Klimahaus

Klimahaus

Im Klimahaus werden die Umweltbereiche Klima, Wetter und Landschaft als Lebensgrundlage visualisiert. Online-Hotels in der Nähe von Klimahaus Bremerhaven, Deutschland. Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "Klimahaus" - Deutsch-Französisches Wörterbuch und deutscher Übersetzungssuchmaschine. Die neuesten Tweets von Klimahaus (@Klimahaus_Brhv). Das KlimaHaus steht für energiesparendes Bauen und lebendiges Wohnen.

Historie ">Bearbeiten | | | Quellcode bearbeiten]>

Das KlimaHaus (italienisch: KlimaHaus, englisch: ClimateHouse) ist ein System zur Zertifizierung von energieeffizienten Gebäuden in der Region Südtirol. Das KlimaHaus für Niedrigenergiehäuser ist in der Landeshauptstadt Südtirol vom Gesetzgeber vorgegeben. Im Jahr 2005 wurde der Mindestnorm für die energetische Effizienz der Gebäudedecke der Kategorie C für neue Objekte auferlegt. In der Zeit vom 12. bis 12. Juli 2011 war der KlimaHaus B-Standard (so genanntes 5-Liter-Haus) als Mindest-Energieeffizienzklasse für neue Häuser verbindlich vorgegeben.

Mit Wirkung vom 01.01.2017 hat die Regierung Südtirols den Minimalstandard für neue Wohnbauten auf den KlimaHaus-Standard A (sog. 3-Liter-Haus) angehoben[1]. Das KlimaHaus wurde zwischen 2000 und 2002 im Büro für Raumluft und Schall der Landeshauptstadt Südtirol unter der Leitung von Landrat N. Lantschner erbaut.

Weltklimagipfel in Montreal im Jahr 2005 ein. Das KlimaHaus wurde aus 21 Vorhaben als Beispiel für konkrete und nachhaltige Klimaschutzprojekte gewählt. Das KlimaHaus wird kontinuierlich ausgebaut. Zur Jahresmitte 2011 gab es bereits 3.200 geprüfte ClimateHouses in ganz Italien. Das KlimaHaus wurde 2006 ins Leben gerufen.

Die KlimaHaus Agency wurde 2014 an die Energieagentur Südtirol - KlimaHaus, eine Hilfsorganisation der Landesregierung Südtirol, übertragen. Das KlimaHaus Zertifikat ist die amtliche Zertifizierung des Gebäudeenergiebedarfs und wird exklusiv von der KlimaHaus Behörde erstellt. Dieser ist nicht in die Bauabläufe involviert, sondern kooperiert mit unabhängigen KlimaHaus-Auditoren.

Kernaufgaben der KlimaschutzAgentur sind die Aufklärung und die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung zum Themenkomplex Bautätigkeiten. Das Büro führt Schulungen für Fachplaner, Kunsthandwerker und Bauträger durch. Nach dem Heizwärmebedarf werden die Objekte in die nachfolgenden Kategorien eingeteilt: Das Zertifikat der KlimaHaus-Agentur klassifiziert die Bauten nach der energetischen Effizienz der Hülle.

Energie-Effizienz ist die Basis für die Definition der KlimaHaus-Klassen. Das Zertifizierungsverfahren ist in der Klimahausrichtlinie geregelt. Das KlimaHaus nimmt vor Ort Inspektionen und Überprüfungen auf den Bauplätzen vor. Im Anschluss an eine Endabnahme wird der KlimaHaus-Energieausweis erstellt und die Umweltplakette ausgehändigt. Die Energieausweise für ein Haus geben Aufschluss über die Energie-Effizienz eines Hauses und sind ein Instrument zur Abschätzung der Kosten.

Das KlimaHaus-Energiepass kann für alle Gebäudetypen angewandt werden. Das Energiezertifikat gibt Auskunft über: Der energetische Wirkungsgrad der Gebäudehülle: Er reflektiert die Güte der Einsparung. Zukunftsfähigkeit des Gebäudes: Es beurteilt die eingesetzten Werkstoffe und Anlagen unter dem Gesichtspunkt der Ökologie. Das KlimaHaus nature beurteilt neben dem energetischen Wohnbedarf auch die Umweltfreundlichkeit und den Energieaufwand für Baustoffe aus.

Für die Beantragung einer KlimaHausnatur-Zertifizierung sind folgende Voraussetzungen erforderlich: Ressourcen: KlimaHausnatur beurteilt das Bauwerk nach drei Kennzahlen für die Umweltbelastung: Neben KlimaHausnatur gibt es weitere Zertifizierungen für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen: KlimaanlageHotel, KlimaHaus-Lebensraum, KlimaHaus-Wein (Weingüter), KlimaHaus Work & Life (Multifunktionsgebäude) und KlimaHaus MobileHome (Mobilheime).

Normandie Lantschner: KlimaHaus: Lebens im plus, Edition Raetia, Südtirol 2005, ISBN 88-7283-248-9 Norbert Lantschner: KlimaHausa: Aus Freude am Zusammenleben, Athesia, Bolzano 2008, ISBN 978-88-8266-469-5 Peter und Ruben Erlacher: KlimaHaus in Massivbauweise. Eine Gebrauchsanweisung, Edition Raetia, Südtirol 2007, ISBN 978-88-7283-286-8 Thomas Schrentewein: KlimaHaus. Bausen mit Holz, Edition Raetia, 2008, ISBN 978-88-7283-314-8. , ?, Auflösung vom 362, Nr. 362. Zugriff am 20.03.2018.

Mehr zum Thema