Klima Kuba November

Das Klima in Kuba im November

von Mai bis Oktober, die trockenere Wintersaison von November bis April. Hat Kuba im November ein günstiges Klima? Die kubanische Klimazone ist tropisch und liegt im Einflussbereich des Nordost-Passatwindes. Kuba hat ein heißes, tropisches Klima, das durch konstante Winde gemildert wird. Zyklone treten häufig in den Monaten August bis November auf.

Bei der Reiseplanung werden Sie die günstigste Zeit für eine Reise nach Kuba vorfinden.

Auf dieser Seite erhalten Sie Information über die beste Reisesaison, das Wetter und das Klima in Kuba. Sie können sich auch von unseren Tourenvorschlägen rund um die Inseln begeistern und diese Ihren Wünschen nachempfinden. In einem Mietauto fahren Sie in Ihrem eigenen Rhythmus über die vielfältige Landschaft der Inseln, an Kaffee- und Zuckerrohr-Plantagen entlang, durch die Tabakberge und koloniale Städte mit typischem kubanischen Charme.

In der Zeit von ca. 30°C von ca. 1. Mai bis ca. 1. November fällt ein tropischer Dunst. Die Hurrikansaison ist in der gesamten karibischen Region, einschließlich Kuba, von Juni bis Ende September. Wenn Sie sich in Kuba aufhalten, während ein Hurrikan über die Inseln wütet, müssen Sie möglicherweise Ihre Fahrt absagen, evakuieren und einige Gegenden können danach nicht mehr reisen.

Die Jahre mit wenigen Hurrikanen ändern sich mit den Jahren, in denen auch mehrere Hurrikane die Inseln treffen, wie 2005 mit den Hurrikanen Emilia, Katrina, Sven und Wild. Auf der Webseite des National Hurricane Centre in Miami, Florida, finden Sie detaillierte und gute Infos über Hurrikane. Falls Sie jedoch während dieser Zeit verreisen wollen, sollten Sie die Wetterbedingungen kurz vor der Abfahrt überprüfen und damit rechnen, dass die Reiseroute bis zum Schluss geändert wird.

Wann ist die günstigste Zeit für eine Reise nach Kuba? In Kuba herrscht ein Subtropen-Klima. Ein ideales Reisewetter für eine Rundfahrt durch Kuba. Aus klimatischer Sicht ist die schönste Zeit, Kuba in unserem kalten Klima von November bis Ende August zu besuchen, meistens die Sonne und der Wind,

Optimale Reisezeiten für Kuba - Klima, Temperatur und Witterung

Am besten reist man zwischen den Monaten November und Februar durch Kuba. Im Prinzip können Sie jedoch das ganze Jahr über nach Kuba einreisen. Aufgrund seiner geographischen Nähe zur karibischen Region befindet sich das Gebiet in der tropischen bis tropischen Klimazone, so dass das ganze Jahr über warm oder heiß ist. In der obigen Klimadarstellung können Sie sich einen Eindruck davon machen, wie zum Beispiel die Städte Havanna im Südwesten, Cienfuegos im Zentrum Kubas und Santiago de Cuba im Südwesten.

Der schönste Zeitpunkt für einen Ferienaufenthalt in Kuba sind wahrscheinlich die Trockenmonate, von etwa zwei Jahren. Da Kuba aber auf der nördlichen Halbkugel liegt, sind diese mit den Wintermonaten in Europa vergleichbar, weshalb die Temperatur auch etwas kühlen.

Nichtsdestotrotz ist es am Tag meistens um die 25°C angenehm heiß, nur in der Nacht kann es kühler werden, so dass gelegentlich eine schmale Weste oder ein Pullover notwendig ist. Dabei ist die Luftfeuchte beileibe nicht so hoch wie im Hochsommer, was eine Rundfahrt wesentlich erleichtert und man ist nicht ständig auf die klimatisierten Autobusse oder Gaststätten abhängig, die es in Kuba auch nicht gibt wie der Strand am Strand.

Der November ist auch hinsichtlich der Witterungsbeständigkeit etwas leiser als die Vormonate, aber es gibt keine Gewähr dafür - immerhin ist er noch am Ende der Hurrikansaison, die immer etwas verschoben ist von den heissen Jahren.

In diesen Monaten ist das Klima warm, die starke Feuchtigkeit durch den steigenden Dampf nach dem Regen sorgt für eine gewisse Düsterkeit. Am Tag steigen die Temperaturwerte auf 35° C und liegen in der Nacht über der 20°-Marke. Der tropische Wirbelsturm erhebt sich über dem heißen Wasser und verschmilzt zu einem gewaltigen Sturmmonster, das gelegentlich über Kuba fegt.

In manchen Jahren kommt kein gewaltiger Wirbelsturm ins Haus, aber auch solche, in denen die Inseln leicht mehrfach zerstört werden. Die Vorteile einer Reise nach Kuba in der Nachsaison liegen eindeutig in den im Jahresvergleich unschlagbar günstigen Übernachtungspreisen. In den Bergen, etwa 800 bis 1.800 Meter Höhe, die an einigen Orten in Kuba erreichbar sind, kann es das ganze Jahr über nass werden.

Die Ursache dafür sind vor allem die Berge, die oft die aus dem Wasser stammenden Bewölkungen ansammeln, die sich beim Aufsteigen abkÃ? In den Wintermonaten kann es in der Nacht zu gefährlichen Temperaturschwankungen kommen. Dagegen ist das Klima im extremen Nordosten der Inseln (Region um Guantánamo) in der Regel trocken, wo es das ganze Jahr über recht wenig Regen gibt und im Hochsommer Spitzentemperaturen von etwa 40° C auftritt.

Die nordwestliche Seite der grössten Antilleninsel hingegen wird gelegentlich von kalten Winden aus Nordamerika getroffen, die das Fieberthermometer auf etwa 10° Celsius absenken können. In den Übergangsmonaten Oktober/November und April/Mai wird die Reisesaison in der Regel verkannt, aber das Klima ist oft noch sehr gut und vor allem die Nebensaisonpreise ziehen die Schnäppchentouristen an.

Es ist wahrscheinlich am kostspieligsten zwischen den Monaten November und Februar und Juli/September. Nichtsdestotrotz sind die Monaten Dez. bis MÃ??rz die beste Zeit fÃ?r uns, nach Kuba zu reisen, auch wenn Sie tief in Ihre Brieftasche eintauchen.

Mehr zum Thema