Kolumbien Frauen

Colombia Frauen

Was ist mit Frauen aus Kolumbien? Ich habe gehört, dass es hier die schönsten Frauen gibt. Die diesjährige Sammelaktion konzentriert sich auf die Situation der Frauen in Kolumbien. Die Beschmutzung seiner Frauen, seines Besitzes, wie diese Leute es sehen, trifft ihn viel härter. María Elena Unigarro Coral arbeitet seit etwa vier Jahrzehnten für die Rechte indigener Frauen in Kolumbien.

Cola und Huren in Kolumbien

Wenn es um dieses Vaterland geht, werden Superlative herumgeworfen: Das freundlichste Volk, die schönsten Frauen, das freundlichste Wetter, die besten Musikstücke, die schönsten Landschaften und das köstlichste Gericht. Glaubt man den Reisebekannten, ist es das wohl schönste südamerikanische Land: Kolumbien. Doch nicht alles, was glitzert, ist vergoldet.

Kolumbien war für mich ein vielschichtiges und zweideutiges Territorium. Selbst wenn Kolumbien sich derzeit merklich von den zerstörerischen Drogen- und Guerillakriegen der vergangenen sechzig Jahre erholt und sich als übermäßig gefahrlos beschreibt (aktueller Slogan der Tourismuskampagne: "Das einzigste Wagnis ist, dass man bleibt"). Die Konversation verläuft immer exakt nach dem Muster: Kolumbianisch, bewusst kurz, strahlend und beantwortet - auf Englisch: "Alles Paletti, mein Freund?

Und ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass es nie Anlass zur Sorge gegeben hat, denn die Liebenswürdigkeit und Herzlichkeit der kolumbianischen Bevölkerung ist wirklich unerschöpflich. Als ich wirklich etwas suchte - ein Lokal, einen Laden, einen Supermarkt, ein Bekleidungsgeschäft - habe ich immer die Anfrage "U lookin' fo' somet'ing" ehrlich beantwortet und die Columbianer haben es in punkto Gemütlichkeit an die Weltspitze geschafft:

Fragt man einen kolumbianischen Menschen nach dem Weg, erläutert er nicht nur den Weg - er verlässt alles und nimmt einen mit! Unterwegs zu meinem Traumziel - einem Geschäft, das nur weisse Kleidung anbietet (er sagte, er könnte mir alles besorgen) - sagt er mir, dass er es cool finde, wenn Jugendliche sein Heimatland aufsuchen und nicht nur nach Koks und Hurerei suchen.

Es gibt in Kolumbien sehr schmeichelnde Kleidungsstücke, was wahrscheinlich daran liegt, dass in Kolumbien die Frauenschönheit sehr wichtig ist. Die genetische Mischung aus indigenen Völkern, Besatzungstruppen, Arabern und Afrikanern hat dazu beigetragen, dass es überall wunderschöne Frauen gibt. Viele Kolumbianer wollen ein schöneres Dasein als Kolumbien ihnen bieten kann, deshalb betrachten sie solche Geschäfte auch als eine Selbstinvestition.

Als ob die Wahl eines Kleidungsstücks für eine Frau, die nicht dabei ist, nicht schwierig genug wäre, ist es umso schwieriger in einem Lande, in dem Brustvergrößerung an der Tagesordnung ist. Das betrifft nicht nur einen widernatürlichen Zuschnitt der Kleidung, sondern auch die prächtigen Größenverhältnisse der Schaufensterpuppen, die in Abwesenheit der Frau zur Anpassung dienen.

Das kolumbianische Gericht wurde auch von den peruanischen Bürgern gepriesen. Doch es gibt beide Gegensätze beim Essen: Einerseits die wohl berühmteste Zutat, nämlich die geschmacklose Torte aus Getreidemehl (Arepa), mal farbtrocken, mal tropfend schmierig, aber nie richtig lecker. Die Empanada (die heimlich mein einziger Bewertungsmaßstab ist, nach dem ich die südamerikanischen Staaten beurteile) ist von "völlig ungenießbar" bis "mega-lecker-gib-mir-noch-mehr" erhältlich!

Egal ob Fleischspieß oder frittierte Kartoffelkugeln - das Straßenessen der Straßenhändler ist das schönste Straßenessen, das ich je gegessen habe. Als ich fragte, ob es kandierte Riesenameisen gibt, bekam ich nur unglaubliche Augen nach dem Wahlspruch "Schau dir den Irren an, der seine gesüßten Riesenameisen auffrisst! In Kolumbien gibt es den mit großem Vorsprung besten Espresso.

Ab Kolumbien ist in Deutschland alles wie Brühwurst. Übrigens, der Columbianer trank seinen Kaffe nicht bei uns in der Firma Stars, sondern bei einem schnurrbärtigen, Esel reitenden Kaffeebauern namens Juan Valdéz. Es ist nur eine Sache der Zeit, bis sich die ersten Zweige in Deutschland öffnen und die bärtigen, gebräunten apokalyptischen Eselfahrer durch die Strassen rasen, um die Kaffeeregel zu usurpieren und den Menschen beizubringen, dass Cinnamon den verdammten Wahnsinn im Kaffeegeschmack hat.

Weil man nicht nur bei 40°C im schattigen Raum Kaffeetrinken kann, kommen wir zu den Früchten und ihren Säften. Wenn wir schon beim Thema Getränke sind: Anders als beispielsweise in Brasilien oder Peru kann das kolumbianische Getränk leicht in Vergessenheit geraten. Selbst wenn die kolumbianische Küche wirklich sehr gut war, kann Kolumbien nicht mit Peru konkurrieren.

Also ist es nicht das beste Futter der Welt. Trotzdem empfinde ich das klischeehafte Wort "leckeres Essen" als erwiesen. Die Begeisterung und die klischeehaften Vorstellungen von Kolumbien haben sich in gewisser Weise durchgesetzt. Die überwältigende Wärme, das unwiderstehliche Glück und die überwältigende Gastfreundschaft der Columbianer sind jedoch ohne Nebenwirkungen. In Kolumbien ist nicht alles was glitzert vergoldet.

Mehr zum Thema