Kolumbien Karte

Colombia Karte

Landkarte von Kolumbien (Land / Staat) mit Städten, Gemeinden, Straßen, Flüssen, Seen, Bergen und Sehenswürdigkeiten. Karte-Regionen-Kolumbien. png - Karte in voller Größe anzeigen: Die Bogota D.C., Karte von Bogota D.

C.... Nutzen Sie die Karte, um sich vor Ihrer Reise einen Überblick über Kolumbien zu verschaffen und mehr über die Geographie des Landes zu erfahren. Colombia Karte von ITM (International Travel Maps):. Laden Sie jetzt die Vektorgrafik von Kolumbien herunter.

Stadtpläne von Kolumbien | Download und Druck von Kolumbienkarten

Der Kartenausschnitt von Kolumbien beträgt 1068 x 1246 Pixel, Dateigrösse (in Bytes) - 290040. Durch Anklicken der Karte oder dieses Links können Sie sie aufrufen, ausdrucken oder herunterladen: . Das aktuelle Maß der Karte von Kolumbien ist 1355 x 1871 Pixel, Dateigrösse (in Bytes) - 284822. Durch Anklicken der Karte oder dieses Links können Sie sie aufrufen, ausdrucken oder herunterladen: .

mw-headline" id="RegionenRegionen[Bearbeiten]>

Colombia ist in Südamerika. Grenzländer sind Venezuela, Brasilien, Peru, Ecuador und Panama. Colombia hat so viele Attraktionen, ist eines der artenreichsten Gebiete, verfügt über viele unterschiedliche Klimabereiche und man lernt so viele schöne Menschen kennen. Auch Kolumbien kann mit einem kleinen Reisebudget gut besichtigt werden. In Venezuela oder Miami gibt es weitere Anbindungen über Caracas.

Von Ecuador oder Venezuela aus können Sie mit dem PKW anreisen. Der Grenzübergang nach Venezuela bei Maicao und Ibarra ist ebenfalls mit dem PKW befahrbar. Auch in Barranquilla, Cartagena und Buenaventura gibt es die Gelegenheit für hartgekochte Feriengäste, mit dem Frachter nach Venezuela, Panama oder Ecuador zu fahren. In Kolumbien gibt es drei Gebiete: im Nordosten die Küsten mit dem flachen Landesinneren, von Südwesten nach Nordosten die drei Kordilleren (bis zu 5750 Meter hoch ) und im Nordosten fast unbewohnte Tiefländer.

So sind die meisten Strassen ziemlich kurvenreiche Passstrassen - auch die Verbindung zwischen den grossen Metropolen. Auch in Kolumbien kann man mit dem Autobus umsteigen. In der Regel laufen sie zwischen grösseren Orten im Stundenrhythmus. Die meiste Zeit kann man zum Busbahnhof gefahren werden, um den passenden Reisebus zu finden und muss nicht lange auf die Abfahrt des Buses warten. 2.

Manche Linienbusse verkehren auch dann, wenn sie satt sind. Busfahren ist recht günstig, besonders wenn man tauscht. Ab den Bushaltestellen gibt es nicht nur große Linienbusse, sondern auch Kleinbusse und Sammeltaxis. Die Bedienelemente sind in der Regel sehr leise und die Antidrogase sind sympathisch (aber sicherlich kein Vergnügen, wenn man etwas findet).

Sogar in Kolumbien, die ein eigenes Fahrzeug haben, fährt man in der Regel nur im Umkreis von 100 Kilometern. Der Rest wird in der Regel per Linienbus oder Flug erledigt. Natürlich können Sie auch autofahren. Der Straßenzustand ist weitgehend in Ordnung, mit Ausnahme des Stadtgebiets von Bogota, das diese Regelung bestätigt.

Hier gibt es beinahe ausschliesslich Landstrassen - die in den Bergen von Natur aus recht kurvenreich sein können. Hier sind die Kosten in der Regel niedrig. Aber man kann tatsächlich irgendwo hin fliegen, wo es einen gibt. Der überwiegende Teil der Flugverbindungen führt über Bogota, Medellín und Cali. Avianca ist die kolumbianische Fluglinie und bietet internationale Flugverbindungen, COPA Colombia, LAN Colombia, Satena und viele andere mehr.

Am beliebtesten ist die Zugfahrt im Trend de la Sabana von Bogota nach Zipaquira und Nemocon. Nebst dem Besichtigen der bekannten Salz-Kathedrale und einer faszinierenden Andenlandschaft gibt es auch musikalisches Entertainment und den leckeren Kolumbus im Dampfzug. An vielen Orten des Landes wird sehr gut Deutsch gesprochen.

Aber in Bogota hingegen gibt es ein verhältnismäßig sauberes Spanien. Sie sprechen in Leticia Portunhol, ein Kreolisch aus dem Spanischen und Portugiesischen, weil diese Stadt in Kolumbien zusammen mit der Brazilianischer Tabatina gebaut wurde. "Colombia for Hand Luggage", eine Zusammenstellung von aktuellen oder noch aktuellen Texten zum kolumbianischen Lebenslauf. Die kolumbianischen Städte können Sie mit allen wichtigen Karten bezahlen.

Allerdings sollten die Karten nie aus der Hand geben werden und bei der Nutzung des Automaten sollte geprüft werden, ob irgendwelche "Vorbereitungen" zum unrechtmäßigen Lesen der Karte getroffen wurden. Kolumbiens Preise sind für Lateinamerika üblich, im europäischen Vergleich meist günstig. In Kolumbien gibt es 51% Urwald.

Dadurch wird eine sehr große Vielfalt an Wildtieren möglich, die sich auch in der einheimischen Gastronomie wiederspiegelt. Kolumbiens Gastronomie ist sehr lokal und zeigt viele verschiedene Ausprägungen. Man assoziiert in Europa mit Kolumbien - und die Menschen in Kolumbien selbst sagen, dass der in Kolumbien getrunkene Kaffe nicht so gut ist, weil der gute ist.

Wichtigste Lebensmittel sind Arepas (aus Getreidemehl mit viel Zucker, mit Milchpulver, mit oder ohne Zucker, mit Ei, gebraten oder gebacken,....) und Risotto (das als Beikost für beinahe alles erhältlich ist). In Kolumbien ist das Nightlife vielerorts sehr munter. Nach Kuba und Puerto Rico ist Kolumbien das drittgrößte Salsaland.

Zu den Kolumbianern gehören auch bekannte Künstler wie Fernando Botero oder Garcia Marquez. In Kolumbien gibt es gute Gelegenheiten, die spanische Sprache zu erlernen. Laut der Spanish Académie Real ist die spanische Sprache in Bogota das bisher reinsten Spanien. Nebst den Hochschulen gibt es auch mehrere Sprachenschulen, die "Spanisch für Ausländer" anbieten. In Bogota und Kartagena gibt es die grösste Anzahl von Schulklassen, aber auch in Cali oder Medellin.

Bei der Wahl eines Kurses ist darauf zu achten, dass die Lehrkräfte der Sprachschule über ein Zeugnis für den Sprachunterricht "Spanisch als Fremdsprache" verfügen. So sind zwischen Ostern und Silvester und in der Semana Santa alle Columbianer auf dem Weg, in der Hauptsaison. Im Allgemeinen ist die Lage in Kolumbien so, dass die große Mehrzahl der Menschen gesetzestreu, anständig und gastfreundlich ist.

In den 90er Jahren wurden die großen Drogenkartells (Cali-Kartell, Medellin-Kartell) unterdrückt. Gegenwärtig ist die gegenwärtige Politik, Guerillas auf der ganzen Welt zu besiegen (militärische Aktionen) und die Verbrecherbanden zu ermutigen, freiwillige Waffenverkäufe zu tätigen. Aber es gibt immer noch Gebiete, die man nicht besuchen sollte (Zonas rojas).

Man sollte sich in den kolumbianischen Großstädten unscheinbar und sauber verhalten und die üblichen Vorsichtsmaßnahmen einhalten. In den Großstädten gibt es Gebiete, in denen die Touristen nichts eingebüßt haben, wie zum Beispiel die Hügel von Medellin. In Kolumbien haben viele Menschen aus dem Ausland gewohnt, und bisher ist ihnen nichts zustossen.

Im Prinzip sind kolumbianische Menschen schön, sehr hilfreich und froh, wenn man ihr Heimatland aufsucht. Es ist schon erstaunlich, wie fröhlich und sympathisch die Menschen sind. Grenzgebiete zu Panama, Ecuador und Venezuela, d.h. nach Möglichkeit der südliche Teil des Staates (südlich der zentralen Kordillere), der nahezu ausschliesslich aus tropischen Dschungelgebieten gebildet wird, bleiben fern.

Zudem wird hier ein Grossteil der illegal hergestellten Medikamente kultiviert und aufbereitet. Aus Venezuela war ich am "Heiligabend" in Maicao eingetroffen, trotz aller Mahnungen. Unangenehme Menschen können in dieser Zeit für etwa 50 Euro eliminiert werden (Angebote gibt es überall); die Polizisten sind beteiligt, die Schießerei geht bis in die späten Abendstunden weiter.

Das Gebiet ist eine der wichtigsten Schmuggelrouten von Koks nach Venezuela, von wo aus die Medikamente ihren Weg in die USA nehmen. Binden Sie Ihre Fotokamera nicht an Ihre Brusttasche; tragen Sie Ihre Brieftasche in Ihrer Vordertasche; tragen Sie keine Kreditkarte oder viel Geld mit sich herum; vergessen Sie nicht, sich von verdächtigen Menschen fernzuhalten; gehen Sie nicht allein in der Nacht herum; reisen Sie nicht so weit weg wie möglich; nehmen Sie keine Getränke /Essen von Unbekannten an; nehmen Sie keine Medikamente, denn wenn Sie von der Polizei ertappt werden, gibt es keine Gnade und die kolumbianischen Justizvollzugsanstalten sind in einem desolaten Stadium.

Medikamente: Ein großer Teil des Kokainkonsums in den USA und Europa kommt nach wie vor aus Kolumbien. Sie erhalten in der Regel keine angebotenen Medikamente, noch werden Sie dort Medikamente finden, es sei denn, Sie suchen sie. Außerhalb des Heimatlandes werden sie von Witzen über die Droge beschimpft, vor allem von europäischen und amerikanischen Bürgern.

In der Theorie hätten alle kolumbianische Staaten die Pflicht gehabt, die Arzneimittelproduktion zu unterbinden, mit wiederholten Rückschlägen (siehe Amtsperiode von Staatspräsident Samper). In Kolumbien kann man die Vorbehalte gegenüber dem Drogenkonsum als übertriebene Übertreibung beschreiben; der überwiegende Teil des Verbrauchs erfolgt in wohlhabenden Gebieten der Industrie. Zusammengefasst ist Kolumbien, wie andere lateinamerikanische Staaten, viel bedrohlicher als große Gebiete Europas.

Wenn man nicht an den richtigen Orten und mit den richtigen Menschen rumhängt, ist man in Sicherheit. In Kolumbien gibt es einen karibischen Strand, 5800 Meter hohen Gletschern und vielem mehr. Aufgrund seiner geographischen Position am Aequator ist das Klima das ganze Jahr ueber nahezu gleich. Die Barranquilla + Cartagena (an der Kueste, 0 Meter ueber dem Meeresspiegel): 25 - 38°C, durchschnittliche Temperatur 27-29°C, Tropenhitze, beinahe immer Sonne, alle paar Tage Unwetter (die dann die Strassen ueberfluten).

Bogota ( (in einem breiten Hochgebirgstal, 2800 Meter über dem Meeresspiegel): 10 - 20°C, durchschnittliche Temperatur 13,5°C, wie im deutschsprachigen Raum, 4 mal täglich Niederschlag ist nicht ungewöhnlich, für Kolumbien angenehm kalt. Kolumbien freut sich über jeden Fremden, der sein Heimatland aufsucht, weil er weiß, wie schlecht der gute Ruf ist.

Deshalb sollten wir es meiden, über Medikamente und Guerillas zu reden, denn das ganze Jahr über hat das ganze Jahr über andere, schönste Sachen zu erzählen als nur die üblichen Vorbehalte. Das erste Mal, wenn du Kolumbien triffst, sprichst du über dein Herkunftsland, erzählst ihnen, wie die Sache hier läuft. Spanier. Geschulte Columbianer können in der Regel auch ein gewisses Maß an englischer Sprache mitbringen.

Erfahrungsgemäß sind aber alle sehr freundlich, tolerant und hilfreich - auch wenn die Spanier manchmal etwas stolpern. Allgemein: In den Großstädten kann man sich mit dem Englischen und etwas Spanischen durchschlagen, in ländlicheren Gebieten ist das Spanische ein Muss. Sie können Prepaid-SIM-Karten nahezu an jedem Ort erwerben, und oft ist keine Registrierung erforderlich.

Mehr zum Thema