Klima Indonesien

Das Klima Indonesien

Ab wann ist die perfekte Zeit für eine Reise nach Indonesien? Informieren Sie sich hier über Klima, Regen- und Trockenzeiten. In Indonesien ist das Klima eindeutig tropisch und durch die vielen Inseln und Küstenstreifen wird die Temperatur durch die Frische des Windes sehr gut gemildert. Kartentabellen, Wetterinformationen und Erfahrungen anderer Urlauber für ausgewählte Reiseziele in Indonesien. Tabelle und Diagramm für Denpasar.

Climate Indonesia - Klima-Diagramme und Klima-Tabellen für Indonesien

In Indonesien herrscht ein feuchtes tropisches Klima. Mit 30,8° C ist die durchschnittliche Temperatur sehr gleichbleibend und die durchschnittlichen Tagestiefs sind mit 22,8° C sehr hoch. Das gilt für ganz Indonesien, aber der Monsun ist auf den Südinseln zu spüren. Die Temperatur bleibt dort gleichbleibend hoch, kann aber innerhalb eines Arbeitstages erheblich variieren.

Aufgrund des Einflusses des Trockenmonsuns im Nordosten gibt es zwischen den Monaten May und Ok. Die südwestliche Monsunzeit dagegen führt zu feuchter Abluft und verursacht starke Ablagerungen. Am regnerischsten ist der Jänner mit einem Durchschnitt von 16 Tagen. Auch an den Ostküsten gibt es in den Sommermonaten viel Niederschlag.

Jakarta ist mit 6,4 Sonnenscheinstunden pro Tag fast gleich.

Aufgrund des tropischen Klimas in Indonesien beträgt die durchschnittliche Temperatur des Wassers vor den indonesischen Inseln 28° Celsius und bleibt wie die Temperatur der Luft das ganze Jahr über sehr gleich.

Temperatur und Klima in Indonesien

Das indonesische Inselreich umfasst mehr als 17.000 Einzelinseln, von denen etwa ein Drittel besiedelt ist. Das tropische Klima ist trotz der gewaltigen Expansion des Südostasiens - die am weitesten westlich gelegene Sumatrainsel ist mehr als 5000 km vom östlichen Teil Papuas entfern - nahezu flächendeckend feucht. Zwar schwankt die Temperatur um die 28°C kaum und es gibt Regen- oder Monsunzeiten, aber sie sind nicht mit der in Südasien wie Indien anzutreffen.

Gäste aus Europa landeten immer zuerst auf der großen japanischen Halbinsel Java am Flugplatz der Stadt Jakarta oder auf der touristischsten Bali-Stadt. Dort sind beinahe alle unbewohnten Inselchen mit der einheimischen Fluglinie Garuda und dem einheimischen Merpati verbunden. In Java dauert die regnerische Jahreszeit von Nov. bis MÃ??rz, was sich besonders in der östlichen HÃ?lfte der sehr dichtbesiedelten Region niederschlÃ?gt.

Während der trockenen Jahreszeit von Anfang Mai bis Ende September fällt in der Osthälfte kein Regen, in der Westhälfte zeitweise. In Sumatra, der dünn bevölkerten benachbarten Insel mit ihren großen Wäldern, ist jeder Regen zwischen Ostern und Ostern sehr heftig und transportiert Wassermassen innerhalb von Minuten zur Erdoberfläche, wodurch riesige Gebiete unwegsam werden.

Wie in ganz Indonesien ist der Niederschlag jedoch auch in der regnerischen Jahreszeit nie kontinuierlich und erfolgt in der Regel nach dem starken, mehrere Stunden dauernden Sonnenlicht, das die Luftfeuchtigkeit durch Verdampfung erhöht. Borneo, dessen indonesische Seite Kalimantan genannt wird, ist die grösste Landfläche Indonesiens. Die Unterschiede zwischen der Trocken- und Niederschlagszeit sind sehr klein und das Klima ist sehr stark vom Aufenthaltsort abhaengig.

Der Temperaturunterschied ist in den einzelnen Gebieten grösser als auf den anderen in Indonesien, da es Plateaus, Gebirge und tief gelegene Waldgebiete gibt, von denen einige ein fast abgeschlossenes "Dach" haben. Die Temperatur liegt zwischen 22 und 32°C. Im Osten befinden sich die drei zerklüfteten Inselgruppen Culawesi, Mouluccas und Neu-Guinea mit einem immer trockeneren Klima in Australien.

In den Monaten November und September ist die Niederschlagszeit auf wenige Monate begrenzt und die Temperatur ist das ganze Jahr über fast gleich. Die Entwicklung von Gewittern muss berücksichtigt werden, die im Spätherbst besonders stark sein können und das Reisen einschränken.

Mehr zum Thema