkerung von etwa 230 Mio. Menschen.

Auch zehn Jahre nach ihrer Entstehung blieb die Attraktivität der Gemeinde aufrechterhalten. Der Gewerkschaftsbund aus den portugiesisch sprechenden Staaten möchte einen Konsultativstatus haben. "Für die portugiesischen Bürger ist die CPLP nicht nur eine Gemeinde mit einer gemeinsamen Sprache. Es hat eine Gemeinsamkeit. "Bissau, die Landeshauptstadt eines der zehn armen Länder der Erde, Guinea-Bissau, hat vor dem Gipfeltreffen einige Kopfschmerzen verursacht.

"Jacira Gomes, Pressesprecherin des Gipfeltreffens, sagt: "Wir hatten einige Probleme wegen der begrenzten Mittel hier im Lande. Es gibt hier keinen Gipfeltreffen, wie es in Portugal, Brasilien oder Angola möglich wäre - diese Länder haben mehr Mittel als Guinea-Bissau. Das brasilianische Feldlazarett hat 460.000 EUR für die Durchführung des Gipfeltreffens gespendet.

Portugal hat ebenfalls eine halben Millionen gespendet. Den Staatsoberhäuptern aus Brasilien und Osttimor, die dem Meeting fernbleiben, wird die Reise in lybischen Fahrzeugen fehlen. Osttimors Präsident Xanana Gusmao wollte sein Heimatland wegen der derzeitigen Politikkrise nicht allein lassen.

Mehr zum Thema