Klima Skandinavien

Das Klima in Skandinavien

Da Skandinavien ein Ziel für alle Jahreszeiten ist, bieten wir ganzjährig Reisen an. Was ist das Klima in Skandinavien? Das Klima auf dem Hardangervidda-Plateau zwischen Oslo und Bergen ist eisig. Von den skandinavischen Ländern ist Schweden nicht nur das größte, sondern auch das einzige, das mit allen seinen Nachbarn verbunden ist. Das Klima ist trotz der hohen geographischen Breite kühl.

Bestes Reiseverhalten Skandinavien (Klimatabelle Skandinavien)

Im Folgenden erhalten Sie Angaben zum Klima und der Klima-Tabelle für Skandinavien als Ziel. Wir informieren Sie auch über die günstigste Anreisezeit. Es handelt sich um die Daten für Stockholm. In Stockholm (Skandinavien) sind die Temperaturunterschiede in den verschiedenen Ländern daher sehr groß. Sie sollten dies bei der Auswahl der besten Reisezeiten mitberücksichtigen.

Für die Bestimmung der besten Reisezeiten sollten Sie auch einen kurzen Einblick in die Niederschläge nehmen. Im skandinavischen Stockholm gibt es jedoch keinen einzigen Regenmonat, in dem so viel Regen fällt, dass man von einer Regenperiode spricht, d.h. der Regen beträgt weniger als 175 m/min. Du möchtest einen Strandurlaub in Stockholm (Skandinavien) machen?

Schauen Sie sich dann auch die Temperaturen des Wassers an, wenn Sie die optimale Zeit für eine Reise haben. Grundsätzlich ist in den Wassermonaten, in denen die Lagertemperatur mind. 17 C liegt ("August"), Schwimmen in Stockholm (Skandinavien) möglich. Richtig wohltuend wird das Schwimmen jedoch erst ab einer Wasser-Temperatur von ca. 21 C, diese wird in Stockholm (Skandinavien) nicht erzielt.

Aufgrund der Klimabedingungen empfiehlt es sich, die nächsten paar Wochen nach Skandinavien zu reisen: dass man diesen Monat im Prinzip keinen Skandinavien-Urlaub machen sollte. Unser Vorschlag für die günstigste Fahrzeit für Skandinavien beruht auf einer Mischung folgender Faktoren:'Temperaturdurchschnitt mind. 12 C' und'Mindestens 7 Stunden Sonnenschein pro Tag im Monatsdurchschnitt' Die exakten Angaben finden Sie in der Tabelle.

Klimatisierung Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark

Durch den Golfstrom ist das Klima in Norwegen allerdings mild und die küstennahen Gewässer frei von Eis. In den Frühlingsmonaten gibt es große Unterschiede in der Temperatur zwischen dem nördlichen und südlichen Teil des Land und zwischen Tag und Nacht. 2. Es sind lange, helle und warme Tage, besonders in Süd-Norwegen, wo das Wetter sehr beständig ist.

Im Landesinneren ist es im Sommer schneebedeckt, die niedrigste jemals ermittelte Wassertemperatur lag 1886 bei -51,4°C. Allerdings sind in einigen Gegenden -30°C keine Seltenheit. In den Wintermonaten regnet es oft und heftig an den Stränden, die Metropole Bergen ist eine der regnerischsten Städte Europas.

In Schweden wird das Klima durch den Golfstrom im Atlantik maßgeblich beeinflusst. Daraus resultiert ein relativ mildes Klima mit hohem Niederschlag. Das Klima im Landesinneren ist etwas kontinental. Im Durchschnitt liegt die maximale Temperatur im Monat Juni bei ca. 20°C im südlichen und ca. 17°C im nördlichen Bereich. In den Wintermonaten sind die Temperaturdifferenzen zwischen Nord und Süd ausgeprägt.

In Nordschweden sind die Wintern sehr kühl und es sind mehrere Meter Schneefall zu erwarten. Schwedens nördliche Hochgebirge haben ein Polarklima. In den südlichen Regionen gibt es zwar viel Schneefall, aber nicht so viel und im Sommer kann es auch mal nass werden. Öland ist bekannt für sein besonders mildes und mildes Klima, was es zu einem begehrten Ausflugsziel macht.

In Finnland hat das Klima sowohl atlantischen als auch kontinentalen Einfluss. In Finnland ist es viel weniger stark ausgeprägt als auf dem selben geographischen Breite, vor allem wegen des sich erwärmenden Golfstroms. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von -2°C ist der nördliche Teil des Landes wesentlich kälter als der südliche, wo die durchschnittliche Temperatur 5°C beträgt.

In den Wintermonaten bilden sich in Finnland Schneedecken, zwischen den Monaten Nov. und May sind die Gewässer eisbedeckt. Die durchschnittliche Temperatur liegt im Hochsommer bei ca. 15°C, aber an manchen Tagen wird es ebenso heiß wie in Deutschland. Dänemarks Klima ist vor allem ein gemässigtes Meeres- und Küstenklima.

So sind die Sommermonate recht gemäßigt heiß, die Wintern sind nicht so eiskalt wie in den anderen Skandinavien. In der Sommersaison kann es tagsüber zwischen 18 und 25°C heiß werden, nachts kann es stark auskühlen. Der Niederschlag ist zwar verhältnismäßig niedrig, aber im Herbst kann es oft nass werden.

Aufgrund des Einflusses des Golfstroms liegt die Durchschnittstemperatur im Sommer jedoch "nur" um den Frost. Grönland hat ein ganz anderes Klima als der restliche Teil Dänemarks. Das polare Klima mit kühlem Sommer und langem, sehr kaltem und schneereichem Wetter beherrscht die Landschaft.

Mehr zum Thema