Klima in Südtirol

Das Klima in Südtirol

In Südtirol: Alles über das Wetter, das Klima und die beste Reisezeit (mit Klimatabelle und Temperaturen). Interessante Fakten über Klima und Wetter in Südtirol. Zustrom von Wetterstörungen aus dem Norden und Süden Südtirols. Hier finden Sie Informationen über das Klima und die Klimatabelle für Südtirol als Reiseziel. Und wie war das Wetter zu dieser Zeit in Südtirol?

Das ganze Jahr über Klima - Südtirol

Südtirol zeichnet sich durch 300 sonnige Tage im Jahr aus. Südtirol ist durch seine zentrale Alpenlage vor vielen klimatischen Einflüssen sicher abgeschirmt. Zugleich gibt es aufgrund der unterschiedlichen Höhen und Strömungsverhältnisse mehrere klimatische Zonen auf kleinem Gebiet. Daraus ergibt sich ein bemerkenswerter Gegensatz zwischen der alpinen und der mediterranen Kulturlandschaft. Einfach gesagt ist es im Sueden waermer, im Osten trockner und in hoeheren Lagen kaelter.

Der Klimaunterschied ist darauf zurückzuführen, dass sich die Südtiroler Landschaften von 200 Meter über dem Meeresspiegel bei Salurn bis zu einer Seehöhe von 3.900 Meter am Ortler ausdehnen. In den Tälern unterhalb von 1.200 m, vor allem im Etschtal zwischen Meran und Salurn, herrscht ein warmes und gemäßigtes Klima. Einer der trocknesten Bereiche der Alpenkette ist der westliche Vingsgau.

In Südtirol wird das Klima als kontinentales Klima beschrieben und ist sowohl saisonalen als auch täglichen Einflüssen unterworfen. Die Durchschnittstemperatur in Südtirol schwankt im Hochsommer um 12 C und im Herbst um 8 C. Landesweit gesehen steigt das Fieberthermometer in der Hitzezeit oft am höchsten in Bozen: Bis zu 40 C werden an besonders heissen Tagen erreicht.

Die Klimadiagramme stellen die Durchschnittswerte über das Jahr dar. Eine Konsequenz der verschiedenen klimatischen Zonen ist die außergewöhnliche Vielfalt der Südtiroler Vegetation: Besonders im Etschtal zwischen Meran und Südtirol gibt es ausgeprägte Merkmale der mediterranen Unterwasserflora. Der Apfel- und Weinanbau erfolgt auch im bis zu 950 m hohen klimatischen Teil des Vinschgaus und des Eisacktales.

Der durchschnittliche Niederschlagswert in den Südtiroler Talschaften liegt zwischen 700 und 900 Millimetern. Der trockenste ist im Winschgau, der nur 400 bis 500 mm Niederschläge hat. Im Allgemeinen sind die höheren Höhenlagen durch mehr Niederschläge charakterisiert. In Bozen weht der West- und Südwestwind oft von Frühjahr bis Herbst, im Sommer ist es meistens ruhig.

In Südtirol sind im Frühjahr und in den Herbstmonaten die Winde stärker. Bekannt ist der Windschatten des Vinschgaus für seinen kontinuierlichen Nordwest-Wind, der häufig zum Wellenreiten und für das Segelbootfahren auf dem Reschensee ausgenutzt wird.

Mehr zum Thema