Klima in Portugal

Das Klima in Portugal

Das Wetter und das Klima in Lagos. Sie finden hier Klima- und Wetterdaten für Ihr ausgewähltes Reiseziel Lagos in einer Jahresübersicht. Im Sommer brennen die Wälder im Norden, im Süden ist das Wasser knapp. Sonnenuntergang, Sonnenaufgang, UV, Beobachtung und Klima. Verweise auf Seiten mit Hotels, Reisezielen und Reiseberichten.

portugiesisch

Die portugiesische Hauptstadt Portugal ist auf der spanischen Festlandzunge im fernen Westeuropa gelegen. Nördlich und östlich davon erstreckt sich das benachbarte Land Spanien. Portugal ist ein Land, das im Süden und Süden an den Atlantik angrenzt. Der Archipel der Inseln und Madeira sind ebenfalls Teil des Territoriums Portugals. Mit 92.389 Quadratkilometer ist Portugal eines der kleineren europäischen Land.

Im ganzen Lande wird die Portugiesischsprache verwendet. Mehr als 90 % der 10,5 Mio. portugiesischen Bürgerinnen und Bürger sind katholisch. Portugals Haupstadt ist Lissabon (portugiesisch: Lisboa). Es hat beinahe 2 Mio. Menschen und befindet sich an der Flussmündung des Tajo. Die Tajo ist Portugals wichtigster Fluß. Sie fliesst aus dem Nord-Osten des Staates in südwestlicher Ausrichtung und trennt Portugal in zwei Teile.

Portugal hat eine große Vielfalt an Landschaften: Mit 1992 m ist der Turm der höchstgelegene Gipfel Portugals. In Portugal wird das Klima vor allem vom Atlantik mitbestimmt. Das Klima im nördlichen Teil ist verhältnismäßig schwül und kalt. Auf dem Territorium des jetzigen Portugals haben sich neben den Mitgliedern der Castro-Kultur auch keltische und phönizische Menschen aus dem nördlichen und südlichen Teil des Landes niedergelassen.

Das bedeutendste Vermächtnis ist jedoch Portugiesisch, eine vom Lateinischen abgeleitete Landessprache. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im fünften Jh. benutzten die verschiedenen Völker - Verbrecher, Alaska, Visigoten und Suebi - die entstehende Mauer. Bald darauf wurde das Territorium des jetzigen Portugal von einer weitaus stärkeren Armee erobert: Die muslimischen Araber aus Nordafrika eroberten es.

Zum Beispiel durften kleine christliche Grundbesitzer ihr Grundstück weiter bebauen. Damals wurden viele Worte aus dem Arabischen in die Portugiesischsprachige und Besonderheiten aus dem Arabischen in die Portugiesischsprachige Gastronomie aufgenommen. Der Portugiese übernahm auch die Techniken der künstlerischen Fliesenmalerei von den Araber. Jedoch haben die portugiesischen Künstler diese Art der Malerei so weit entwickelt, dass die sogenannten "Azulejos" heute als eine Art portugiesischer Malerei angesehen werden.

Jh. n. Chr. gab es jedoch Widerstände gegen die Mauren. Portugal war zwar nur ein kleines Reich, hat sich aber zu einer der bedeutendsten Militär- und Handelsmacht entwickelt. Die Begründung ist einfach: Portugal war eine Seefahrernation. Am meisten hat wohl Heinrich der Nautiker ( "Heinrich der Seefahrer", 1394-1460) zu dieser Entstehung beigetragen.

Außerdem hat er versucht, die Macht des Islams zu zerstören und das christliche Leben zu fördern. Jahrhunderts zu den Kapverden, dem Guineischen Meerbusen und dem Kapitel der Heiligen Drei Könige. Die portugiesischen Seeleute erreichten in den Folgejahren die Küste von Timor, China und Japan.

Geld und Knechte aus Afrika und orientalische Kräuter machten Portugal in kurzer Zeit unheimlich üppig. Das königliche Haus von Portugal und Spanien war seit Jahrzehnten durch Verwandtschaft verknüpft. Wenn 1580 ein großer Teil des Portugiesen in Marokko in einer Schlägerei getötet wurde, forderte das königliche Geschlecht Spaniens die Königskrone für sich.

Die portugiesische Regierung verliert ihre Eigenständigkeit und versinkt in der spanischsprachigen Stadt. Die portugiesische Widerstandsbewegung gegen die fremde Herrschaft der Spanier zunahm. Portugal kämpft mit Hilfe Englands gegen die Spanier ab 1640. Nach mehreren verlorenen Grenzkämpfen zieht sich Spanien 1668 zurück und erkennt die portugiesische Selbstständigkeit an.

Auch in den darauffolgenden Dekaden wurde das Schicksal Portugals wieder vom Portugiesen adlig regiert. Portugal wurde jedoch zunehmend wirtschaftlich von England abhängig. Ein Mann versucht dem entgegenzuwirken: 1807 besetzen Franzosen das Gebiet unter Napoleon, die Königsfamilie muss nach Brasilien flüchten. Nach der Vertreibung der Franzosen mit englischer Unterstützung durch Portugal wurde 1821 zum ersten Mal in der Landesgeschichte eine eigene Staatsverfassung verabschiedet.

Von da an sollte ein Zweikammerparlament die Zuständigkeit für das Vaterland haben. Das Volk wollte jedoch nicht mehr sehen, wie die königliche Familie das ganze Gebiet ökonomisch ruiniert hat. Mehr und mehr Menschen verlangten die Auflösung der monarchischen Ordnung und die Umwandlung Portugals in eine Teilrepublik. Portugal nahm im MÃ?rz 1916 am Ersten Weltkrieg teil.

Nur 3000 der zehntausend portugiesischen Kriegsteilnehmer kamen zurück. Portugal war im Zweiten Weltkrieg unparteiisch. Ein weiterer Kampf, um das Salazar-Regime zu stürzen: Mehr und mehr Gelder flossen in die kostspieligen Militäroperationen, mit denen er versucht, die Siedlungen unter Kontrolle beizubehalten.

Aber weder die Einwohner noch die Militärs unterstützten diese Strategie. 1974 lehnten die Militärs den Kampf in den Siedlungen ab, weil sie mit den Afrikanern mitmachten. Portugal hat sich seit der Revolution zu einer festen Parlamentsrepublik gewandelt. Der portugiesische Staat besteht aus dem Präsidenten, dem Ministerpräsidenten mit seinem Rat, dem Europäischen Parlament und der Judikative.

Die portugiesische Assembleía da República setzt sich aus 230 Abgeordneten zusammen, die für vier Jahre von der Bevölkerung unmittelbar ausgewählt werden. In Portugal gibt es zwei große Parteien: die Social Democrat-oriented Socialist Party (PS) und die bürgerlich-konservative Social Democratic Party (PSD). Portugal, ein verhältnismäßig kleines Staat, hat eine sehr komplexe administrative Struktur. Die portugiesische Seite ist eines der Gründungsmitglieder der NATO.

Portugal ist ebenfalls seit 1986 Mitgliedstaat der EU. In dieser Zeit hat Portugal vor allem versucht, die Kooperation und das Verständnis mit den einzelnen afrikanischen Staaten zu verstärken. Portugals Ministerpräsident José Manuel Barroso wurde 2004 zum Vorsitzenden der EU-Kommission gewählt. Lange Zeit wurde Portugal als das schlechteste europäische Staat angesehen.

Aber seit dem EU-Beitritt hat sich die Wirtschaftslage Portugals erheblich gebessert. Seitdem hat sich der Dienstleistungssektor zur bedeutendsten Säule der Wirtschaft Portugals gewandelt. Eine der grössten ökonomischen Herausforderungen Portugals ist die kostspielige Agrikultur. Portugals bekanntestes Agrarprodukt ist Kork. In Portugal wird der Fremdenverkehr immer bedeutender.

Der überwiegende Teil der Besucher kommt aus den Nachbarländern Spanien und Großbritannien. In Portugal haben die meisten Menschen einen vergleichbaren Sprach-, Kultur- und Religionshintergrund. Die meisten Einwanderer kommen aus anderen portugiesisch sprechenden Staaten wie Brasilien, Kap Verde oder Angola. Sie sind wie die alteingesessenen Portugiesen überwiegend Katholiken.

Aus diesem Grund steht Portugal nicht vor der Aufgabe, Einwanderer mit einer ganz anderen Sprach- und Kultursprache zu integrieren. 2. Auch als " Dichterland " ist Portugal bekannt. In Portugal sind vor allem die Dichtung und die Dichtung von großer Bedeutung. Die Arbeit entstand, als Portugal eine der bedeutendsten Mächte des Meeres war.

Vor allem aber wird die Lusiade als nationales Epos betrachtet, weil sie die Großartigkeit des Geistes Portugals heraufbeschwört. Ferdinand Pessoa (1888-1935) zählt nach Camos zu den bedeutendsten Dichtern Portugals und ist einer der bedeutendsten Autoren des zwanzigsten Jahrtausends. Noch heute spielt der Autor eine bedeutende Stellung in der Weltliteraturszene: José Saramago war der erste portugiesische Autor, der 1998 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Der bekannteste Musikstil in Portugal ist der Fado. Als melancholische Sehnsuchtsform und als tiefes Band zur heimatlichen Kultur bezeichnen die Engländer die "Saudade". In jeder Gegend Portugals gibt es ihre eigenen Gaumenfreuden. Der so behandelte Fische wird von den Engländern "Bacalhau" (Stockfisch) genannt. Die berühmte Speise "Caldo Verde" ist eine typische Kohlsuppe aus einem besonderen Portugiesisch-Kohl, die mit Maisbrot und portugiesischem Würstchen (Chourico) zubereitet wird.

Portugal ist weltweit bekannt für seinen Hafenwein.

Mehr zum Thema