Klima in Türkei

Das Klima in der Türkei

Die Klimadiagramme und Klimatabellen für die Türkei. Bei dem Klima in der Türkei weiß man, wie warm es wird. Sie ist in den einzelnen Landesteilen sehr unterschiedlich. Ab wann ist der perfekte Zeitpunkt für eine Reise in die Türkei? Beginn Mai und Mitte Juni, wenn das Klima am angenehmsten ist.

Truthahn Klima Tabelle ? Bestes Reiseverhalten, Jahreszeitentemperatur

Die Türkei hat ein Mittelmeerklima. Deshalb habe ich für alle sieben Klimabereiche der Türkei eigene Klima-Tabellen mit Hinweisen auf die ideale Fahrzeit zusammengestellt. Es geht nicht so sehr um das Klima, sondern um die besten Reisezeiten für alle Teile des Landes. In der Türkei gibt es sieben verschiedene Zonen. In Istanbul ist das Klima durch das Mittelmeer und das Schwarze Meer gekennzeichnet.

In Istanbul ist der Winter sehr heiß und kalt. In den Monaten Juli bis August sinkt das Fieberthermometer kaum unter 30° und Sie sollten über Ihren Badeanzug nachdenken. In Istanbul herrschen im Frühjahr und in den Herbstmonaten durchschnittlich 20 bis 25 Grad Celsius. Das Fieberthermometer in Istanbul sinkt in der Regel erst ab Ende des Oktobers unter 20°.

In Istanbul regnet es im Sommer sehr stark und an manchen Tagen schneit es. Das Klima in Istanbul ist generell sehr gut. Vor allem im Spätsommer und Frühherbst, meiner Lieblings-Reisesaison für Istanbul. In Zentral-Anatolien und Kappadokien herrscht kontinentales Klima. In der Türkei ist das Klima in Kappadokien in den einzelnen Saisons sehr unterschiedlich.

Die öde vulkanische Landschaft gleicht im Hochsommer beinahe einer Einöde, im Herbst ist das Gebiet Kappadokiens mit viel Neuschnee überzogen. Diese befindet sich auf dem Meeresspiegel von Kapadokien auf über 1.000m und dem trocknen Kontinentalklima in Zentral-Anatolien. Das Fieberthermometer in Kapadokien beträgt im Hochsommer 40°. Anders als im Hochsommer kann es hier im Hochsommer mehrere Tage lang -20 Grad sein.

Cappadocia ist durch das Schigebiet am 917 Meter hoch gelegenen Vulkan Erciyes Dagi ein interessanter Wintersportort. Die türkische Metropole Ankara hat ein wesentlich milderes Klima, Extremtemperaturen sind rar. Die türkische Aegaeis hat ein mediterranes Klima. Es ist bis einschließlich Nov. mindestens 20 Grad heiß, auch im Sommer regnet es wenig.

Es ist im Hochsommer ständig 30 Grad heiß, wie an der Mittelmeer-Küste gibt es kaum Niederschläge und das Wasser ist 25 bis 26 Grad heiß. Die Badesaison beginnt aufgrund des etwas kälteren Wetters in der Ägäis 1-2 Wochen später als an der Türkei. Die türkische Küste ist durch das Mittelmeer im südlichen Teil und das Stiergebirge im nördlichen Teil des Landes durchzogen.

In den Sommern ist das Mittelmeerklima nahezu regnerisch. Normalerweise fallen zwischen den Monaten Juli und August durchschnittlich nur einmal im Jahr Niederschläge. Aufgrund des sehr milden Klimas ist der Mittelmeerraum mit Badekurorten wie Antalya, Alanya und Side das bedeutendste Ziel für einen Badeurlaub in der Türkei.

Ein besonderes Merkmal der mediterranen Küstenregion ist das Klima im Kreis Alanya, im östlichen Teil der Türkei. Die Grafschaft ist die einzigste in der Türkei mit einem subtropischem Klima. Die türkische Schwarze Meeresküste hat ein regnerisches, aber mildes Klima. Der Ausflug an die anatolische Schwarze Meeresküste findet von Juli bis Oktober statt.

Es ist in den letzten Wochen des Jahres am wenigsten nass. Im Frühjahr und in den Herbstmonaten ist es am Schwarzmeer sehr regnerisch, es gibt oft mehr als 10 Tage im Jahr. In Südostanatolien ist das Klima angenehm mild und mäßig. In vielen Gebieten Südostanatoliens hingegen liegen die Schneeverhältnisse im Sommer, vor allem auf Meereshöhe.

Man muss im Hochsommer damit rechen, dass es einige Tage hintereinander mehr als 35 oder gar 40° C sein können. Verglichen mit der mediterranen Küste nimmt der Regen im Südosten Anatoliens vor allem im Frühjahr und in den Herbstmonaten zu. In Ost-Anatolien ist das Klima sehr verschieden. Im Norden Ostanatoliens, zum Beispiel in der Gegend von Kars, kann bereits im Monat September Schneefall auftreten.

In den tieferen Höhenlagen sind die Sommermonate heiß, mit einer Temperatur um die 30° C. Verglichen mit Südostanatolien fallen im Hochsommer in Ost-Anatolien mehr Regenfälle. Ich habe das Klima in den einzelnen Saisons in meinen eigenen Ausführungen erläutert. Jänner Wetter: Zwischen 20 an der südlichen Küste und -20 am Schwarzem und Ost-Anatolien ist alles möglich.

Das Februarwetter: Eine Kombination aus Winter- und Frühjahrswetter, mit beginnenden heißen Außentemperaturen an der südlichen Küste. Das Aprilwetter: Beginn der Jahreszeit an der südlichen Küste, im übrigen Teil des Landes warmer Frühling. Maibadewetter: Badezeit an der südlichen Küste, sommerliches Klima in Istanbul, warmer Frühling ohne Niederschlag in Zentralanatolien, regnerisches Frühjahrswetter am Schwarzmeer. Das Juniwetter: Beginn der Hochsaison an der südlichen Küste, optimales Reisezeitwetter für die ganze Türkei.

Das Novemberwetter: 20 an der südlichen Küste, im Rest des Landes ist es Herbst. Das Dezemberwetter: Regenwetter im ganzen Lande, Schneefall in Zentral-Anatolien, 10 bis 20 an der südlichen Küste. Und schließlich zum Klima der Türkei: Das Klima der Türkei ist ideal für einen Sommerurlaub am Strand. In den Monaten Juli bis Juli ist die südliche Küste ständig mehr als 30 Grad heiß, das Wasser ist etwa 25 Grad heiß und es regnet durchschnittlich an weniger als einem Tag pro Tag.

Das Badesaison beginnt an der südlichen Küste im Monat März und endet Ende September. Ideal für eine Fahrt nach Istanbul oder Kappadokien ist zwischen den Monaten März und September. Das Schwarze Meer ist die regnerischste Klimazone der Türkei. In den Wintermonaten kann man das Mittelmeerklima der Türkei gut sehen. Es sind 10 bis 20 Grad an der südlichen Küste.

Es kann in Istanbul und am Schwarzmeer schneit und es regnet. Im Kappadokien, Zentral-Anatolien und Ost-Anatolien gibt es im Sommer schneebedeckt. Hinweis: Klimainformationen ohne Garantie. Als Klimaprognose / Wettervorhersage sind die genannten Werte daher nicht verwendbar.

Mehr zum Thema