Klima Kanaren Januar

Das Klima Kanarische Inseln Januar

klima kanarische Inseln klima kanarienvögel anfang januar. Auf Lanzarote ist es die trockenste der Kanarischen Inseln. Die Malediven und Thailand sind mit tropischem Klima gesegnet.

Klima auf Teneriffa

Alexander von Humboldt genoss bereits das Klima unter ganzjährig-frühlingshaften, das zu Recht als das des Weltmenschen angesehen wird. "Â "Â "Im Sommer, während ist der Vulkan mit Frost und Schneefall bewachsen, den man in dieser Region eines unendlichen Frühlings geniesst. "Â "Â" Während wüstenhafter Trockengürtel Trockengürtel Trockengürtel auf der gleichen geografischen Weite erstreckt sich der afrikanische Festland, Trockengürtel Temperatur und Luftfeuchtigkeit entscheiden Ã?ber das Klima des Schärengartens.

Einige Umstände, die sich auf den Kanarischen Inseln begegnen begründen, begründen dieses balancierte milde Klima: Die Kanarischen Inseln weisen ein marginales Passklima mit wetterbedingten Wirbelstürmen auf. Die Insel befindet sich im sommerlichen Passatwindgebiet, einer relativ gleichmäßigen Nordostströmung (20 bis 25 km/h), die ihren Ursprung in der erdumfassenden Hochdruckgürtel hat. Die Inselgruppe ist so weit vom Land weg, dass die ursprünglich trockene Passatwinde die Gewässer fühlbar mit neuer und gleichzeitig etwas mehr Feuchte füllen können!

In etwa 1000 Metern Seehöhe tagsüber lösen sich die typischen Passatwolkenkonglomerate, während wieder auf. Der Passatwind hat keine Feuchte, die bis zum Regen aufquellen kann, aber er sammelt sich in allen Höhenlagen, die bis zu ihrer Höhe ansteigen. Das Hochgebirge, das regelmäà in den Regenwolken hat, fängt bei 400m an und erreicht bis zu 1500m Meereshöhe; weiter können die Passagewolken nicht anwachsen.

Dieses Gebiet ist häufig im Dunst gehüllt, und es kann einfacher erscheinen Sprühregen Für Die klimatischen Höhenunterschiede der Inseln ergeben daher auf der Nordwand das folgende Bild: Ein Sprühregen Trockengebiet unter den Passatwolken (bis zu 500 mm Jahresniederschlag), ein feuchtes Gebiet in den Passatwolken (500 bis 1000 mm Jahresniederschlag) mit Nebel und Sprühregen und ein Trockengebiet über die Passatwolken (in den Cañadas 400 mm Jahresniederschlag).

Diese sehr gleichmäßige Wettersituation wird im Sommer durch Tiefausläufer gestört, die über die Kanarischen Inseln wegziehen. Seit der subtropischen Hochdruckgürtel sich in dieser Saison weit nach Süden verschiebt, kommen die Kanarischen Inseln in den Wurzelbereich der Passatwinde. In den Wintermonaten, der Hauptregensaison auf den Kanarischen Inseln, gibt es daher vereinzelt gewalttätige Niederschlägen, die bei 1200 Metern im Schneefall abfährt übergehen.

Ganzjährig hat das Wasser eine ausgleichende Wirkung auf die Temperatur der Meeresluft, denn der Schärengarten befindet sich im Gebiet einer kühlen nördlichen Meeresströmung, dem Kanarischen Bach. Sie bietet im Hochsommer ein willkommenes Abkühlung bei einer Wassertemperatur um 23 °C für, im Winter bei 19 °C für ein leichtes Luftmodell Erwärmung. In Küstenbereich reichen die durchschnittlichen Lufttemperaturen von 19 °C im Januar bis 24 °C im Juni, während, wo cañadas extremen Tagesfluktuationen ausgesetzt sind.

Mehr zum Thema